Neuseeland-Reisebericht :Ja, nun schon zum fünften Mal und ich freu mich ;-)!!!

Einmal über den großen Teich gehüpft…;-)

Ich sach euch, das war schon ganz schön anstrengend, einmal von Sao Paulo in vier Stunden nach Santiago de Chile, dort wussten die Leute von LAN-Airline auch nicht so recht, was sie wollten, denn erst hieß es, als wir in Santiago angekommen sind, Flug nach Auckland Gate 17, dann sollten wir nach Gate 14, dann nach Gate 16 dann wieder zurück nach 14 dann noch mal nach 16 und nicht mal in englisch, da waren viele Neuseeländer und Australier dabei, die sich schon beschwert haben, es ging dann aber mit einer Stunde Verspätung endlich los. So war der Flug eigentlich ok.
Am Zoll, die Leute waren auch super nett,der Mann vom vom Imigrationservice der hat sich mehr dafür interessiert, was ich so mache und wohin ich noch fahren will als für alles andere und ich glaub ich werd mal öfter nach Neuseeland einreisen, der Zöllner ist mit meinen Schuhen los gezogen, so sauber hab ich die noch nie gehabt .
Als ich dann in Auckland angekommen bin, hatte ich so den Eindruck ich bin entweder in Amerika oder im wilden Westen, na ja ist ja fast das gleiche . Die haben hier noch richtig viele Häuser aus Holz, mit richtig viel Grundstück drumrum hat so bisschen was ländliches, da fehlt dann nur noch das Pferd vor der Tür.
Ich hab dann auch erstmal drei Tage gebraucht, bis ich meinen normalen Rhythmus gefunden hab, denn dadurch, das ich über die Datumsgrenze gesprungen bin fehlt mir natürlich ein Tag und ich hatte ganz schön mit dem Jetlag zu kämpfen.
Auckland ist zwar eine ganz nette Stadt, aber ein oder maximal zwei Tage reichen, so hab ich mit Magdalena aus Tschechien , die hier Work and Travel für ein Jahr macht im Hostel zusammen gehockt mehr nicht. Ich bin ja auch nicht her gefahren um mir irgendwelche Shoppingcenter anzuschauen. Die Leute sind aber mal richtig nett hier, da hab ich zum Beispiel eine Busfahrt mit einem 50 Dollarschein bezahlen müssen,konnte der Busfahrer natürlich nicht wechseln, so hat er mich dann für Umsonst mitgenommen, ich hab ihm dann aber alle meine Coins gegeben, die ich noch hatte, fand ich mal ne nette Geste!
Aber ich kann mich immer noch nicht an den Linksverkehr gewöhnen, ich gucke immer noch in die falsche Richtung, wenn ich über die Strasse gehe, das ist manchmal ganz schön gefährlich,aber bisschen Risiko gehört ja immer dazu….
So hab ich dann aber Zeit gehabt mir einen Plan zu machen, wo ich denn überall hin fahren will und ich hab beschlossen, diesmal nicht auf Highspeed-Traveling zu machen in der Hoffnung, das die Zeit nicht so rennt.
So ist mein erstes Ziel Rotorua etwa 4h Busfahrt von Auckland, dort gibt es wunderschöne Geysire, die übrigens eines der Weltwunder sind, Vulkane und superschöne Hikingtracks .
Ja und als ich dort angekommen bin, hat das, was ich gesehen hab natürlich voll meinen Geschmack getroffen,so hab ich einen Tag in Te Puia verbracht, da kann man gut mit einem Bus hin fahren ist ca 5km von der Stadt entfernt, dort konnte ich mir dann auch ansehen, wie die Maoris ihre Bote bauen, aus Schilf ihre Kleider herstellen und eben die Geysire anschauen, die einmal die Stunde ca 30-40m hoch das Wasser in die Luft sprühen, das ist schon gigantisch kann ich euch sagen,ich bin begeistert!
Am nächsten Tag bin ich dann nach Waimangu gefahren,ca 30km von Rotorua entfernt, da wo das Volcanic Valley ist, dort gibt es einen HIking Track der insgesamt etwa 8km lang ist an Seen und Vulkanen lang führt, ja so langsam gehen mir echt die Attribute aus, einfach traumhaft!. Ich war ganz schön kaputt,aber ein unbedingtes Muss!
Ich weiß nicht, das Barnley Backpackers Hostel ist bisschen komisch, man trifft hier und da Leute, mit denen man gut mal quatschen kann und das Personal ist auch nett, aber dann darfst du das nicht, dann darfst keine Getränke mit in das Zimmer schleppen um 22.30 Uhr wird die Küche abgeschlossen, hab mich da so bisschen gefühlt wie im Gefängnis,war so aber trotzdem ganz ok.
Dann musste mal wieder ein Wellnestag her, da gibt es das Polynesian Spa, wo das Wasser aus den Seen mit den Geysiren in Pools verteilt wird, die dann auch unterschiedliche Temperaturen haben,nach so einem 8km hiking konnten meine müden Knochen das auch gut gebrauchen und ich bin dadurch natürlich erstmal 35 Jahre jünger geworden
Ach ja, dann wollte ich ja noch meinen Flug nach Sydney umbuchen, weil ich noch ein paar Tage zu Amber nach Brisbane fahren wollte,bin zum internationalen Flughafen in Rotorua, da wo zwei Flugzeuge am Tag landen… , die hatten nicht mal einen Ticketschalter und beim Reisebüro hat sich eine ganz nette Dame darum gekümmert, aber die Quantas-Tante, die sie dort am Telefon hatte,meinte, ich soll das über mein Reisebüro machen???? Die von STA-Travel sind natürlich erst Montag wieder da, na gut muss ich gucken, ob ich da in Wellington dann was werden kann.
Also dann bis dahin...

ja, was soll ich sagen einfach traumhaft…

ja, was soll ich sagen einfach traumhaft…

der Typ, am Ausgang meinte ich soll aufpassen, das ich keine roten Flecke von dem ganzen Schwefelzeugs bekomme,hat mir schon bisschen Angst gemacht...

der Typ, am Ausgang meinte ich soll aufpassen, das ich keine roten Flecke von dem ganzen Schwefelzeugs bekomme,hat mir schon bisschen Angst gemacht...

ist schon toll…

ist schon toll…

das ist nicht der Nebeldunst vom Morgen, es war schon 12 Uhr mittags

das ist nicht der Nebeldunst vom Morgen, es war schon 12 Uhr mittags

hier noch mal ...

hier noch mal ...

einfach irre diese Landschaft ...

einfach irre diese Landschaft ...

© Enrico Hauck, 2015
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hey Leute, jetzt ist es wieder so weit, es ist nun schon meine FÜNFTE Reise um den Erdball und so will ich euch natürlich wieder mitnehmen,es wird sicher wieder viel spannendes zu erzählen geben,lasst euch überraschen...;-)
Details:
Aufbruch: 27.11.2015
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 17.03.2016
Reiseziele: Brasilien
Neuseeland
Indien
Thailand
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors