Australien-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

AUSTRALiA (was sonst ?!): Ayers Rock - Uluru

das rote Zentrum von Australien muss man einfach sehen - Geld hin oder her. Ich finde wer nicht da war, war auch nicht in Australien!

Eine lange Reise beginnt! Los geht es Dienstag Abend (wie schreibt man das, Anni?!) um 18.00 Uhr.
Werden über Nacht fahren bis nach Alice Springs. Haben ständig angehalten, auf jeden Fall kam es mir so vor. Da zur Zeit nicht die Hauptsaison ist waren zum Glück nur wenig Leute im Bus und wir konnten uns schön ausstrecken. Sind dann nach 20 Std um 14 Uhr endlich angekommen Ich hatte gedacht die Strecke wären ziemlich off-road, aber da hab ich mich getäuscht, war eigentlich alles normale Straße, fast enttäuschend!
Alice Springs ist etwas größer als gedacht (mal wieder), viele viele Aborigines und ansonsten eher unspektakulär.
Sind früh ins Bett, denn es geht früh los.

Tag 1 *THE ROCK TOUR*

wir haben uns für die *The-Rock-Tour* entschieden, klang am besten und ist auch von vielen Reisenden empfohlen worden.

um 5.00 Uhr, ich wiederhole um 5.00 UHR !!! wurden wir abgeholt.
Sind dann nochmal zum Office um ein paar Dinge zu regeln und dann gings los! Der Guide wusste schon das er nix erklären brauch, hat leise Musik angemacht und uns erstmal schlafen lassen.
Dann kam ne Vorstellungsrunde und jeder hat sein Fenster beschrieben mit dem Namen, Herkunftsland und ein kleines Bild. (Mama, wäre ne Idee für die Juist-Busfahrt, ist lustig)

meinen Namen kann man leider hier jez schlecht lesen, aber das Bild ist toll

meinen Namen kann man leider hier jez schlecht lesen, aber das Bild ist toll

Kings Canyon

hier ist unser erster Stop und wohl auch das schwierigste zum hiken. Der Guide hat uns gesagt das es da keine Toiletten gibt, wir aber mind. jeder 3 Liter Wasser mitnehmen sollen. Hab dann lieber mal im Bus nix getrunken, bin nicht so der Busch-Pinkler. Leider hab ich dann im Bus schon Kopfweh bekommen, was jez nicht so der beste Start ist....

Um auf den Berg zu kommen muss man treppenähnliche Steinstufen hoch, die in 3 Bereiche aufgeteilt sind. Die erste Etappe war ok, war schon etwas ausser Atem, absolut kein Training und kein Sport seit zu langer Zeit merkt man dann doch schnell. Minipause und weiter. 2. Abschnitt war nicht so gut, mega schwindelig, Anstrengung, Wärme und Höhe. Aber geschafft. Der 3. Teil allerdings war überhaupt nicht mehr lustig!!! Bin oben angekommen und musste fast brechen vor Anstrengung. Etwas peinlich. Hab mich dann einfach hingesetzt und schonmal die erste halbe Flasche Wasser getrunken
Wie peinlich man, man. Hab dann heimlich gefragt ob es so weiter geht, aber Gott sei dank nicht. Jetzt sind wir oben, laufen drum rum und dann eigentlich nur noch runter.

Und für den Anblick hat es sich echt mehr als gelohnt! Mensch, hab selten soetwas wunderschönes gesehen! =)

Elena & me

Elena & me

und irgendwo, keine weiß warum, wächst was kleines lilanes aus dem Boden, nur für Carla Fernweh

und irgendwo, keine weiß warum, wächst was kleines lilanes aus dem Boden, nur für Carla Fernweh

sieht gefährlicher aus als es ist!

sieht gefährlicher aus als es ist!

Garden of Eden

tja, man wusste ja nie wo genau er ist, hier ist er!
Wunderschön mit einem Mini-See. Ein Verrückter war sogar schwimmen, obwohl es echt viel zu kalt war. haha

ja es ist Wasser, kein Loch!

ja es ist Wasser, kein Loch!

