Thailand-Reisebericht :Thailand - Malaysia - Singapur - Indonesien. Ein Reisebericht von 1989

Die Reise des Jahres 1989 ist ein wenig lückenhaft dokumentiert. Erstens streikte mein Fotoapparat zeitweilig, zum anderen hat der Atem des Tagebuchs nur etwa vier Wochen gereicht. Dennoch erfährt man einiges: die Begegnung mit einer Dorfgemeinschaft der Iban in einem Langhaus auf Sarawak, ebenso die mit einem javanesischen Sultan oder auch Einzelheiten einer Verbrennungszeremonie in einem balinesischen Dorf.

Prag/Tag 1: Knatsch und Knarre

Der erste Aufreger ist Karins Blase. Wir sind auf dem Flughafen in Prag, haben die Wartehalle soeben verlassen und sind auf dem Weg zum Rollfeld. Vielleicht liegt es an den beiden Budweiserbieren, die wir zuvor getrunken haben, jedenfalls geht Karin auf die Toilette - und kommt nicht wieder. Ich warte an der Gangway auf sie, werde unruhig. Alle sind mittlerweile in der Maschine, als ich sie endlich wieder erblicke. Sie steht an der verschlossenen Tür des Hallenausgangs und winkt. Niemand scheint sie zu bemerken. Ich will zu ihr eilen (warum eigentlich, warum nicht eine Stewardess verständigen?), als sich mir ein Soldat mit einem Maschinengewehr in den Weg stellt. Ich versuche ihm die Situation zu erklären, aber er will mich nicht verstehen. Darauf beschließe ich, mich nicht weiter um ihn zu kümmern, schiebe ihn beiseite. Das geht nicht gut, er hat bereits seine Knarre auf mich gerichtet. Dass ich mich nochmals umdrehe, um erneut etwas klarzustellen, ist inzwischen überflüssig, denn Karin hat es endlich geschafft, man hat ihr aufgesperrt, und als sie kommt, schimpfe ich mit ihr - c'est la vie. Nun aber ab nach Bangkok.

Nationalfeiertag in Prag.

Nationalfeiertag in Prag.

© Peter Kiefer, 2005
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: Juli 1989
Dauer: circa 5 Wochen
Heimkehr: August 1989
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Singapur
Indonesien
Der Autor
 
Peter Kiefer berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Peter über sich:
Ich heiße Peter Kiefer, bin 1951 geboren, war noch im Schulalter, als ich mich zum ersten Mal in der Welt umgesehen habe, damals in der westlichen Sahara, bin in den Folgejahren den so genannten Hippie-Trail nach Nepal hinauf- und hinuntergetrampt, habe später mit meiner Freundin andere Länder und Kontinente bereist, am liebsten das schwarze Afrika und habe auch heute noch nicht alles verlernt. Ich arbeite als freier Hörfunkjournalist und lebe in Berlin.