Australien-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

AUSTRALiA (was sonst ?!): The End of Australia

WiE AUS 3 MONATEN...

Wow nun ist es wohl wirklich soweit und ich muss Australien verlassen. Eigentlich hatte ich für Australien und auch ohne arbeiten 3 Monate eingeplant. Dann habe ich allerdings erfahren, dass ich meinen Job nicht zurück bekomme und habe alles verlängert und auch versucht nen Job zu finden um mir das teure Australien zu finanzieren. Was mal gut und mal weniger gut geklappt hat. Generell muss ich sagen, hätte ich mir mehr zutrauen sollen und mich auf bessere Jobs bewerben sollen, aber gerade am Anfang weiß man nicht so recht und man ist auch eh unsicher mit dem englisch. Aber dadurch habe ich halt nicht soviel verdient wie andere und vor allem was eigentlich in Australien üblich ist. Nämlich die Reisekasse ordentlich aufzubessern!

Plötzlich wurden also aus 3 Monaten insgesamt mit Ein- und Ausreise **267 Tage** was so ca. 9 Monate sind. Wahnsinn! Ich habe alles in Australien gesehen, was ich sehen wollte...

Wie ich finde, dass ich ausreisen muss, weiß ich noch nicht. Hatte hier viele Höhen und Tiefen und habe mich auf jeden Fall auch besser kennen gelernt. Ich habe mir selbst mal wieder bestätigt, dass ich den Winter und die Kälte nicht mag und lieber für **Sonne, Strand & Meer** lebe.

Ich habe einen Haufen lieber Menschen kennen gelernt und habe zu vielen "der Besonderen" auch immer noch sehr guten Kontakt, denke werde auf jeden Fall eine kleine Deutschland-Europa-Tour machen, um einige wieder zu sehen und 3 meiner Australier-Freunde haben sich auch schon für einen Deutschland-Köln-Besuch angemeldet

ZU SPÄT GELERNT

Einen Tag in Darwin saß ich mit ner deutschen Gruppe (von den anderen "The Germans" genannt) draußen vorm Hostel. Haben viel gequatscht und auch über das teure Australien und Essen kaufen usw. Hab dann erfahren, dass ich als fast einiziger Backpacker weit und breit die ganze Zeit ALLE meine Einkäufe gezahlt habe! In Australien, in den großen Supermärkten, gibt es den "Self-Check-Out", man scannt die Sachen, packt sie in ne Tüte und bezahlt, normalerweise gibt es einen Mitarbeiter für vll 10 Check-Outs, der hilft, wenn es Probleme gibt. Wie ich erfahren habe scannen die Backpacker wohl nicht alle Items, sondern nur die billigen, haha! Ich persönlich dachte es piepst beim rausgehen, kein Plan wie ich darauf kam, wahrscheinlich wegen der Garderobe. Also "kaufen" sie teures Fleisch oder Käse und scannen nur den 1$ Toast und die billigen Sachen. Clever clever, wurde fast ausgelacht, das ich das noch nie gemacht habe. Aber ich bin halt einer der ehrlichen Menschen.

Trotzdem konnte ich es mir einmal nicht verkneifen und habe eine Tüte KitKat "gescannt" und hatte endlich wieder mal Schokolade. Hab dann der Josy ne sms geschickt, das ich mich wie 12 fühle und eine Schokolade for free hab. Sie hat sich kaputt gelacht und meinte sie sei stolz auf mich, haha! Was ne Story. Aber das war auch das einzige Mal, ist einfach nicht mein Ding.

In manchen Städten habe ich gehört ist es schon voll Trickbetrug, da gehen die zu zweit, einer flirtet mit der Check-Out-Person und der andere "scannt" fleißig!