Ich weiß, dass ich immer sehr lauf-faul bin, aber bei solchen Sachen freu mich dann doch, wenn ich es mitmache! Hatte vorher das Programm nicht gelesen, sonst hätt ich sicherlich nicht gebucht. Bin mir immer unsicher ob ich da überall mithalten kann. Bei den ganzen echten Hikern unter den Backpackern

Sind dann aufgebrochen zu unserem Camp.
Innerhalb kurzer Zeit gab es dann Abendessen, voll die camper hier. Ich war happy das ich es mochte, hab nämlich zur Not etwas mehr Brot und Kekse mitgenommen, die Leute die mich kennen wissen warum

Jeder hat einen *Swag* bekommen, dass sind die australischen Schlafsäcke, die irgendwie jeder wohl im Haus hat. Bei langen Autofahrten schmeißt man sie einfach auf den Boden, pennt ne Runde und morgens gehts weiter. Ich kannte das von einem Australier, daher dachte ich alles ist gut. Leider wusste ich nicht das er darin noch weiteres Zubehör dazu gekauft hat und somit war es sehr sehr kalt. Man tut nämlich noch einen Schlafsack rein und ich reise nur mit nem Sommerschlafsack, was für diese Jahreszeit echt einfach zu kalt ist. Bin froh das ich irgendwann einfach drüber eingeschlafen bin. Das tolle ist, wenn man aufwacht sieht man den Sternenhimmel über sich.

Zusammen gerollt bilden sie eine super Sitzgelegenheit, so haben wir vorher noch am Lagerfeuer gesessen und gequatscht.

Der Guide sagte, wenn wir Geld drin finden dann dürfen wir es behalten, finden wir aber Handys, MP3-Player usw dann müssen wir es abgeben. Wird wohl viel drin vergessen. Aber in unserer Gruppe haben wir leider nur alte Socken gefunden, haha!

Tag 2

unser Guide hat uns um halb 6, um halb 6 ! geweckt. Dann gab es überraschender Weise echt gutes Frühstück! Haben unser Camp abgebaut und sind dann los. Haben einen riesen roten Berg gesehen, alle ausgestiegen. Da es hiervon aber mehrere gibt hat leider keiner gerafft das es schon der Uluru ist und von Nahem sieht es auch gar nicht so typisch "brotförmig" aus! Sind dann drum herum gelaufen, was auch wieder eine mega schöne Strecke war! Natur pur, das kenn ich ja gar nicht

Elena und ich waren die ersten, das war mega, weil wir uns vorkamen als wären wir alleine hier. Und die Bilder sind auch viel schöner als wenn immer einer ins Bild läuft!
Hierbei ist das Bild des Jahres entstanden Ich liiiiiebe es...

Kultur Centre

hier gibt es auch ein Kultur Centre in dem man sich viele Sachen der Aborigines und deren Geschichte anschauen kann. Werde wenn ich zu Hause bin mich damit nochmal mehr beschäftigen und mir Bücher auf deutsch zulegen. Interessiert mich voll, was die alles so können und für was die die Pflanzen nutzen ist echt der hamma. Glaub ich brauch auch ein Kräuterheilbuch!
(reisen verändert mich, wie ich merke, doch, haha) Es wird erklärt, dass man den Uluru nicht besteigen soll. In Asien ist das aber eine der größten Touri-Aktionen für Australien und da das Land denkt, wenn es das klettern verbieten an Besuchern verliert, überlassen sie es jedem Besucher selbst - ich persönlich habe im Buch unterschrieben für "wir klettern nicht". Der Guide hat es so erzählt das der Glaube der Aborigines so ist, dass sie den Uluru als Kirche ansehen. Fand ich ziemlich gut dargestellt. Eine Strecke dauert ca. 1,5 Std und es ist sehr, sehr gefährlich. Viele müssen unterwegs und machen dann einfach auf den Berg. Kommentar vom Guide: "kann sich jmd vorstellen auf eine Kirche zu klettern und sie dann auch noch zu bepinkeln oder schlimmer?" auch das fand ich gut!
Der Ayers Rock ist für die Ureinwohner Australiens einfach das allerheiligste und wenn man sie sonst schon hier nicht besonders höflich behandelt (hat) dann sollte man wenigstens das respektieren. Es wird wohl immer noch darum gestritten wie es in den nächsten Jahren weiterläuft. Bin gespannt ob sie es dann doch noch bald verbieten! Ich bin dafür!

