Thailand-Reisebericht :Au Revoir - In 220 Tagen um die Welt

Thailand 02.03.2015 - 14.03.2015

Thailand

Nach einem 5 Stunden Flug mit heftigen Turbulenzen kam ich in Chiang Mai an. Diese Kleinstadt konnte ich sofort ins Herz schließen. Die netten Leute, die Wärme, die Tuk Tuks und das Essen. Preis für Reis mit Omlett = weniger als 1 €. Den ersten Tag begannen wir damit, die Altstadt von Chiang Mai anzuschauen. Hier befinden sich so viele Tempel welcher einer schöner als der andere ist. Abends ging es in eine Rooftop Bar und wir schauten uns den NightBazar an. Am nächsten Tag brachen wir auf zur Dschungeltour. Dazu wurden wir am Hotel abgeholt und wir lernten unsere Gruppe kennen, in der wir nun zwei Tage im Dschungel verbringen werden. Nach einer Schmetterlings- und Orchideenfarm, die nicht besonders spannend war, begannen wir den Trek durch die Berge. Auf der anderen Seite des Bergs trafen wir eine Art Camp mit Elefanten an, auf den wir anschließend reiten durften. Am nächsten Tag stand dann Wildwasserrafting auf dem Programm, welches auf Grund des niedrigen Wasserstands nicht sonderlich spannend war. Zurück von dem Ausflug gingen wir noch mit den anderen aus. Chiang Mai eignet sich prima zum Relaxen und Entspannen . Am nächsten Morgen liehen wir uns ein Auto um die Umgebung von Chiang Mai unsicher zu machen. Die erste Fahrt ging nach Pai, eine kleine Backpackerstadt die zwar tagsüber wenig zu bieten hat, außer ein paar Hängematten zum herumhängen, aber Nachts dafür umso mehr. Dann öffnen die zahlreichen Bars und der Nachtbazar der an die Khoasan Road in Bangkok erinnert, nur 10 mal größer ist. Die Fahrt dorthin ist sehr anstrengend, anscheinend kennen die Thais den Tunnelbau noch nicht. Somit schlängelt sich die Straße bergab, bergauf durch enge Kurven. Insgesamt sollen es mehr als 1800 sein. Den nächsten Tag verbrachten wir damit, die wenigen Attraktionen von Pai anzuschauen. Diese wären der Pai Canyon, ein Wasserfall ohne Wasser und Heiße Quellen (zu teuer). Die Fahrt führte am nächsten Tag weiter nach Mae Hong Son; die kleinste Provinzhauptstadt Thailands. Wir legten noch einen Zwischenstopp bei einer Tropfsteinhöhle ein, doch diese war weniger spektakulär. Mae Hong Son ist eine Stadt umgeben von Bergen. In der Mitte der Stadt ist ein kleiner See an dem sich das Leben der Einwohner abspielt. Abends gibt es einen kleinen Nachtmarkt und direkt neben dem See gibt es zwei Tempel die zum Meditieren einluden. Der darauffolgende Tag war sehr anstrengend. Die Fahrt führte mehr als 400 Kilometer durch die Berge und dauerte 9 Stunden. Da Matze krank wurde, musste ich die komplette Strecke alleine fahren und ich war sehr froh am Abend in Chiang Rai angekommen zu sein. Tag darauf schaute ich mir den weißen Tempel: Wat Rong Khun an. Ein wirklich sehr schöner Tempel mit skurrilen Figuren und Malereien. Danach ging es zum Goldenen Dreieck. Hier treffen die Länder Thailand, Myanmar und Laos zusammen allerdings war dies weniger interessant. Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Chiang Mai und von dort aus nahmen wir den Nachtzug nach Bangkok. Erstaunlicherweise konnte ich trotz lauter Fahrgeräusche und holprigen Schienen komplett durchschlafen, sodass die 15 Stunden Fahrt schnell vorüberging. Die letzten zwei Tage chillten wir ein wenig in Bangkok. In Bangkok haben wir uns sogar ein Luxushotel mit Infinitypool gegönnt . Tagsüber chillten wir am Pool; Abends gings zum Party machen an die Khaosan Road. Nach knapp zwei Wochen Thailand verabschiede ich mich ein wenig widerwillig von diesem schönen Land; doch das nächste Abenteuer folgt. Nächster Stopp: Myanmar – Das goldene Land

Goldenes Dreieck

Goldenes Dreieck

Mae Hong Son

Mae Hong Son

Das ,,Dschungelcamp"

Das ,,Dschungelcamp"

Elefantenreiten

Elefantenreiten

Tropfsteinhöhle

Tropfsteinhöhle

Der weiße Tempel (Chiang Rai)

Der weiße Tempel (Chiang Rai)

Tempel bei Chiang Mai

Tempel bei Chiang Mai

Elefantencamp

Elefantencamp

Alter Tempel in Chiang Mai

Alter Tempel in Chiang Mai

Selfie im Luxushotel  Man gönnt sich ja sonst nichts ^^

Selfie im Luxushotel Man gönnt sich ja sonst nichts ^^

Infinitypool

Infinitypool

Infinitypool in Bangkok

Infinitypool in Bangkok

© Simon K., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In 220 Tagen die Welt besser kennenlernen, die Kulturen anschauen und verstehen und seinen eigenen Horizont erweitern.
Details:
Aufbruch: 18.02.2015
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 26.09.2015
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
China
Thailand
Myanmar
Kambodscha
Vietnam
Laos
Singapur
Australien
Vereinigte Staaten
Neuseeland
Fidschi
Island
Der Autor
 
Simon K. berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.