BANKKONTO AUFLÖSEN

Da ich mein Konto hier in Australien nicht mehr brauche, wurde es Zeit *goodbye* zu sagen. Fiel mir etwas schwer, meine geliebte pinke + Stern Kreditkarte abzugeben. Haben sie aber nur zerschnitten und durfte sie dann behalten! Ok, denke nun ist es wirklich Zeit mich von Australien zu verabschieden, einer der "einschneidenden Momente" wo man merkt der Abflug steht bereit.
Haben dann meine restlichen $$$ auf mein deutsche Konto überwiesen. Blieb nicht viel von über, die Zahlen sehen in € einfach nicht mehr so schön aus

Die Bänkerin hat mich dann nach einer Telefonnummer gefragt, falls es Probleme gibt. Da ich nicht wusste ob ich in Asien Empfang haben werde habe ich dann Mama´s angegeben. Als wir alles fertig hatten ist mir mal aufgefallen, dass wenn etwas wäre und die Dame meine Mama anruft es gar nicht soviel bringt, denn Mama´s englisch ist jetzt nicht so gut als das sie das reglen könnte (stimmt doch Mama, oder?!) Musste voll lachen, denn seit über einem Jahr gebe ich überall als Notfallnummer automatisch ihre an und es macht plötzlich gar keinen Sinn. Im Gegenteil, wahrscheinlich wären alle nur verwirrt und beunruhigt gewesen... Wie krass oder?! Auch hier zu spät gelernt! Habe die Nummer dann noch schnell in die von meiner Schwester ändern lassen und habe schweren Herzens die *nab-Bank* ohne australisches Bankkonto verlassen...

SPiNNEN

Dazu muss ich sagen, dass ich sehr viel Glück gehabt habe. Immer wieder habe ich gelesen wie viele Riesenspinnen in Australien leben, wobei fast auch alle gefährlich sind. Schon beim Gedanken daran war es ein Grund für mich nicht in dieses verrückte Land zu reisen.
Und ich habe genau EiNE gesehen und das in meiner zweiten Woche in Cairns im Daintree Rainforrest, wo sie auch hin darf, denn dort ist ihr Zuhause. Ich bin also mehr als happy das mich diese Tierart nicht von meiner Australienreise abgehalten hat und noch glücklicher das ich sie nicht sehen musste

WAS iCH BEREUE...

Ich bereue nichts!... Das wäre quatsch.
Aber ich würde einiges etwas anders machen, z.B. besser auf die Jahreszeiten in Australien achten, sodass ich dem "kalten" Winter nicht in die Quere gekommen wäre. Dadurch das ich das kalte einfach nicht mag, hat sich meine Stimmung im Juni/Juli sehr getrübt, zu der Zeit war ich im Süden, was Australiens kälteste Stelle ist, habe Tasmanien nicht gemacht (was soll ich da um diese Jahreszeit?!) und habe leider auch ein paar schöne Strände und Küstenorte in WA (Südküste) verpasst. Aber ich wollte auch nicht unnötig Geld ausgeben und in Australien umherfliegen und somit bin ich meiner ursprünglichen Reiseroute treu geblieben.

Wie ihr euch vll erinnert hatte ich ja eine paar Tage auf einer Tomatenfarm mein Second-Year-Visa begonnen. Ich bin immer noch der Meinung, dass ich dieses nicht brauchen oder nutzen werde, aber dennoch denke ich ein paar Erfahrungen auf ner Farm wären schön gewesen. Wenn ich so höre was andere im wirklichen "Outback" erlebt haben muss ich doch ein wenig drüber nachdenken. Oder Meike, meine Freundin aus Perth, hat 3 Monate auf der Känguru-Island verbracht, war später Tourguide und hat dort mit im Tierpark geholfen. Allerdings haben sie zu Hause auch einen Hof und daher war sie an vieles schon gewöhnt.
Und wenn ich mal ehrlich bin, ist es so auch nicht mein Ding auf die Dauer, fände es vll ne Woche toll und würde mich dann wieder langweilen und nach °Strand oder Stadt° sehnen. Trotzdem sollte jeder Backpacker einmal die Erfahrung mit *Fruit-picking* gemacht haben, wie ihr merkt bin ich mir immer noch nicht sicher und sehr am schwanken mit meiner Meinung.... haha!

Aber wie gesagt, bereuen tue ich nichts!

