Fidschi-Reisebericht :Kindheitstraum Neuseeland

Fiji: Pacific harbour

Heute heist es mal wieder Rucksack packen, was mir heute etwas schwer fällt denn mir gefällt dieser Ort wirklich gut.

Beim frühstück entscheiden wir, die Gruppe von gestern Abend, wir sollten noch gemeinsam zu mittag essen bevor wir auseinander gehen. Denn außer mir gehen noch 2 weiter. Wir wollen ein letztes mal ins Eco Cafe gehen, dem italienischen Restaurant.

Mel entscheidet sich dazu mit dem Pferd zu reiten, der Rest von uns nimmt den Bus.

Im Eco Cafe angekommen genießen wir jeder eine Pizza die hier wirklich vorzüglich schmeckt! Danach heist es abschied nehmen denn 2 von uns reisen von hieraus weiter. Mel reitet wieder zurück und wir übrigen versuchen uns im trampen.

Für Alex und mich ist es das erste mal, für das Neuseeländische Pärchen mit Baby ist es ganz normal. Wir stehen einige Minuten bevor ein Lastwagen anhält. Und dieser hat doch tatsächlich Platz für uns alle!

Im Hotel angekommen heist es auch für mich abschied nehmen. Ich Schultere meinen Rucksack und warte auf den Bus. Während ich warte überkommt es mich uns ich versuche mein Glück erneut und halte den Daumen raus. Und tatsächlich hält ein Wagen. Eine nette Fiji Dame nimmt mich mit.
Während der 40 Minütigen fahrt unterhalten wir uns nett, wobei sie mir viel über das Leben hier auf Fiji erzählt.
Sie setzt mich vor meinem Resort ab und fährt weiter. Es hat wieder angefangen zu regnen und ein grauer Schleier hängt über alles.
Ich checke ein uns bekomme auch gleich ein Zimmer. Besser gesagt eine Bure, welche ich mit 3 weiteren Mädels teile wie die Dame an der Rezeption mir sagt.

Auf dem Weg zu meinem Häuschen fällt mir auf dass es hier ziemlich leer ist. Die vielen Häuser wirken ruhig und menschenleer. Seltsames Gefühl wo doch zuvor so viel Trubel herrschte.

Ich betrete meine Bure und suche mir ein Bett aus, ich bin die erste im Zimmer. Worüber ich mich jedoch besonders freue ist die Dusche im freien! Ich frage mich nur wie das wohl ist wenn es regnet.

In diesem Resort gibt es leider nur freies Wlan zwischen 16 und 18 Uhr. Ich entscheide mich erst mal eine heiße Dusche zu nehmen bevor es Abend wird.
Zu meiner Überraschung ist es ziemlich angenehm zu Duschen während es regnet. Der unterschied zwischen dem heute doch kalten regen und dem heißen Wasser ist toll!

Später mache ich mich auf den Weg zum Abendessen. Ich bin immer noch nicht wirklich begeistert von diesem Resort, und auch jetzt zeigt sich dass nicht wirklich viele Leute hier sind. Jedoch ist das Essen sehr gut! Immer hin etwas....

Nach dem Essen gehe ich früh schlafen, hier gibt es nun wirklich nichts was mich wach hält.

lookig arount town

Ich wache relativ früh aus und gehe zum Frühstück. Das ist hier wirklich gut, und dennoch will es mir hier nicht wirklich gefallen. Da das Wetter heute auch regnerisch ist beschließe ich heute Wäsche zu waschen in dem kleinen Dorf ein paar Minuten entfernt.

Ich mache mich also auf den Weg zu dem Dort und suche den Waschsalon. Wie sich rausstellt ist dies kein Salon zum selbst waschen, sondern man gibt seine Wäsche ab und kann diese Später frisch gewaschen, getrocknete und gefaltet weder abholen. Ich muss mich also gedulden bis heute Abend und sie wieder abholen.

Ich schlendere etwas durch die Läden des Dorfes und mache mich dann auf den Rückweg zum Resort. Durch den Regen ist es ziemlich schlammig geworden. Ich passe einen Moment nicht auf und währe beinahe im Graben gelandet. Zum Glück konnte ich mich gerade noch fangen.

Zurück in meinem Zimmer lerne ich die restlichen Mädels Kennen. Zwei Amerikanerinnen und eine Deutsche. Wir beschließen am Abend gemeinsam am Lovo teilzunehmen. Lovo ist eine traditionelle Art das Essen zu zubereiten. Ich bin gespannt denn ich mag es neues Essen zu probieren.

Wir treffen uns abends im Barbereich und setzen uns an unseren reservierten Tisch. Das Essen wird als Buffet serviert und sieht köstlich aus. Es gibt verschiedenes aus der Fiji Landesküche: Levu- Fisch in einer Zitronen/Kokosnuss Soße, verschiedene Salate, Kürbis Suppe und viele Varianten den Heimischen Kartoffelähnlichen Knolle. Dazu gibt es Fisch, Huhn und Lamm.

Nach dem Essen gibt es eine Live show. 6 Männer und Frauen führen traditionelle Tänze auf. Das ist wirklich ein tolles Erlebnis und eine Riesen Show.

© Moana Mitchell, 2017
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Fidschi Fidschi-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach vielen Jahren "ich will unbedingt nach NZ" "irgendwann geh ich wirklich" und "nur noch etwas Arbeiten dann gehe ich aber" habe ich endlich den Entschluss gefasst und den ersten Schritt gewagt: Der Flug ist gebucht! Ich werde tatsächlich den Trip meines Lebens starten und meine Neuseeländischen Wurzeln erkunden. Natürlich ist die Reise das Ziel also nehme ich auf dem Weg mit was geht...
Details:
Aufbruch: 31.07.2017
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Juli 2018
Reiseziele: Neuseeland
Vereinigte Staaten
Fidschi
Live-Reisebericht: Moana schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Moana Mitchell berichtet seit 6 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Moana über sich:
Besucht mich auf Instagram um mehr von meinen Reisen zu sehen. Die schönsten Plätze in meinen Lieblings Bildern festgehalten. ->mooeymi