Neuseeland-Reisebericht :sieht so aus, als flöge ich um die Welt...?

Neuseeland : 25.04. Christchurch to Nadi

Schönstes Wetter, zum ersten Mal brauche ich meine dicke Jacke nicht
Tschüß Neuseeland
Mehr später
Ok,Text ist da, Fotos später

Ich mag nicht aufstehen. Mist. Ich quäle mich hoch und gehe ins Bad. Die Dusche schenke ich mir. Bis 10.00 muss ich ausgecheckt haben. Nachdem das erledigt ist, mache ich mir Frühstück und räume meinen Foodbag aus. Das restliche Essen kommt in den free shelf. Der Toast ist quasi weg, sobald ich mich umgedreht habe.
Aniek setzt sich zu mir. Sie hat noch Tomaten übrig, die aufgegessen werden müssen. Ich nutze nochmal das Internet aus. Auf Fiji wird das bestimmt schwierig. Isi und Anni sehe ich auch noch, ihr Trip zum Flughafen heute morgen war nicht so erfolgreich. Wir connecten uns quasi noch in der letzten Minute bei Facebook, denn unser Versuch gestern war nicht so erfolgreich. Ich muss ja auch noch den Rest Steak von gestern essen. Hätte ich mir mal das Frühstück gespart. Um 11.25 werden wir abgeholt, um 11.00 esse ich das Steak und den Salat. Ich muss mich mit den letzten Bissen ganz schön beeilen. Aniek ist schon draussen, während ich noch abwasche. In der Eile vergesse ich fast meine Cam und das externe Aufladegerät, die noch am Strom hängen.

Packen mal wieder

Packen mal wieder

Es ist schönstes Wetter in Christchurch. Typisch, natürlich wenn ich das Land verlasse. Mit uns wartet auch das arrogante Pärchen aus dem Hostel. Anni und Isi waren mit ihnen auf einem Zimmer und sie haben wohl null Rücksicht genommen. Wir werden abgeholt, das Pärchen hat einen anderen Transport. Der Transport zum Flughafen kostet 20$ für die erste Person, die Aniek schon bezahlt hat und 5$ für jede weitere. Also gebe ich dem Fahrer 5$ und Aniek 7,50$. Sie bedankt sich sehr dafür und ist ganz überrascht. Ich finde es nur fair, die Kosten zu teilen. Wir holen noch einmal mehr Leute ab und erreichen schon bald den Flughafen. Vom Anzac Day wegen dem ich den Transport statt des Busses gewählt habe, sehen wir nichts.

Im Hintergrund die Anzac Day Poppies auf dem Rasen

Im Hintergrund die Anzac Day Poppies auf dem Rasen

Für Anieks Flug ist es viel zu früh, aber für mich genau richtig. Nur mit welcher Fluggesellschaft fliege ich eigentlich? Auf dem Voucher steht mal wieder nur STA. Anhand der Abflugzeit bekommen wir es an der Tafel mit den Flügen heraus. Fiji Airlines, was für eine Überraschung. Ich stelle mich in die Schlange zum CheckIn. Aniek wartet so lange. Das arrogante Pärchen ist auch hier, sie fliegen ebenfalls nach Fiji. Mein Rucksack wiegt mittlerweile stolze 22 Kilo. Hoffentlich komme ich damit problemlos nach Los Angeles.

Fiji Airlines... Jipiiih

Fiji Airlines... Jipiiih

Wieder mal Schlange stehen

Wieder mal Schlange stehen

Ich unterhalte mich noch kurz mit Aniek, trinke mein Wasser aus und mache mich auf den Weg zum Sicherheitscheck. Die Türen zum Abflugbereich öffnen sich erst um 1.00? Das arrogante Pärchen steht vor den Türen, zu denen will ich mich nicht stellen, also setze ich mich weiter hinten auf den Boden und schaue zu, wie sich nach und nach eine Schlange bildet. Aniek stößt zu mir, die Türen öffnen sich und gemeinsam stellen wir uns ans Ende der Schlange. Der Wartebereich ist ganz nett. Ich gebe meine letzen neuseeländischen Münzen im kleinen Laden für einen Keks aus. Dann gehe ich meine Scheine in Fiji $ tauschen. 115 Fiji $ für 93.39 Neuseeland$. "Will this be enough, my dear?", fragt die nette Dame am Exchange. Ich stutze, "äh probably not, but I can get money with my Creditcard." Das scheint sie zu beruhigen. Wer aufgepasst hat, weiß, dass ich jetzt wieder Mpünzen habe, also zurück zum Laden und nochmal ein Tütchen Chips kaufen. Vielleicht bekomme ich ja heute nochmal irgendwann Hunger. Aniek hat alles geduldig mitverfolgt und setzt sich erstmal zu mir vor mein Gate. Sie hat noch ewig Zeit. Wir kommen mit dem Pärchen gegenüber ins Gespräch und so vergeht die Zeit. Ich fülle noch meine Wasserflasche im Waschraum auf, denn das fijianische Leitungswasser ist sicher nicht trinkbar. Dann geht das Boarding los. Wie immer bleibe ich sitzen, bis die Schlange von Menschen im Flieger verschwunden ist. Dann betrete ich als letzte den Gang, nein, hat wieder nicht geklappt, hinter mir rennt noch ein Nachzügler, um aufzuholen.

kurzer Moment der Verwirrung

kurzer Moment der Verwirrung

Ich bin wieder nicht die letzte im Flieger

Ich bin wieder nicht die letzte im Flieger

Ich habe Dank Anja von STA auch auf diesem Flug einen Fensterplatz. Neben mir sitzen zwei junge Mädels, die ich auch ab und zu schonmal im Kiwi Bus gesehen habe. Hinter mir sitzt eine kleine Familie, Mutter, Vater, kleiner Junge. Vermutlich Inder. Leider riecht einer von ihnen ziemlich streng, vielleicht hat der Junge eine volle Windel? Der Kleine gerbärdet sich ohnehin ziemlich wild. Tritt permanent gegen die Sitze, lehnt sich auf die Lehne des Sitzes vor ihm und heult und schreit dann für die nächsten Stunden. Scheinbar mag er nicht fliegen.
Kaum sind wir gestartet, gibt es dann auch schon was zu essen. Chicken und Reis geht auch noch, auch wenn ich null Hunger nach Frühstück und Steak habe. Dafür kann ich mir dann das Abendessen sparen.

Tschüß wunderschönes Neuseeland bzw. Auf Wiedersehen, denn ich komme wieder, hoffe ich

Tschüß wunderschönes Neuseeland bzw. Auf Wiedersehen, denn ich komme wieder, hoffe ich

© Stefanie Förster, 2015
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich habe nie von einer Weltreise geträumt. Schockierend, ich weiß. Überraschenderweise unternehme ich jetzt aber eine. Wie es dazu kam, wo ich lande und wie es da so ist, das berichte ich Euch hier... Wer mag, darf mitlesen. Mein Blog richtet sich vor allem an meine Familie und Freunde, sowie an Ex Kollegen. ...naja und natürlich an mich selbst: eine Weltreise ist ein tolles Abenteuer liebe Steffi! ...nur Mut und einfach mal machen, wird schon schiefgehen ;)
Details:
Aufbruch: 11.01.2015
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 28.05.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Thailand
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Mexiko
Deutschland
Malaysia
Singapur
Der Autor
 
Stefanie Förster berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Stefanie sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!