Thailand-Reisebericht :Mit unserem Nissan Patrol einmal um die Welt

37. Woche (immer noch Phuket..)

Phuket, 13. März 2011

Wir haben von Debbi die Adresse ihres Resorts bekommen und finden den Namen des Banyan Tree Resort auf unserer kleinen Strassenkarte von Phuket. Der Resort liegt beim Bang Thao Beach. Kein Problem. Die Entfernung betraegt etwa 15 Kilometer und wir schreiben ein E- Mail an Debbi, dass wir um Mittag dort eintreffen werden. Unsere Strassenkarte ist allerdings nicht der Brueller und wir fahren ein wenig in der Gegend umher. Es hat viele Resorts hier und nach rund zwei Stunden suchen, finden wir schlussendlich den Banyan Tree Resort. Die Schranke zum Resort wird uns geoeffnet und wir fahren vor die Lobby. Dort erklaeren wir einem Mann, wen wir besuchen wollen. Er ist schon ueber uns informiert und bittet uns, unser Auto auf dem Parkplatz zu parkieren. Wir werden mit einem Elektromobil durch die Anlage gefahren. Villa 909 ist unser Ziel. An sehr vielen kleinen Villen vorbei und durch einen riesigen Golfplatz fahren wir. Die ganze Anlage ist unglaublich gross. Patric und ich haben sowas noch nie gesehen. Der Fahrer haelt vor der Villa 909 an und wir klingeln an der Tuere. Christian oeffnet uns und wir betreten das Haus. Das Erste was wir sehen, ist ein sehr grosser Schwimmingpool direkt hinter dem Haus. Es ist irgendwie unbeschreiblich was wir fuehlen in diesem Moment. Wir beide waren noch nie in so einem Resort. Wir versuchen euch einen kleinen Eindruck mit unseren Fotos zu vermitteln. Ich hoffe es gelingt uns. Die Villa besteht aus zwei grossen Schlafzimmern, jedes mit einem wunderschoenen Badezimmer, ein halb offener Aufenthaltsraum und natuerlich der grosse Pool mit Jacuzzi umgeben mit Gruenflaechen und Liegemoeglichkeiten. Ein Traum. Nachdem wir vor lauter Staunen wieder Luft bekommen, begruessen wir Debbi, ihre Kinder Lara und Sascha und ihren Mann Christian. Wir freuen uns, wieder bekannte Gesichter zu sehen und erzaehlen bei einem Drink am Pool von unserer Reise. Wir werden von ihnen eingeladen hier zu bleiben und die Kinder geben uns sofort und mit Freude ihr Zimmer. Wir nehmen natuerlich dieses Angebot an. So haben wir noch nie logiert. Es sollen die drei luxuriösesten Tage unserer bisherigen Reise werden. Ein Fahrer steht immer auf Abruf bereit. Die ganze Anlage ist so riesig, dass man eigentlich nur per Velo oder mit dem Elektrofahrzeug zur Lobby gelangen kann. Wir bestellen den Fahrer und gehen in eines der vielen Restaurants Abendessen. Das Essen ist natuerlich sehr gut und der Service ist grossartig. Patric und ich schlafen wunderbar in unseren super Betten.

