Vietnam-Reisebericht :Wolle Rose kaufen???

Good Morning Vietnam :)

Hanoi und "Bia hoi"

Wo waren wir stehengeblieben??... aja! Wir waren also auf dem Weg um unser Visum von der Vietnamesischen Botschaft abzuholen.. mit unseren Fahrraedern. Das geht sich laessig aus dachten wir. Um 4 sollte unser Visum fertig und zum Abholen bereit sein, danach noch gemuetlich einen kleinen Snack zu uns nehmen und um 5 mit dem Abholservice von der Travelagentur zum Busbahnhof fahren. Das war der Plan, aaaaber...

Unsere Visen waren nicht fertig, wir waren um halb 4 bei der Botschaft (eh klar,"Oesterreichische" puenktlichkeit ) und die Beamten wirkten sehr gechillt. Keine Ahnung was sie hinter dem Schalter taten, ich glaube Zeitung lesen und Karten spielen und so. Als wir nachfragten hiess es "Wait!!! 4 o clock!!" und um 5 Minuten vor 4 begannen sie dann damit die Paesse zu suchen, sie abzustempeln, zwischendrin nahmen sie neue Visumantraege auf... es war echt unglaublich, die Halle voller Menschen und ein riesiges Durcheinander.

Mit uns warteten zwei Schweden, die ebenfalls den Bus um 5 Uhr erwischen mussten. Wir wurden um 20 vor 5 schon sehr nervoes und draengten die Beamten dazu, uns endlich diese verdammten Ausweise zu geben.. Doch es dauerte noch ein Weilchen, da unser lieber Lenzy auf jedem seiner Fotos anders aussieht und so kam es zu der Behauptung, dass der Pass nicht seiner ist. Mann mann mann.... Ist ja auch kein Wunder. Einmal hat er kurze Haare und keinen Bart, dann a Brille und mittlerweile ist das ganze Gesicht schon zugewachsen wie bei einem Werwolf Die ARMEN Beamten kennen sich ja gar nix mehr aus Lenzy!!!!

Nachdem alle Beamten sich zurueckgezogen und sich beraten hatten, Lenzys Karten und Fuehrerschein kopiert hatten, haendigten sie uns unsere Paesse schliesslich um 7 Minuten vor 5 Uhr aus und wir radelten wie die Boesen los... (Fahrraeder mussma ja auch noch zurueckbringen). Es war haarscharf!!! Meine Lunge pfiff wie eine alte Lokomotive und der Schweiss rann uns in Stroemen runter, zum Glueck hatten wir jetzt eine 23 Stunden Busfahrt vor uns

Tja, wiedereinmal war der Bus nicht der, den uns ner nette Mann auf einem Bild auf Google gezeigt hatte aber es ist jedes mal aufs Neue spannend. Aus dem VIP Bus mit Toiletten, Bildschirmen und supercomfort zum Superangebot wurde nun mal kurzerhand das Gegenteil. Naja wir konntens ja nicht aendern und die sieben anderen Passagiere (darunter auch die beiden Schweden) waren genauso verwirrt wie wir, doch wir stiegen ein. Wir mussten uns allesamt in die hintersten zwei Reihen quetschen und das Personal war sehr unfreundlich und schubste uns allesamt herum.

Wow... wir fuehlten uns ein bisschen wie in einem Kaefig, aber hauptsache die Einheimischen, die gleichzeitig mit uns einstiegen hatten jeweils zwei freie Plaetze zur Verfuegung. Egal.. wir 9 liessen uns davon die Laune nicht verderben, tauften unseren Bus den "Happy- Bus" und machten es uns so bequem wie es eben ging.

An der Grenze stiegen wir um ca 6 Uhr Frueh aus, im stroemenden Regen und bekamen gleich wieder die Freundlichkeit der Vietnamesen zu spueren. Das ist echt unglaublich wie garstig alle miteinander mit uns umgingen. Ich bin mir sicher, wenn wir eine riesige PEACE- Fahne getragen haetten, haetten sie sie geschnappt, zerrissen und verbrannt!!

Also wieder rein in den Bus und Abends erreichten wir dann heilfroh die ersehnte Stadt Hanoi. Weils so lustig war gingen wir gleich allesamt ins gleiche Hostel, das "Hanoi Backpackers Hostel". Wow!
Sehr gross, sehr modern und um etwas Geld zu sparen entschieden wir uns dazu, in einem Dorm mit fuenf Stockbetten zu schlafen.
Geduscht und losgelaufen-

Die Stadt hat mich gleich ueberwaeltigt. Ich wusste vor lauter Leuten, Streetfood, Bling bling und Radfahrtaxis gar nicht wohin ich zuerst schauen oder gehen sollte. Am Besten achtet man darauf nicht von einem Mopedfahrer erfasst und mitgeschliffen zu werden
Die Strassen sind ewig eng und wie in Myanmar gibts hier die Ministuehlchen und Tischchen auf der Strasse und zwischendrin laufen die Kinder in Pyjamas herum, die voelligst ueberladenen Mopeds quetschen sich aneinander im Schritttempo vorbei und wir mittendrin- jippiiieh!!!
Lustig ists jedes mal wenn die Polizei durch die Strassen faehrt. Dann verfaellt alles in Hektik und Chaos und in Sekunden werden alle Essensstaende umitsamt Mini- Sitzgelegenheiten zusammengepackt und jeder steht mit seinem Tablett mit seinen Bieren darauf an der Strasse, in die Kueche oder sonst irgendwo reingequetscht. Das Belagern der Strasse ist naemlich eigentlich gar nicht erlaubt, aber nur fuer die 2 Minuten in denen die Polizei die Strassen filzt

Das Bier ist hier so billig wie nirgendswo sonst auf der Welt. Zapfbier "Bia hoi" kostet nur 5000 Dong pro Glas, das sind 15 Cent- ist das zu glauben?? Es schmeckt manchmal ein bisschen waessrig, kommt auf den Strassenstand an wo mans trinkt, aber meistens echt sueffig!!
Wir wohnen hier im alten Viertel der Stadt, eh klar hier spielt sich alles ab und die meisten Hostels, Bars und Restaurants sind hier. Den neuen Teil haben wir uns nicht angesehn, sind bloss ein paar Wolkenkratzer und teure Restaurants.