ENGLiSCHES SMS ODER FACEBOOK SCHREiBEN

nachdem ich jahrelang vergeblich versucht habe englisch zu lernen und vorallem auch die schreibweise zu beherrschen, wurde für mich, besonders in Australien wieder alles über den Haufen geworfen. Natürlich schreiben die Muttersprachler in Umgangssprache und verwenden sämtlich Abkürzen die bei mir nur ??? im Kopf auslösten. Ich kann mich noch gut erinnern das ich am Anfang immer falsch geantwortet habe, weil ich gar nicht gerafft habe was das alles heißen soll. Aber im Laufe der Zeit gewöhnt man sich dran und nun bin ich auch so schreibfaul, dass ich schon gar nicht mehr merke das ich mir all den Quatsch angewöhnt habe.
Das sieht dann so aus:

r u @ home? = are you at home? (bist du zu Hause?)

wer back in 5 n iv day off 2moro. = we are back in 5 minutes and I have a day off tomorrow.
(wir sind in 5min wieder da, hab morgen frei.)

sum guys r goin out, u cumin? = Some guys are going out, you coming?
(Ein paar Leute gehen raus, kommst du mit?)

Ill b there n wait 4 u! = I´ll be there and wait for you!
(Ich werd da sein und auf dich warten)

Das war nur mal als Beispiel und ich denke ihr könnt mich verstehen, dass es am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist. Im Grunde schreiben sie vieles wie man es spricht, so wird schnell mal aus "enough"=anuf! Vor allem glaub ich können wir mit Zahlen im deutschen nicht soviel beschreiben wie im englisch, anyway, ich mag es! Vorallem "c u in 10!" = see you in 10!

WAS iCH (SCHRECKLiCH) VERMiSSEN WERDE...

- den Aussie Slang: What´s up maaaaate?

- die Freundlichkeit: wobei viele meinen es sei nur oberflächlich. Kann ich persönlich nicht bestätigen, aber das liebevolle, "here you go, love" werd ich vermissen

- Vornamen statt Nachnamen: das mag ich, macht alles etwas unkomplizierter

- die Geldscheine: ich finde die Farben einfach sehr schön und das Material ist irgendwie wasserfest. Denke es liegt an dem Surfer-Land, da kann sogar das Geld mit schwimmen gehen

- die Hostelzimmer: werd ich wirklich wieder schlafen können ohne 6-11 andere, hauptsächliche irische, männliche Wesen um mich herum zu haben?! Wir werden sehen

- Großstadt am Strand: das war für mich ja mal die beste Kombination überhaupt. Alle Städte die mir gut gefallen haben, hatten direkt auch einen Strand nebenan, wie Sydney, Adelaide und Perth, natürlich auch bei Melbourne. Und Cairns und Darwin haben dafür riesen Lagoonen, wo es sich ebenso gut chillen lässt. Ich denke hätten wir in Deutschland mehr davon, wüsste ich genau wo ich mein nächstes Zuhause hätte....

- Gumtree: wie ihr ja immer mal wieder gelesen habt ist °Gumtree° die Homeage für alles. Nun werd ich in Deutschland erstmal wieder schauen müssen für welches Anliegen ich welche Homepage brauche. In anderen Ländern haben sie schon Gumtree eingeführt, größtenteils in den englischsprachigen, aber ich will es auch in Deutschland haben, also ich bin dafür!

WOW, DAS iST WiRKLiCH DER LETZTE AUSTRALiEN-BLOG

**************************

In 20 Jahren werden Sie eher von den Dingen enttäuscht sein,
die Sie nicht getan haben, als von denen, die Sie getan haben.
Lichten Sie also die Anker und verlassen Sie den sicheren Hafen.
Lassen Sie den Passatwind in die Segel schießen.
Erkunden Sie.
Träumen Sie.
Entdecken Sie.

Mark Twain

Ja, also Australien kann ich schonmal abhaken und freue mich schon darauf meine Weltkarte vollzupinnen. Überall wo ich war kommt eine Stecknadel hinein, was bei Australien einmal komplett drumherum und einmal in der Mitte sein wird Juhuuu...

Liebes Australien,
es war mir eine Ehre und ich werde dich immer in guter Erinnerung behalten! Wer weiß, vll sehen wir uns wieder! Du weißt ja, man sieht sich immer 2x im Leben
Goodbye und pass auf dich auf!

Alles Liebe,
Carla Fernweh, die jetzt Australien verlässt...

So., 16. Sept.2012

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.