Thailand-Reisebericht :Chris und Julias "kleine" Weltreise

Thailand

Endlich in Thailand angekommen, mussten wir uns erst einmal von einem riessen Schock erholen. Am Check in Schalter in Australien meinten die netten Damen, dass wir nicht mit fliegen duerfen , da wir nur one way nach Thailand gebucht haben.
Also meinte Sie zu mir ich muss irgenwie etwas her bekommen, was beweist, dass ich nach 30 Tagen aus Thailand wieder ausreisen wuerde. Ich hatte 15 Minuten einen Flug zu buchen. Sofort bin ich zum naechst gelegenen Internet Cafe gerannt und hab es gerade so geschafft in den 15 Minuten noch einen Flug zu buchen und mit dem ausgedruckten Tickets zurueck an den Schalter zu rennen wo wir dann trottzdem nur nach langem zoegern Einchecken durften.

Zum Glueck hat dann doch alles geklappt und wir konnten in Phuket meine Eltern die eine 3 Stuendige Verspaetung hatten empfangen. Nach einer Nacht in Phuket Town sind wir dann am naechsten Tag nach Koh Samui aufgebrochen. In Samui haben wir 2 Naechte verbracht und noch die deutschen Tro..el Auswanderer Hannia und Matthias Bueck getroffen (waren total unfreundlich und auch der deutsche Bordelbesitzer der sein Laden neben an hat, konnte Sie ueberhaupt nicht leiden).

Nach den Zwei Naechten dort sind wir dann mit einer Faehre weiter nach Koh Phangan gefahren.
Mit dem Taxi Boot ging es dann nach Haad Yuan, einem Strand den ich von meiner letzten Thailand Reise schon gut kannte. Die ersten Tage haben wir es uns erst mal richtig gut gehen. Hier ist alles soo billig und wir essen 4 mal am Tag im Restaurant.

Bissher haben wir ausser entspannen nur eine Wanderung durch den Dschungel gemacht auf welcher wir uns leider verlaufen haben und so ungefaehr 10 Kilometer an unserem Zielort vorbei gelandet sind
. Da wir dann nach ein paar Tagen noch mehr sehen wollten haben wir uns in der Naechst gelegenen Stadt Haad Yuan Roller ausgeliehen und mit Ihen die Insel erkuntschaftet.
Julia sass bei mir mit auf dem Roller und meine Mutter bei meim Vadder. Da er nicht aufpasste sind die beiden im Graben gelandet aber es ist Gott sei dank nichts passiert. haha

Beim zweiten mal als wir Roller ausgeliehen haben ging es leider nicht so glimpflich aus. Beim wenden auf der Strasse ist Julia das Hinterrad weg gerutscht was viele Aufschuerfungen auf ihrem gesammten Bein und Oberarm hinterlassen hat. Jetzt hat sie es auch, das beruehmte Phangan Tatoo.

Da uns nachdem meine Eltern abgereist sind der erste Bungalow mit 8 Euro am Tag zu teuer war, sind wir in einen guenstigeren fuehr 5 Euro am Tag umgezogen. Der erste hatte noch ein normales Klo und ein Waschbecken welches aber unter keine Leitung hatte soindern alles direkt auf den Bodengeflossen ist und dann am Rand in einem Loch abgeflossen ist. Wie uebrigens auch die Dusche. Nach dem Duschen steht dort das gesamte Bad unter Wasser das Klo hatte auch nur Handspuehlung aber der zweite hatte nicht einmal ein Waschbecken aber das bruach man garnicht. Eine Duschbrause reicht eigentlich aus. Leider hatten wir dann dort nur noch ein Stehklo welches man dann auch von Hand selbst Abspuehlen musste. Haha Naja wir waren zufrieden damit die Lage und Aussicht macht das alles wett.

