Thailand-Reisebericht :sieht so aus, als flöge ich um die Welt...?

Bangkok : 24.01. Bangkok Wat Pho

Ich gehe also weiter zum gleich nebenan liegenden Wat Pho, hoffentlich ist es da nicht so voll... Auf Gedränge habe ich absolut keine Lust, aber den liegenden Buddha hätte ich schon gerne gesehen. Den Tempel finde ich recht schnell (den Wat Phra Kaew hingegen muss ich irgendwie übersehen haben, obwohl er laut Karte nicht so klein ist) und im Eingangsbereich ist nicht soooo viel los. Hier kostet es 100 Bath, das ist okay, einen Coupon für ein kostenloses Wasser gibt es auch dazu. Nach ein paar Fotos von den Eingangstoren, den Schreinen im Eingangsbereich und den Torwächtern betrete ich die Haupthalle mit dem liegenden Buddha.

Eins der Eingangstore zum Wat Pho mit beeindruckenden Torwächtern

Eins der Eingangstore zum Wat Pho mit beeindruckenden Torwächtern

Diese beiden Statuen hatten eine besondere Ausstrahlung. Die Optik kommt von den 1.000 kleinen Stücken Blattgold, mit denen sie von den Gläubigen beklebt werden.

Diese beiden Statuen hatten eine besondere Ausstrahlung. Die Optik kommt von den 1.000 kleinen Stücken Blattgold, mit denen sie von den Gläubigen beklebt werden.

Hier die Gläubigen beim "bekleben"

Hier die Gläubigen beim "bekleben"

Tempelwachen vor dem Schrein mit dem liegenden Buddha

Tempelwachen vor dem Schrein mit dem liegenden Buddha

Wirklich beeindruckend. Hier ist es zwar voll, aber es geht noch. Ein paar Fotos, dann filme ich ihn in all seiner Pracht. Am Fussende versuche ich einen Selfie hinzubekommen. Das ist gar nicht so einfach mit dem Riesenkerl und prompt werde ich von einer älteren Dame angemacht, ob ich nicht mal weg komme. Nun ja, es wollen nunmal alle ein Foto mit ihm, antworte ich. Aber keine drei Minuten, schnauzt sie. Mich zu fragen, ob sie eins mit mir schießen soll, hätte den Prozeß vermutlich eher beschleunigt. Das (also das Angebot ein Foto zu machen) passiert fast immer, wenn ich an einer touristischen Stelle ein Selfie mache. Oft werde ich auch gefragt, ob ich ein Foto machen kann.
Überhaupt werde ich total oft auf meine kleine Cam angesprochen. Anfangs habe ich mich gefragt, warum die Leute mich so anstarren, die Blicke in Tempeln sogar oft als Missbilligung fehlinterpretiert (Ogott hab ich was Falsches fotografiert?), aber die sind einfach oft nur neugierig auf die Cam. Is that a Cam? So small. Tiny!

GoPro Besitzer fragen hingegen wieso ich ein Display hab und alle Nationalitäten sind überrascht, wenn ich den Preis nenne. Ob sie von sich aus danach fragen, hängt von der Nationalität ab übrigens...

Da isser und ein Touri hat es doch aufs Bild geschafft, vielleicht nicht schlecht, um eine Größenvorstellung zu bekommen

Da isser und ein Touri hat es doch aufs Bild geschafft, vielleicht nicht schlecht, um eine Größenvorstellung zu bekommen

Ratet, wieso ich so genervt aussehe?

Ratet, wieso ich so genervt aussehe?

Schöne Füsse hat er

Schöne Füsse hat er

Ich verlasse den Buddha und stoße auf einen kleinen Teich mit Wasserfall, im Hintergrund Türme mit wunderschönen Mosaiken. Ob man die besichtigen kann?

Vor dem Teich hält ein Mann Wasser in die Menge. Ist das das kostenlose? Nein, das gibts da hinten. Tatsächlich gibts da kostenlos gegen den Coupon eine kleine Flasche kalten Wassers. Ich setze mich etwas abseits, fotografiere noch das Glockentürmchen vor mir und beobachte die Touristen. Plötzlich wird mir klar, dass die alle schon morgen oder in spätestens drei Wochen wieder Zuhause sein werden. Ich werde dann immer noch reisen. Ein sehr schöner Moment. Mein Kopf ist angekommen, denke ich (Gruß an Sarah G.).

Glockentürmchen mit Pagoden im Hintergrund

Glockentürmchen mit Pagoden im Hintergrund

Angekommen

Angekommen

Nach der kleinen Erholungspause schaue ich mich auf dem Gelände etwas um und entdecke schnell den Eingang in die sehr weitläufige Tempelanlage mit ihren zahlreichen sehr schön verzierten Pagoden. Daneben sind immer wieder kleine runde Pflanzbete mit Brunnen und Skulpturen angelegt. Vor allem die Katzen haben es mir angetan.

Wunderschön

Wunderschön

Die hatten es mir angetan

Die hatten es mir angetan

Die Qual der Wahl, wohin zuerst?...ich gehe erstmal geradeaus. Dort treffe ich auf ein großes Haus mit mehreren sehr schönen Toren und inneren Wandelgängen voll mit Buddhas, mehreren kleinen und einem großen Schrein.

Er mochte mich...

Er mochte mich...

Buddhas, Buddhas, jede Menge Buddhas

Buddhas, Buddhas, jede Menge Buddhas

Ich kann sie nicht mehr zählen... In den buddhagesäumten Wandelgängen war es aber wirklich sehr schön.

Ich kann sie nicht mehr zählen... In den buddhagesäumten Wandelgängen war es aber wirklich sehr schön.

Mehrere kleine Schreine

Mehrere kleine Schreine

und ein großer...Auch hier wurde übrigens gebetet.

und ein großer...Auch hier wurde übrigens gebetet.

Ich erkunde die Anlage weiter und treffe auf weitere schöne Schreine und eine Menge Pagoden. Die drei größten Pagoden sind in einem separaten Arreal, die will ich mir für den Schluss aufheben. Ich werde in dieser Anlage der Tempel tatsächlich müde, es gibt so viele und ich lasse am Ende ein paar aus.

Wunderschöne Mosaike überall

Wunderschöne Mosaike überall

Ich stoße noch auf einen verlassenen kleinen Teich zwischen hohen Mauern mit einem Türmchen in der Mitte, auf das man hochsteigen kann, wenn man über einen Steg ohne Geländer über den Teich läuft. Was ich natürlich tue. Dann schaue ich mir die drei hohen Pagoden an. Auf eine kann man eigentlich hochsteigen, aber da irgendeine Festivität begonnen hat, ist der Bereich nun abgesperrt. Dafür bekomme ich die Mönche in ihren orangenen Gewändern zu Gesicht und schieße verstohlen ein Foto. Nun reicht aber auch und ich muss mich beeilen, um noch rechtzeitig für eine kurze Dusche vor dem Gruppentreffen ins Hotel zu kommen.

Die Hauptpagoden

Die Hauptpagoden

Ich hin genauso beeindruckt, wie ich aussehe... Schön wars im Wat Pho.

Ich hin genauso beeindruckt, wie ich aussehe... Schön wars im Wat Pho.

Mönche bei einer Zeremonie, gegenüber saßen irgendwelche Würdenträger...

Mönche bei einer Zeremonie, gegenüber saßen irgendwelche Würdenträger...

Für eins bleibt aber noch Zeit, nämlich für meine Mama, die demnächst Geburtstag hat, eine der unzähligen Buddha Figürchen, die alle die Buddhas im Tempel nachbilden, zu kaufen. Diesmal tue ich so, als wäre ich gar nicht interessiert und bekomme noch schneller einen akzeptablen Preis. Ich habe mich für den von der 5-köpfigen Schlange (dem Nagakönig Mucalinda) beschützen Buddha entschieden. Da meine Mutter den Blog nicht liest, wird sie das allerdings erst im Juni erfahren.

© Stefanie Förster, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich habe nie von einer Weltreise geträumt. Schockierend, ich weiß. Überraschenderweise unternehme ich jetzt aber eine. Wie es dazu kam, wo ich lande und wie es da so ist, das berichte ich Euch hier... Wer mag, darf mitlesen. Mein Blog richtet sich vor allem an meine Familie und Freunde, sowie an Ex Kollegen. ...naja und natürlich an mich selbst: eine Weltreise ist ein tolles Abenteuer liebe Steffi! ...nur Mut und einfach mal machen, wird schon schiefgehen ;)
Details:
Aufbruch: 11.01.2015
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 28.05.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Thailand
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Mexiko
Deutschland
Malaysia
Singapur
Der Autor
 
Stefanie Förster berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Stefanie sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!