Vietnam-Reisebericht :Auf Achse: 5 Monate Indien, Thailand, Vietnam und so

Von Hue nach Da Nang über den Wolkenpass

Von Halong wieder zurück nach Hanoi und von dort aus mit dem Zug 8 Std. nach Vinh. In Vinh (reine Business-Stadt) gibt es kaum Touristen - wir waren irgendwie eine Attraktion. Am nächsten Tag 7 Std. weiter mit dem Zug nach Hue. Es wird immer wärmer, um nicht zu sagen, heiß.

Huế ist eine bedeutende Großstadt mit ca. 340.000 Einwohnern in Zentralvietnam am Hương Giang (Parfümfluss). Die Zitadelle mit der Verbotenen Stadt, die nach dem Vorbild in Peking entstand, wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Mit dem Fahrrad rund um die Zitadelle in Hue.

Mit dem Fahrrad rund um die Zitadelle in Hue.

Die Zitadelle.

Die Zitadelle.

Im Innern der Verbotenen Stadt. Obwohl noch nicht vollständig wieder hergestellt – ein Magnet für Touristen.

Im Innern der Verbotenen Stadt. Obwohl noch nicht vollständig wieder hergestellt – ein Magnet für Touristen.

Mit dem Minibus weiter in Richtung Süden nach Da Nang. Auf dem Weg eine alte Holzbrücke.

Mit dem Minibus weiter in Richtung Süden nach Da Nang. Auf dem Weg eine alte Holzbrücke.

Unterwegs auf den Märkten wird alles verkauft...

Unterwegs auf den Märkten wird alles verkauft...

... auch Küken.

... auch Küken.

Noch vor dem Pass. Ein windiger Strand.

Noch vor dem Pass. Ein windiger Strand.

Herrliche Ausblicke beim Hochfahren.

Herrliche Ausblicke beim Hochfahren.

Oben. Der Hai-Van- oder Wolken-Pass. Er bildet die natürliche Grenze und Wetterscheide zwischen Nord- und Süd-Vietnam. Er ist ca. 20 km lang, erreicht 496 Meter Höhe.

Oben. Der Hai-Van- oder Wolken-Pass. Er bildet die natürliche Grenze und Wetterscheide zwischen Nord- und Süd-Vietnam. Er ist ca. 20 km lang, erreicht 496 Meter Höhe.

Bei den Marmorbergen (Marble Mountains) etwa 10 km südlich von Da Nang. Die Marmorberge bestehen aus fünf imposanten Hügeln, welche bis zu 100 Meter aus der Ebene ragen. Die Einheimischen nennen die Marmorberge Ngu Hanh Son, was Berge der 5 Elemente bedeutet. Jedem der fünf Berge wurde ein Element zugeordnet: Wasser, Metall, Holz, Feuer und Erde.

Bei den Marmorbergen (Marble Mountains) etwa 10 km südlich von Da Nang. Die Marmorberge bestehen aus fünf imposanten Hügeln, welche bis zu 100 Meter aus der Ebene ragen. Die Einheimischen nennen die Marmorberge Ngu Hanh Son, was Berge der 5 Elemente bedeutet. Jedem der fünf Berge wurde ein Element zugeordnet: Wasser, Metall, Holz, Feuer und Erde.

Der Berg Son Thuy (Wasserelement) ist der meistbesuchte der Marmorberge. Auf dem Weg nach oben führen Treppen und Pfade (und ein Aufzug), die von Pagoden und Grotten gesäumt sind. Am oberen Ende liegt eine spektakuläre Höhle.

Der Berg Son Thuy (Wasserelement) ist der meistbesuchte der Marmorberge. Auf dem Weg nach oben führen Treppen und Pfade (und ein Aufzug), die von Pagoden und Grotten gesäumt sind. Am oberen Ende liegt eine spektakuläre Höhle.

© Erich Backes, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dez. 2016 bis April 2017: Mumbay, Goa, Rajasthan, Andamanen und Nikobaren, Südindien, Asien, neugierig sein, ausprobieren, wohlfühlen "Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen" (aus China)
Details:
Aufbruch: 26.11.2016
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 23.04.2017
Reiseziele: Indien
Thailand
Vietnam
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors