Armenien-Reisebericht :Armenien, eine Reise an der Grenze zwischen Europa und Asien

Hallo ihr Lieben. Ich habe mich nun dazu überreden können, immer wieder kleine Berichte über meinen Aufenthalt in Armenien zu schreiben. Ich hoffe so den einen oder anderen das Reisen ein bisschen schmackhafter zu machen bzw. auch ein wenig zum "Nachdenken" anregen kann.

in diesem Sinne WELCOME TO ARMENIA!

Aller Anfang ist schwer

OJEMINE

Als sich die Türe der Sibirien Airways öffnet, kann ich mein Glück noch gar nicht richtig fassen. Auf Grund der enorm heftigen Turbulenten, die sich in etwa so auf mich auswirkten, wie die letzten Stunden für Passagiere auf der Titanic, ok vielleicht übertreibe ich ein kleines bisschen,bin ich nun richtig erleichtert, den Armenischen Boden am Leben zu erreichen.
Jedoch sollte sich das betreten des Staatsgebietes doch noch als weit größere Hürde darstellen.
Sätze wie: No Problem, and everything is OK, halten die etwas naja sagen wir verbitternd wirkende Dame am Einreiseschalter und der Passkontrolle nicht auf, meine Personalien wieder und wieder zu checken. Ich weiß nicht ob es eher das Foto in meinem Pass ist, das ich nun vor 11 Jahren machen ließ und ich eben erstaunliche 12 Jahre alt war, oder ob ihr meine angegebene Körpergröße mit 1.50 m im Vergleich zu den realen 1.78m nicht ganz schmeckt. Nach stundenlangen prüfen und wieder prüfen der Personalien, ok vl übertreibe ich auch ein wenig bei dieser Zeitangabe, ist es endlich geschafft, ich schnappe meinen Rucksack, der den Start dieser aufregenden Reise ohne gröberen Blessuren überstanden hat, und stampfe hinein in das Abenteuer Armenien.

AUF AUF IN DIE FERNE

AUF AUF IN DIE FERNE

mit vollgas gehts los gggg

mit vollgas gehts los gggg

© Dominik Paireder, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Armenien Armenien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: März 2013
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Oktober 2013
Reiseziele: Armenien
Der Autor
 
Dominik Paireder berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.