Australien-Reisebericht :um die welt mit Thomas und Danny

Australien (Hauptaufenthalt): Australien - Abschied

Schluchz, mir kommen ja schon die Tränen obwohl ich noch nicht mal angefangen habe zu schreiben.
Wie bereits erwähnt hatten wir ja noch das ein oder andere in Perth zu erledigen. Wie zum Beispiel unser heiß geliebtes Baby zu verkaufen. Nein, nicht Conny, sondern den Bus!
Bei Familie Sinclair wurden wir wieder empfangen wie bei der eigenen Familie. Wir waren also überglücklich unsere letzten Australientage mit Andrew und Co zu gestalten. Da Andrew seine Eltern gerade in Afrika im Urlaub waren hatten wir das ganze Haus zu Verfügung.

Zur Begruessung gab es Pizza aus dem hauseigenen Pizzaoffen!

Zur Begruessung gab es Pizza aus dem hauseigenen Pizzaoffen!

Erst einmal, brauchten wir sage und schreibe zweieinhalb Tage, um den Van wieder auf Hochglanz zu polieren.

Der Muskelkater vom Putzen war vorprogrammiert!

Der Muskelkater vom Putzen war vorprogrammiert!

Danach sah er wieder aus wie ein Prachtstück, die Leute mussten den Bus einfach lieben. Der Verkauf gestaltete sich dann leider schwerer als erwartet und dass, obwohl wir wirklich alle Hebel in Bewegung setzten. Aushänge in Jugendherbergen, Internetcafes und Waschsalons, Internet- und Zeitungsannoncen, usw. Nach Tagelangen Telefonschweigen führte ein privater Automarkt endlich den ersten Interessenten zu uns.
Da es auch bei diesem Einem blieb, mussten Verhandlungskünste retten was noch zu retten war. Der Verkaufspreis des Busses bildete immerhin das verbleibende Reisebudget für die restlichen anderthalb Monate. Ich sag mal so, die Reise durch Argentinien werden wir nun wohl mit dem Muli reiten müssen, aber da kann man wenigstens die Landschaft genießen.

Dieses italienische Schlitzohr hat unsere Luxuxslimosine zum Geschenktpreis bekommen! (da haette ich auch gut Lachen)

Dieses italienische Schlitzohr hat unsere Luxuxslimosine zum Geschenktpreis bekommen! (da haette ich auch gut Lachen)

Das Auto war also verkauft und uns fiel ein großer Stein vom Herzen, auch wenn wir es am liebsten behalten hätten. Es war unser trautes Heim für fast 8 Monate! Ganz so einfach trennt man sich dann doch nicht von seinem Haus. Doch so verblieben noch ein paar Tage für Unternehmungen. Wie lernten eine Menge Freunde von Andrew kennen, mit welchen wir einige abwechslungsreiche Abende verbrachten.

Chloey, Andrew, Runy, Scott, Conny und Danny

Chloey, Andrew, Runy, Scott, Conny und Danny

Besonders der Abend des 25. Juni wird uns wohl unvergessen bleiben. Erstmals in der jungen Geschichte Australiens wurde an diesem Tag das Dasein des Mannes zelebriert. Die Frauen konnten zwar nicht ganz verstehen warum Männertag ein Feiertag ist und Frauentag nicht aber das versuchten wir Ihnen auch gar nicht erst zu erklären. Fakt ist, dass Australien jetzt um eine Tradition reicher ist!
Am späten Abend stieß Andrews Schwester Laura noch zu uns und stimmte die Gitarre an. So sangen und tranken wir bis in die Nacht hinein und lachten Tränen wie lange nicht mehr.

Eine Stimme, da werden einem die Knie weich!

Eine Stimme, da werden einem die Knie weich!