Die Mopedtaxis und Fahrradtaxis "xe om" versuchen immerzu, dich zu einer Fahrt zu ueberreden oder dir irgendetwas anzudrehen, aber im Abwimmeln sind wir ja schon Meister

Ich mag die Stadt, die Haeuser sind ganz schmal und hoch gebaut, ueberall haengen Vogelkaefige herum (das find ich nicht so toll, aber gehoert nun mal zur Stadt hier), ich hab die Theorie aufgestellt, dass man durch den Verkehrslaerm sonst nie Voegel hoeren wuerde- darum halten sie sie in Kaefigen und haengen sie in der ganzen Stadt auf.
Da wir beide keine Fans von "Reisnudeln" mit allen moeglichen Tierkoerperteil- Beilagen sind, essen wir taeglich Mozzarellasticks und Whirlwind Potatoes. Das sind spiralfoermig aufgeschnittene Erdaepfel auf einem Spiess und dann frittiert mmmh!!! und veggie Fruehlingsrollen und Bier saettigt natuerlich auch ab und zu )

Mittlerweile kennen wir die Stadt wie unsere Hosentasche und das liegt leider nicht daran, dass wir hier 5 Tage bleiben wollten- neeeee

Wir warten hier auf unsere neue KREDITKARTE!!! Ja endlich wurden wir auch einmal beklaut!! Wir haben schon gedacht das passiert uns gar nicht mehr Mittlerweile koennen wir darueber nicht lachen , aber "schmunzeln" aber als es passierte waren wir schon ziemlich depri!!!

Zwei Motorradfahrer haben uns Abends angeboten uns zum Hostel zurueck zu bringen, wir muessten auch nicht einmal was bezahlen. Ha ha haaaaaaa!!! Ach wie nett!!! Tja und als wir abstiegen und NICHT bei unsrem Hostel waren ("es ist gleich da vorne rechts...") war meine Tasche offen und die Brieftasche weg. Und die Typen, bzw. Maedels, ja ein MAEDEL hat mich beklaut, gaben Gas und warn schon weg. Zum Glueck haben uns dann zwei Franzosen mit ihrem Motorrad zum Hostel zurueckgebracht- wir hatten ja nicht mehr viel zu verlieren.

Ja next day Karten sperren lassen, unzaehlige Telefonate mit den Banken fuehren, zum Glueck wars Freitag und die Banken haben ja ab Mittag schon Wochenende und meine verlaessliche Baenkerin hat sich auch nicht mehr gemeldet... Es war koestlich!!! Echt ein Witz!

Gestern wurde auch wieder ein Backpacker hier beklaut und es ist schon zig Leuten mit denen wir geredet haben passiert. Auch das Maedel von der Rezeption hat uns ewig oft ihre Hilfe angeboten und uns erzaehlt, dass es wirklich taeglich zu Diebstaehlen kommt. Das war beruhigend, denn wir fuehlten uns jetzt nicht mehr ganz so mies

Aber die Leute hier sind wahre Engel, haben uns auf Bier eingeladen ein Paerchen aus Australien bestand darauf, dass wir Geld von ihnen annehmen, ihnen gings schon gleich und unzeahlige andere Menschen boten uns ihre Hilfe an. Heute konnten wir das Geld auf Lenzys Konto ueberweisen, denn seine Karten haben wir ja noch und die Rechnungen bezahlen und alles ist wieder gut!!!!

Und fuer morgen Frueh haben wir gleich einen Ausflug nach "Cat ba island" gebucht, von wo aus wir in die "Ha Long Bucht" schippern werden, was echt traumhaft schoen sein soll. Da freuen wir uns jetzt echt drauf!! Endlich Strand und Meer und Bootfahren und wieder Kajaken, das braucht die Seele!!

Ja also Hanoi war ein Erlebnis, aber wenn wir es abwaegen muessten ueberwiegt hier eindeutig und haushoch die Zahl der hilfsbereiten und freundlichen Menschen. So viele lustige und nette Begegnungen wie hier hatten wir bis jetzt noch in keiner Stadt auf einmal...

Ja wir freuen uns auf morgen und schicken euch ganz viele liebe Gruesse ins kalte Kaernten und Deutschland!!!!!!!

Rabimmel rabammel rabum

Busseys von Lena und

Greetz von Lenzchen mit dem Ling Ling Schwaenzchen

© Andreas Lenz, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
8 Monate und Unmengen an Geld :) Unsere Route führt uns von Indien über Myanmar, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Malaysia und Indonesien und dort bleiben wir bis unser Lottogewinn aufgebraucht ist:)
Details:
Aufbruch: 01.09.2013
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 01.05.2014
Reiseziele: Indien
Myanmar
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Malaysia
Der Autor
 
Andreas Lenz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.