Unsere Rueckfahrt mit dem kleinen Fischerboot war nochmal sehr aufregent. Da es ziemlich hohe Wellen hatte, haben wir unser Gepaeck schon vorsichtshalber in Muellbeutel eingepackt. Und dann sofort nachdem wir vom Strand weg gekommen sind, ist eine grosse Welle direkt in unserem Boot gebrochen ist und wir waren alle von oben bis unten nass. Die Fahrt war echt die Hoelle da das Boot sich angehoert hat, als ob es jederzeit auseinanderbricht und ich bei einer Hohen Welle durch das halbe Boot geflogen bin. Ich weiss jetzt warum es fuer Afrikanische Fluechtlinge so gefaehrlich ist mit einem kleinen Boot nach Spanien zu fahren...... Am Tag zufor ist auch einem Boot wegen der Hohen Wellen der Motor abgefallen und ein Boot musste wieder auf halbem Weg zurueck ans Festland fahren, da es wegen der hohen Wellen voller Wasser gelaufen ist. Aber zum Glueck halten die Bootsfahrer auf halber Strecke immer und beeten zu Buddha... In dem Moment dachten wir auch hoffentlich hilft dieser Bussha wirklich...

Nach einer letzten Nach auf Koh Phangan sind wir dann wieter nach Phuket gefahren aber davon kommt der naehcste Bericht. Ab jetzt uebrligens wieder regelmaessig

Durch das Gestruepp mussten wir bei unserer Wanderung... Da war kein wirklicher Weg!!!

Durch das Gestruepp mussten wir bei unserer Wanderung... Da war kein wirklicher Weg!!!

Harter Weg aber die Aussicht auf unsere Bucht hat sich gelohnt.

Harter Weg aber die Aussicht auf unsere Bucht hat sich gelohnt.

das bin dann wohl Ich

das bin dann wohl Ich

Das Ist die Aussicht von unserem ersten Bungalow

Das Ist die Aussicht von unserem ersten Bungalow

Bungalow number 1

Bungalow number 1

Aussicht von unserem Lieblings Restaurant (Bamboo Hut)

Aussicht von unserem Lieblings Restaurant (Bamboo Hut)

So sah unser zweiter Bungalow aus. Von dem hatten wir Aussicht ueber den ganzen Strand und das Meer. Das ganze fuehr 5 Euro am Tag!!! Aber Plumsklo haha und nciht nur Plumsklo sonder Plumsstehklo!!!

So sah unser zweiter Bungalow aus. Von dem hatten wir Aussicht ueber den ganzen Strand und das Meer. Das ganze fuehr 5 Euro am Tag!!! Aber Plumsklo haha und nciht nur Plumsklo sonder Plumsstehklo!!!

Auaaaa das hat Ihr ganzz schoen weh getan. Das Gelbe ist uebrigens nur (sehr brennendes) Jod!!

Auaaaa das hat Ihr ganzz schoen weh getan. Das Gelbe ist uebrigens nur (sehr brennendes) Jod!!

© Christian F., 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Geplant ist eine Reise von Australien über Thailand, Vietnam und wer weiß, vielleicht kommt Burma, Laos oder Kambotscha noch hinzu und dann wird es weiter gehen nach Guatemala quer durch Mittelamerika bis irgendwo nach Südamerika. Wir werden uns überraschen lassen.
Details:
Aufbruch: 05.10.2009
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 05.06.2010
Reiseziele: Australien
Großbritannien
Malaysia
Thailand
Kambodscha
Vietnam
Laos
China
Guatemala
Honduras
El Salvador
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Der Autor
 
Christian F. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt. Christian über sich:
Die nächsten 8 Monate könnt Ihr Meine Freundin und mich bei einer "kleinen" Weltreise verfolgen, Wir sind 21 und 20 und fertig mir unserer Ausbildung beziehungsweise ich mit meinem Abitur abgeschlossen. Die letzten 5 Monate nach dem Abitur hab ich Geld verdient um jetzt vor meinem Studium 8 Monate um die Welt zu reisen.

Viel Spaß beim Lesen