Thailand-Reisebericht :Auf nach Ägypten ... und dann?

Als Moslem aus der Wüste in den Djungel

Bin kein Botaniker aber halte dies für einen Durianbaum. Ich liebe Thailand wegen seiner Früchte und Parks

Bin kein Botaniker aber halte dies für einen Durianbaum. Ich liebe Thailand wegen seiner Früchte und Parks

Ich fliege schon mal voraus.

1. Juli 2013

Ich folge der Ausschilderung zum "Airport Link Train" und kaufe mir am Schalter ein Ticket für die langsamere aber um 2 Stationen weitere Strecke (45 Baht), steige an der Endhaltestelle um in die BTS-Linie, um zur Station Ekamai zu fahren. Das Ticket gibt es am Automaten, der auch Scheine annimmt für 42 Baht.
Keine 50 Meter vom Bahnhof Ekamai entfernt ist der Busbahnhof gelegen, von dem aus die Busse Richtung Ost und Süd abfahren.
Der günstigste Fahrpreis nach Pattaya ist mit 124 Baht von einer privaten Gesellschaft, die Busse sind klimatisiert und relativ modern.

Gegen 18 Uhr bin ich also am Busbahnhof von Pattaya, im Norden gelegen und suche nach einem Taxi, um nach Süd- Pattaya zu gelangen, wo ich am Tage zuvor eine Woche im "Marina Inn Place" für 12 Euro die Nacht reserviert hatte.
Ist aber kein Taxi in Sicht und ich nehme das Angebot an, mit einem Scooter transportiert zu werden. Ich bekomme auch einen Helm und mein Koffer findet Platz auf meinem Schoß zwischen dem Fahrer und mir. Nicht die angenehmste Art zu reisen. Die Fahrt dauert immerhin fast eine halbe Stunde und ich bekomme Krämpfe in den Pobacken. So bin ich heilfroh, als wir endlich das Ziel erreichen.
Die Bilder vom Hotel im Internet versprechen mehr, als das Hotel bereit ist zu leisten aber es ist durchaus eine gute und preiswerte Wahl. Frühstück ist nicht im Preis inbegriffen, sondern ist extra zu bezahlen und wird nahe dem Pool gereicht. Ist aber ja nicht notwendig, im Hotel zu frühstücken. Pattaya selbst hat ein Überangebot an Gaststätten verschiedenster Art und man bekommt an allen Ecken und Enden seinen Hunger gestillt. Jetzt in der Nebensaison hat man eher Mühe, eine Bar oder ein Restaurant zu finden, wo man nicht der einzige Gast ist.

Ich stelle meinen Koffer ab und versuche, meinen Internet-Zugang zu entschlüsseln. Dann freue ich mich auf ein Bier, das ich hier trinken kann ohne scheele Blicke von Einheimischen zu riskieren. Auch sonst fühle ich mich in Thailand viel entspannter und lockerer als in Ägypten, schon am ersten Abend ein wenig heimisch.

Komisch sind sie schon, die Leute in Thailand ... wunderschöne Parks und dann Ameisen und Kakteen aus Plastik mittenmang

Komisch sind sie schon, die Leute in Thailand ... wunderschöne Parks und dann Ameisen und Kakteen aus Plastik mittenmang

© Manfred L., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach Ägypten zum Baden und Freunde treffen, dann Flucht aus Kairo nach Bangkok und ein paar Tage auf eine Insel, nach Cambodia und Laos mit 3 Tagen Luxus-Verspätung zurück.
Details:
Aufbruch: 20.06.2013
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 11.09.2013
Reiseziele: Ägypten
Thailand
Kambodscha
Laos
Der Autor
 
Manfred L. berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Manfred über sich:
Ich bin jetzt 60 Jahre alt, ca. 182 gross und 75 kg schwer.
Seit 2007 bin ich geschieden und habe auch zu meinen inzwischen erwachsenen Kindern keinen Kontakt mehr.

Vor drei Jahren wurde bei mir ein Tumor im Dickdarm festgestellt und ich dachte, mein Leben würde sich dem Ende zuneigen.
Ich habe mehrere Operationen über mich ergehen lassen und die Chemo-Therapie gemacht.
Folge davon: Eine magere Rente wegen voller Erwerbsminderung und Verdauungsprobleme sowie erhebliche Beeinträchtigungen, sofern die Temperaturen meiner Umgebung unter 10 Grad Celsius sinken.

"Überwintern" in wärmeren Ländern ist daher eher eine Flucht vor Kälte und Aufenthalt in Ländern mit niedrigen Lebenshaltungskosten ein Gebot des schmalen Geldbeutels