Auch ein Farmbesuch durfte natürlich nicht fehlen. So genossen wir wieder mal alle Vorzüge dieser traumhaften "Wochenendbleibe. Wir fischten, wanderten, saßen gemeinsam am Kamin und erfreuten uns am schönen Herbstwetter. Natürlich durfte auch der standesgemäße Whirlpoolbesuch nicht fehlen. Zum Farmbestand gehören seit neuestem sogar noch zwei ausgediente Rennpferde und Kathy (Andrews andere Schwester) versucht so oft wie möglich diesen einen Ausritt zu ermöglichen. Thomas und Conny machten sich also mit den Quad auf Farmerkundung und Kathy und ich taten es ihnen mit den Pferden nach.

Thomas und Conny auf Farmerkundung!

Thomas und Conny auf Farmerkundung!

Endlich mal jemand der pariert!

Endlich mal jemand der pariert!

Winter in Australien!

Winter in Australien!

Zu nem ordentlichem Kaminfeuer gehoert auch ne Menge Holz.

Zu nem ordentlichem Kaminfeuer gehoert auch ne Menge Holz.

Andrew's Kameraakku hatte ueber Nacht die ganze Autobatterie leer gesaugt. Selbst diese Konstruktion brachte keine Erfolge!

Andrew's Kameraakku hatte ueber Nacht die ganze Autobatterie leer gesaugt. Selbst diese Konstruktion brachte keine Erfolge!

Erst der Vorkriegstraktor hauchte dem Jeep wieder Leben ein.

Erst der Vorkriegstraktor hauchte dem Jeep wieder Leben ein.

Zurück in Perth mussten wir von unserer lieb gewonnenen Reisebegleiterin Conny Abschied nehmen. Und am nächsten Tag hieß es dann auch für uns "Good bye Australia".

Wir!

Wir!

Zum Abschluss nahm uns Andrew noch mal mit dem Boot mit nach Rodnest Island. Auch mein Ex-Kommilitone Danny war mit eingeladen und wir hatten ne Menge zu bequatschen.

Drei Schnorchler auf Rodnest!

Drei Schnorchler auf Rodnest!

Andrews Boot am Traumstrand!

Andrews Boot am Traumstrand!

Bis auf kleinere Wellen, ein bisschen Wind und nen verlorenen Anker war die Fahrt diesmal die reinste Erholung.

Unser ganzer Dank gilt noch mal der Familie Sinclair, für die freundliche Aufnahme in ihr Haus und die herzliche Gastfreundschaft.
Nun ist es an uns, ein Stück von dem was wir hier erfahren durften mit uns zu nehmen und zu Hause, oder wo auch immer, weiterzugeben bzw. weiterzuleben.

Letzte naechtliche Blicke auf Perth!

Letzte naechtliche Blicke auf Perth!

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ihr seid alle herzlich eingeladen, hier auf www.umdiewelt.de, uns einmal um die Welt zu begleiten. Starten wollen wir am 1. September 2005 und Ende Juli 2006 wieder in der Heimat einschlagen. Da wir immer für jeden Spaß zu haben sind wird es für Euch sicher nicht langweilig!
Details:
Aufbruch: 01.09.2005
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 31.07.2006
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Cameron Highlands
Singapur
Australien
Outback
Australien: Tiere
Neuseeland
Chile
Bolivien
Argentinien
Der Autor
 
Danny und Thomas / Schönfeld und Grab berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Danny und Thomas sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Danny und Thomas über sich:
Zwei angehende Ingenieure, beide sportlich, gutaussehend und selten schlecht gelaunt.
Aus dem Gästebuch (3/360):
moisbois 1503046996000
folgt mir auf in­stag­ram lfe_22 mois
Smithc810 1501789950000
I was looking through some of your blog posts on this inter­net site and I con­cei­ve this web site is rat­tling in­for­ma­ti­ve ! Keep on posting . ad­gbkekddfbfkcbd
Marcel 1480929165000
Ich finde es gut das ihr eine Seite er­stellt habt wo man was über das Tier­reich vund so erfährt