Mit dem Velo fahren wir am naechsten Morgen zum Fruehstueck. Das Buffet ist unbeschreiblich und wir zwei geniessen einfach den Luxus. Den Tag verbringen wir am Hoteleigenen Strand und am Pool. Wir machen Ferien von den Ferien. Klingt vielleicht ein wenig komisch, aber was wir hier erleben, sind einfach Ferien pur.
Am Donnerstag fahren wir alle zusammen in einen Wasserpark. Es hat dort viele dieser Wasserrutschen. Am Anfang waren wir alle noch ein wenig vorsichtig und misstrauisch. Desto mehr wir aber durch diese Roehren, Trichter und steile Rutschbahnen schossen, je besser gefiel es uns. Lara und Sascha wollten gar nicht mehr aufhoeren. Auch hier treffen wir wieder auf sehr viele Russische Touristen. Am und im Pool beschliessen wir den schoenen Tag. Anschliessend gehen wir Nachtessen in einem der diversen Restaurants in diesem Resort. Am Freitagmorgen, nach dem Morgenessen, verlassen wir Debbi und Familie. Wir moechten uns an dieser Stelle bei Debbi, Christian, Lara und Sascha bedanken fuer die Gastfreundschaft. Es waren drei wunderbare und entspannende Tage, welche wir zusammen mit euch verbringen durften. Patric und ich haben es genossen.
Unsere "Ferien" sind nun vorbei und wir verlassen den Resort. Wir fahren zurueck an den Kata Beach. Im selben Guest House, wo wir schon einmal waren, finden wir ein Zimmer. Wir haben seit ein paar Tagen Kontakt mit einer Agentur, welche Verschiffungen vornehmen. Wir muessen nun die Ueberfahrt nach Australien organisieren. Wir warten auf ein Angebot, um unseren Nissan Patrol per Container zu verschiffen. Zuerst muessen wir unser Auto vermesseen. Der Container ist 2,28 Meter hoch. Unser Auto ist aber 2.60 Meter hoch. Den Dachtraeger demontieren ist aber eine zu grosse Arbeit. Wir messen nun die Hoehe ohne die Winterraeder und kommen auf genau 2.28 Meter Hoehe. Muesste also auf den Zentimeter genau passen. Wir bekommen drei verschiedene Alternativen fuer die Verschiffung, nämlich von Malaysia, Singapur oder Indonesien aus. Unser Wunsch waere, von Indonesien nach Australien zu verschiffen. Zuerst muessen wir aber noch einen Weg nach Indonesien finden. Wir versuchen, dieses Problem mit Hilfe der Verschiffungsfirma zu loesen. Bis naechste Woche hoffen wir, definitiv Bescheid zu bekommen, so dass wir danach unsere Weiterreise organisieren koennen. Es ist hoechste Zeit, dass wir wieder fixe Termine haben. Die letzten Wochen haben wir einfach so in den Tag hinein gelebt und jeden Tag genommen so wie er kommt. Sobald wir die genauen Termine fuer die Verschiffung haben, koennen wir uns auch um das Visum fuer Australien kuemmern.
Unser Ziel waere, von Thailand nach Malaysia zu fahren und Singapur auszulassen. Die Einreise nach Singapur mit dem Auto ist sehr kompliziert und aufwendig. Wir haben gehört, dass wir mit dem eigenen Auto in Singapur nicht fahren dürfen, sondern das Auto aufgeladen oder abgeschleppt werden muss. Danach möchten wir nach Indonesien verschiffen. Wir wuerden gerne ganz Indonesien mit dem Auto bereisen und dann von dort per Containerschiff unser Auto nach Australien verschiffen. Unser Wunsch ist, Anfangs Mai in Australien anzukommen. Mal schauen ob es klappt.
Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Ankunft im Banyan Tree Resort in Bang Thao Beach

Ankunft im Banyan Tree Resort in Bang Thao Beach

Hier durften wir drei wunderschöne und luxuriöse Tage verbringen

Hier durften wir drei wunderschöne und luxuriöse Tage verbringen

Begrüssungsfoto mit Lara, Christian, Debbi, Urs und Sascha

Begrüssungsfoto mit Lara, Christian, Debbi, Urs und Sascha

Am Abend nach dem guten Abendessen gabs noch ne Gutenachtzigarette auf der Veranda und dann ab in die Heia - früh schlafen gehen war angesagt.

Am Abend nach dem guten Abendessen gabs noch ne Gutenachtzigarette auf der Veranda und dann ab in die Heia - früh schlafen gehen war angesagt.

Am Hoteleigenen Strand mit Lara....

Am Hoteleigenen Strand mit Lara....

...während Urs mit....

...während Urs mit....

...Sascha die Villa und den Pool genossen

...Sascha die Villa und den Pool genossen

Bang Tao Beach

Bang Tao Beach

Wann immer es ging, vergnügten wir uns im eigenen Pool bei Marco Polo oder Pablo Picasso spielen...

Wann immer es ging, vergnügten wir uns im eigenen Pool bei Marco Polo oder Pablo Picasso spielen...

Unser Schlafgemach mit .......

Unser Schlafgemach mit .......

...eigenem Badezimmer

...eigenem Badezimmer

Das dritte Zimmer, in welches Lara und Sascha für uns umzogen

Das dritte Zimmer, in welches Lara und Sascha für uns umzogen

Am letzten Tag genossen wir es nochmal so richtig im Jacuzzi

Am letzten Tag genossen wir es nochmal so richtig im Jacuzzi

Hoffe, ihr gönnt uns mal diesen Luxus und seid nicht neidisch

Hoffe, ihr gönnt uns mal diesen Luxus und seid nicht neidisch

Ausflug in den Jungle Waterpark in Phuket

Ausflug in den Jungle Waterpark in Phuket

Auf Erkundungstour im Wasserpark. Hier sind wir auf der Suche nach den Hot Springs

Auf Erkundungstour im Wasserpark. Hier sind wir auf der Suche nach den Hot Springs

Adonis

Adonis

Dann noch eine Relaxingrunde. War natürlich nicht so anstrengend wie das Tubing in Vang Vieng...

Dann noch eine Relaxingrunde. War natürlich nicht so anstrengend wie das Tubing in Vang Vieng...

Ja;, diese Bahn hat Urs am besten gefallen. Umhertreiben und Leute beobachten...

Ja;, diese Bahn hat Urs am besten gefallen. Umhertreiben und Leute beobachten...

Warten auf den grossen Splash!

Warten auf den grossen Splash!

Lara düst hier eben von der grünen Jungleröhre runter

Lara düst hier eben von der grünen Jungleröhre runter

und dann gab es kein Ende mehr. Wir waren am Schluss alle voll begeistert und wollten nicht mehr aufhören die Rutschenen hinunterzukurven

und dann gab es kein Ende mehr. Wir waren am Schluss alle voll begeistert und wollten nicht mehr aufhören die Rutschenen hinunterzukurven

Christian, Debbi, Sascha und Lara beim wohlverdienten Lunch

Christian, Debbi, Sascha und Lara beim wohlverdienten Lunch

Und am 11. März hiess es dann wieder Abschied nehmen von diesem wunderschönen Ort

Und am 11. März hiess es dann wieder Abschied nehmen von diesem wunderschönen Ort

Tschühüss!! Es hat Riesenspass gemacht mit euch. Nochmals ein dickes Dankeschön für die tollen Tage und die grosszügige Einladung

Tschühüss!! Es hat Riesenspass gemacht mit euch. Nochmals ein dickes Dankeschön für die tollen Tage und die grosszügige Einladung

..und wieder zurück in Kata Beach in unserem Guest House Flower Night 2. Mit unserem Überraschungsbesuch startete eine spontane Welcome Party

..und wieder zurück in Kata Beach in unserem Guest House Flower Night 2. Mit unserem Überraschungsbesuch startete eine spontane Welcome Party

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir brechen unsere Zelte am 1.Juli 2010 in der Schweiz ab und fahren mit unserem Nissan Patrol von Basel über Griechenland, Türkei, Tibet bis Australien.Dann nach Argentinien bis Nordamerika.Von New York lassen wir uns wieder mit unserem Nissan Patrol nach Westeuropa verschiffen.Nach circa 2-3 Jahren werden wir voraussichtlich wieder in Basel ankommen.Dies wäre der Plan,welcher sicher anders rauskommen wird. Wir freuen uns auf euren Besuch (und nicht nur auf der Homepage!).
Details:
Aufbruch: 01.07.2010
Dauer: 3 Jahre
Heimkehr: 02.07.2013
Reiseziele: Griechenland
Schweiz
Kroatien
Türkei
Iran
Turkmenistan
Usbekistan
Kasachstan
China
Tibet
Nepal
Laos
Kambodscha
Thailand
Malaysia
Indonesien
Australien
Argentinien
Chile
Peru
Ecuador
Kolumbien
Costa Rica
Mexiko
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Aus dem Gästebuch (3/531):
karl maier 1502491888000
Hallo Patric !
Hab heute wieder mal in deinen Blog gescha­ut, in der Hof­fnung einen Ab­schlus­sbe­richt von deiner reise lesen zu können. War leider wieder nichts zu finden. Schade! Bin immer noch ein großer Fan deiner toll Ver­fas­ten Rei­se­berich­te. Werde bei Ge­le­gen­heit wieder mal nach­schau­en. Viel­leicht er­fah­re­ne ich/und deine große Fan Ge­mein­de dann wie du deine Reise beendet hast. lg . karl

Harald 1439109348000
Moin Pat­ric­,
stel­le ich doch gerade fest, das es den Blog immer noch gibt. Das ist ja schon mal gut. Nicht gut ist, dass die Ge­mein­de nix mehr von Dir hört. Ich hoffe sehr das das keine schwer­wie­gen­den Gründe hat und es Dir gut geh­t.
Wie alle anderen hier würde ich mit sehr freuen mal so einen Ab­schlus­sbe­richt zu be­kom­men. Oder ne Bucha­us­ga­be.­...
Al­so, gib Dir mal nen Ruck...
Falls wir nichts mehr von Dir hören bleibt mir nur zu sa­gen,­
war toll mit euch / Dir­

ta­ke care !
Ha­ral­d
Lan­ger­we­he
Smithg663 1407387486000
I do con­si­der all the ideas you've pre­sen­ted on your post. They're really con­vin­cing and can cer­tainly work. Still, the posts are very brief for no­vi­ces. May just you please extend them a little from next time? Thanks for the post. ef­kae­gaed­cebdcdd