Australien-Reisebericht :um die welt mit Thomas und Danny

Australien (Hauptaufenthalt): Australien - Snowy Mountains und Canberra

Australien - Snowy Mountains und Canberra

Im Handumdrehen saßen wir also wieder auf der Fähre und schipperten Richtung Melbourne. Auf dem Kahn machten wir noch Bekanntschaft mit zwei Chemnitzer Mädels, eine der Beiden kannte ich sogar flüchtig durch diverse Wettkämpfe der Heimat. Die Welt ist ein Dorf!

auf der Faehre zurueck nach Melbourne

auf der Faehre zurueck nach Melbourne

Pünktlich 7 Uhr in der Früh hatte uns dann das Festland wieder und wir setzten die Segel zu den Snowy Mountains. Zu große Ziele hatten wir uns für den Tag nicht mehr vorgenommen und ein Campingplatz kurz vor den "Schneebergen" beherbergte uns bis zum nächsten Morgen. Übrigens fanden wir an diesem Tag unseren ersten ALDI - Supermarkt, welcher für australische Verhältnisse eine preiswerte Alternative zu Woolworth oder Coles bietet (endlich mal wieder Haribo!!!).
Der Mt Kosiuszko bildete unser nächstes Tagesziel, dieser war auch nur ein Fliegenschiss auf der Landkarte entfernt, dass man allerdings 3 Stunden für 100 km durch das besagte Gebirge braucht, hätten wir uns auch nicht erträumen lassen. Als wir endlich den Ausgangspunkt für den höchsten Punkt Australiens erreicht hatten, charterten wir noch schnell ein Sessellift-Ticket und näherten uns vorsichtig an. Für ein 14km Wandertour zum Gipfel und zurück war die Zeit leider etwas knapp, aber eine Aussichtsplattform nach 2 km verschaffte ausreichenden Überblick. So richtig Gefallen konnten wir am Mt Kosciuszko (2229m) aber irgendwie nicht entwickeln. Durch jahrtausende lange Auseinandersetzung mit Wind und Wetter hat sich dieser Berg mehr oder weniger in ein Hügelchen ala Almette Frischkäsewerbung verwandelt.

In der Mitte sieht man den hoechsten Berg Australiens

In der Mitte sieht man den hoechsten Berg Australiens

Außer ein wenig Schnee am Bergfuß war wirklich nichts weiter Spektakuläres zu sehen und wir traten den 7km Fußmarsch zum Ausgangspunkt an, den letzten Sessellift ins Tal hatten wir um ein paar Minuten verpasst. Beim Abstieg sahen wir dann zumindest noch ein paar schwarze Kakadus und der kleine Umweg hatte sich schon wieder gelohnt. Mit diesen zwei seltenen Artgenossen hätten wir uns problemlos den Rest unserer Reise finanzieren können, denn der Schwarzmarktpreis für einen der Vögel liegt zwischen $2000.- und $2500.-.
Für den Abend hatten wir uns im nicht weit entfernten Cooma verabredet, dort trafen wir uns mit meinem ehemaligen Kommilitonen und Namensvetter Danny. Dieser streift ebenso als Backpacker durch die Australischen Weiten und was liegt da näher als sich bei zwei, drei kühlen Bier mal irgendwo zu treffen.

Danny sein Kumpel Danny

Danny sein Kumpel Danny

So saßen wir also bis 3Uhr Früh beieinander und redeten über Gott und die Welt. Danny musste leider schon wieder 05:00 a.m. Uhr aufstehen und seinem derzeitigen Job (Brokkoli pflanzen) nachgehen. Wir ließen es etwas ruhiger angehen und setzten dann unsere Reise nach Canberra fort. Das bedeutete gleichzeitig den 6ten Bundesstaat Australiens. Nicht etwa New South Wales, da waren wir schon lange, Canberra hat seinen eigenen Bundesstaat, "Australien Capital Territory". Etwa ein halbes Dutzend Leute hatte uns schon seine Eindrücke von der australischen Hauptstadt berichtet: "Langweilig, nicht länger als einen Tag, bla, bla, bla...!".
Klare Sache, diese Stadt musste uns einfach gefallen!!
Da mein Bedarf an Sightseeing in den letzten Tagen mehr als gedeckt wurde, entschieden wir uns Canberra getrennt zu erkunden. Thomas machte sich mit dem Fahrrad auf und besichtigte das absolut sehenswerte War Memorial Museum, das alte sowie das neue Parlamentsgebäude und die Staatsbibliothek, in welcher wir uns zu späterer Stunde dann auch wieder trafen. Mein bescheidener Tagesausflug führte mich zum AIS (Australian Institute of Sport), wo ich mit einem kleinerem Grüppchen und unter Leitung eines Berufssportlers die Trainingsstätten der australischen Profisportler bestaunen konnte. Ohne jetzt weiter ausschweifen zu wollen können wir Canberra ruhigen Gewissens für einen 1 - 3tägigen Ausflug empfehlen. Wer Party, Nightlife und überfüllte Fußgängerpassagen sucht sollte allerdings einen Bogen um Canberra machen.

"War Memorial" in Canberra

"War Memorial" in Canberra

Blick von Memorial auf das Regierungsviertel

Blick von Memorial auf das Regierungsviertel

Das neue Parlamentsgebaude von Australien

Das neue Parlamentsgebaude von Australien


Canberra (english version)

From the 31.01. to the 04.02. we had time to travel to Sydney. So we spend one day in Canberra, the capital of Australia. We met many people who said that Canberra is a very boring city. I can't agree with them. It is definitely not a party city but if you have the time you can easily spend 3 days there. The best way to explore the city is the bike because there are big distances between the single attractions. The "War Memorial", several museums, the sport centre and the government area are just some of the places you can visit. Because of our limited time we couldn't see very much of the city. Already before we started our tour we talked to a friend of Danny which wanted to do the same tour like we. Because he was in the same area like we, we visited him for one evening and talked about the last months. Hopefully we see him once more in the north of WA and can spend a bit more time with him.

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ihr seid alle herzlich eingeladen, hier auf www.umdiewelt.de, uns einmal um die Welt zu begleiten. Starten wollen wir am 1. September 2005 und Ende Juli 2006 wieder in der Heimat einschlagen. Da wir immer für jeden Spaß zu haben sind wird es für Euch sicher nicht langweilig!
Details:
Aufbruch: 01.09.2005
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 31.07.2006
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Cameron Highlands
Singapur
Australien
Outback
Australien: Tiere
Neuseeland
Chile
Bolivien
Argentinien
Der Autor
 
Danny und Thomas / Schönfeld und Grab berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Danny und Thomas sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Danny und Thomas über sich:
Zwei angehende Ingenieure, beide sportlich, gutaussehend und selten schlecht gelaunt.
Aus dem Gästebuch (3/360):
moisbois 1503046996000
folgt mir auf in­stag­ram lfe_22 mois
Smithc810 1501789950000
I was looking through some of your blog posts on this inter­net site and I con­cei­ve this web site is rat­tling in­for­ma­ti­ve ! Keep on posting . ad­gbkekddfbfkcbd
Marcel 1480929165000
Ich finde es gut das ihr eine Seite er­stellt habt wo man was über das Tier­reich vund so erfährt