Australien-Reisebericht :Weltreise 2006 von Anke und Lars

Australien: Hervey Bay

11.09. - 13.09.06 Hervey Bay
S 25 grad 17'45.9" E 152 grad 54'12.6" Temp. 20 Grad

Von Agnes Water fahren wir direkt durch nach Hervey Bay. Ein kleines Oertchen, das die Touristen durch seine Naehe zu Fraser Island und Whale watching Touren lockt.
Auf Fraser Island verzichten wir, da es das Wetter leider nicht sehr gut mit uns meint und drei Tage bei "kalten" 20 Grad und immer wiederkehrenden Regenschauern auf einer Sandinsel, nein danke.
Bleiben also noch die Wale.
Lars verzichtet aufgrund seiner Neuseelanderfahrungen. Ihm wird noch immer schlecht wenn er an die hohen Wellen denkt.
Anke ist allerdings interessiert. Buckelwale mal aus der Naehe zu sehen muss schon ein tolles Erlebnis sein. Also wird fuer den Nachmittag eine Tour gebucht.

Alles gar kein Problem, das Wetter hat sich zwar immer noch nicht gebessert aber im Inneren des Bootes ist man ja vor dem Regen sicher.
Der Wellengang ist gerade am Anfang ziemlich hoch und das Boot schwankt stark aber kein Grund sich Sorgen zu machen. Wir fahren erstmal einige Zeit raus aufs Meer, als ploetzlich die ersten Wale gesichtet werden. Alle stuermen nach vorne. Ein wirklich schoenes Bild ! Zwei Buckelwale sind in unserer Naehe und springen immer wieder mit ihrer gesamten Koerpermasse hoch, um sich mit einem riesigen Platscher ins Meer fallen zu lassen.

Anke versucht natuerlich auch dieses Erlebnis mit ihrer Kamera festzuhalten, was sich als gar nicht so einfach erweist. Zur richtigen Zeit den Wal zu finden, zu zoomen und dann auch noch abzudruecken stellt sich als ziemlich schwierig heraus. Und so hat sie mindestens 10 mal den oben genannten Platscher fotografiert, allerdings nie den Wal in der Luft. Ziemlich frustrierend. Leider ist der Wellengang am Buck des Schiffes besonders stark zu spueren und das staendige durch die Kamera schauen macht die langsam aufkommende Uebelkeit im Magen auch nicht besser.
Erstmal wieder ins Innere des Bootes vielleicht ist es dort ja besser. Ein Mitarbeiter verteilt schon grosszuegig Mittel gegen Uebelkeit, aber das Schwanken wird immer staerker. Und gerade als Anke denkt das es nicht mehr schlimmer werden kann kommt die Durchsage: " Es werden jetzt frisch gebackene Muffins mit Tee im Inneren des Bootes serviert ". Und alle stroemen zur Bar um sich etwas zu Essen und zu Trinken zu holen. Nur Anke sitzt einsam und verlassen am Heck des Schiffes, weil dort die Wellen nicht so stark zu spueren sind, und koennte jetzt niemals im Leben einen Muffin essen. Aber sie ist nicht ganz alleine! Zu ihr gesellen sich, ebenfalls leicht gruen im Gesicht, zwei Mitglieder ein KISS Coverband, die gerade in Australien auf Tour sind. Man kommt ins Gespraech und sie zeigen ihr einige Bilder und Aufnahmen von der Band und so vergeht auch die lang ersehnte Rueckfahrt schnell.
Wieder an Land lehnt Anke das Angebot doch mit ihnen ihm Tourbus weiterfahren zu koennen dankend ab bevor sie wieder zurueck zum Hostel gebracht wird.

Nach zwei Tagen fahren wir weiter Richtung Sueden. Wir halten am kleinen Ort Tin Can Bay, da hier immer morgens Delphinfuetterungen stattfindet. Allerdings ist bei unserer Ankunft, trotz Ueberschreitung einiger Geschwindigkeitsbegrenzungen, das Spektakel schon vorbei. Wir sind etwas enttaeuscht, lassen uns aber durch die vielen Pelikane am Strand troesten.

Rainbowbeach Rainbowbeach

Auf unserem Weg nach Noosa halten wir am Rainbowbeach.
Es ist stuermisch und das Meer unruhig.
Dort erklettern wir die hoechste Sandduene Australiens. Ein grosser Spass und wirklich schoen anzusehen.

© Lars Ormandy, 2006
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht

Die Reise

 
Worum geht's?:
Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Vor uns liegen vier Monate Asien, sechs Wochen Australien, drei Wochen Fidschi und drei Wochen USA. Wer Lust hat kann uns hier begleiten.
Details:
Aufbruch: 17.04.2006
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 05.11.2006
Reiseziele:
Indien
Thailand
Kambodscha
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Nadi
Vereinigte Staaten

Der Autor

 
Lars Ormandy berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Lars über sich:
Anke(27) und Lars(29): auf der Suche nach neuen Herausforderungen haben wir unseren Alltagstrott hinter uns gelassen und freuen uns auf ein halbes Jahr erlebnissreiches Reisen rund um den Globus.
Aus dem Gästebuch (3/64):
Rebell 1365334079000
Hallo, ein hoch auf den/ die Macher der Web­si­te, klasse Seiten und schöne Bil­der­.
Gruß von den Sil­ber­seen bei Kar­nickel­hau­sen!­
Das liegt in NRW, zwischen Sythen und Haus­dülmen

angelundco 1291475066000
Pak Beng gehört auch zu meinen trau­ma­tischen Rei­seer­leb­nis­sen. 40 Jahre habe ich eine Taschen­lam­pe im Gepäck herum­get­ra­gen, in dem Jahr NICHT. Ich habe noch nie so dreckig, dunkel und billig gewohnt wie dort. Der Markt im Mor­gen­grau­en bot ein Bild des Grau­ens. Wo andere Fleisch feil boten hatte man in Pak Beng Kuhfüße mit Haut und Haaren oder Köpfe mit klarem Blick in der Aus­la­ge. Ne, ne, ne, das ging gar nicht. Luang Prabang hat uns dann ent­schädig­t.
Gruß an­ge­lun­dco
Andy 1256473539000
Schöne Tour und schöner Rei­se­bericht. Dass ihr aber in Angkor Tem­pel­müde wart, kann ich so gar nicht vers­te­hen, ich fande es echt toll dor­t.

Gruss