Ausserdem gibt es ein "SORRY-BOOK". Auf dem Wanderweg gibt es immer wieder Stellen die nicht fotografiert werden dürfen, weil da besondere Rituale abgehalten wurden oder sonstiges. Auch ist es verboten Felsbroken, Steine usw. mitzunehmen. Ansonsten hat man sehr viel Pech im Leben. Viele glaubten daran und haben dann die Sachen an das Kultur Centre zurück geschickt und sich entschuldigt. Die Briefe sind echt zum kaputt lachen, vor allem die doofen Deutschen schreiben manchmal auch in deutsch. Naja, wie ernst das zu nehmen ist weiß ich nicht, aber ich hab nix geklaut, keine Bilder gemacht und welche sogar wieder gelöscht, weil man manchmal einfach ein Schild übersieht!

in sämtlichen Sprachen wird vom klettern abgeraten, die kleinen Punkte über dem Bild sind Leute die es aber doch machen. Besonders schlimm kleine Kinder, es gibt kaum Möglichkeiten sich irgendwo fest zu halten

in sämtlichen Sprachen wird vom klettern abgeraten, die kleinen Punkte über dem Bild sind Leute die es aber doch machen. Besonders schlimm kleine Kinder, es gibt kaum Möglichkeiten sich irgendwo fest zu halten

showing respect!!

showing respect!!

Sonnenuntergang am Uluru / Ayers Rock

darauf haben wir uns schon am meisten gefreut!
Leider war es eine sehr touristische Sache, weil busseweise Leute ankamen. Die Asiaten haben sogar ne richtige Party mit Sektempfang und Buffet drauß gemacht. Aber egal, es war mega schön! Nur leider war der Sonnenuntergang hinter uns Ist wohl dann schön die Veränderung der Farbe zu sehen, aber fürs Foto hätte ich es anders lieber gehabt

DA iST ER !

DA iST ER !

dann sind wir weiter und haben das nächste Lager aufgebaut. Und es gab Duschen, juhuu. Also versucht die rote Erde ab zu waschen und dann früh in swag

Tag 3, Sonnenaufgang am Uluru

um 5.30 Uhr (soll ich wiederholen?! ) waren wir wieder an der Stelle von gestern und diesmal war die Sonne auch neben dem Uluru. Wie gewünscht, haha! War zwar nicht mehr so überragend wie beim ersten Mal, aber haben hier gefrühstückt!

Haben dann noch eine letzte kleine Wanderung gemacht, bevor wir uns verabschieden mussten.

(und die Haare leuchten imme noch, wie schön!)

(und die Haare leuchten imme noch, wie schön!)

die Tour hat sich mehr als gelohnt!
Hab soo schöne Bilder und soviel über die Kultur gelernt!

Ich bin dann vom Ayers Rock Airport aus weiter geflogen. Ich musste die Tasche oben verstauen und als wir dann so starteten habe ich den Uluru noch von oben gesehen. Werde mich bis an mein Lebensende ärgern das ich die Kamera nicht vorher rausgenommen hatte. Das war ein überragender Blick, den ich leider jetzt nicht mit euch teilen kann!

Ich lauf dann mal weiter um die Welt, bis bald
Aborigine Carla Fernweh vom Uluru!

Sa. 02. Juni 2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.