Costa Rica-Reisebericht :Amerikareise

costa rica

kaum zu glauben fuer uns: wir sind in costa rica...!!!
die grenze nicaragua - costa rica haben wir bravuroes gemeistert!! mit viel ruhe und geduld haben wir die grenze mit 6 dollar (2 dollar davon fuers klo bewaeltigt!!! unglaublich, aber es geht ja!!!!

costa rica ist wie wir erwartet haben, ein kleines land der usa!!
immens teuer fuer zentralamerika, und es gibt ampeln statt tieren auf der strasse, alles viel geregelter und sauberer.
es gibt kaum irgendwelche blechhuetten zu sehen, sondern mindestens schoene holzhaeuser mit schoenen gaerten dabei.

costa rica ist wieder richtiger urwald, dichter dichter jungel und viele berge, landschaftlich wunderschoen!!!
natuerlich auch sehr viele vulkane, die wir natuerlich besteigen wollen.
einer davon ist der vulkan arenal, auch immer noch aktiv und wir haben gelesen in unserem reisefuehrer dass er oft lava ausspuckt und besucher fast taeglich mit explosionen ueberrascht.
na das wollten wir uns aufjedenfall nicht entgehen lassen!!

die spitze des vulkans ist meistens mit nebel bedeckt!!!
besteigen kann man ihn nicht, zu gefaehrlich!!!

die spitze des vulkans ist meistens mit nebel bedeckt!!!
besteigen kann man ihn nicht, zu gefaehrlich!!!

nun gut, der vulkan selbst war ein reinfall, man konnte ein bisschen versteinerte lavastroeme bekraxeln und man hatte gleichzeitig eine schoene aussicht auf einen see und natuerlich vor dir steht der riesen vulkan..!

riesige flaechen voll mit lavagesteinen!

riesige flaechen voll mit lavagesteinen!

was allerdings sehr interessant und schoen war, war ein wanderweg im nationalpark, durch dschungel wo es richtig stickig heiss war und ploetzlich stehst du in einer steppenlandschaft, trocken und heiss!!
wunderschoen, und was im dschungel nicht fehlen darf ist natuerlich eine schlange.

babyviper!!
viel gefaehrlicher als die ausgewachsenen schlangen, da sie ihr gift noch nicht so gut dosieren koennen. wenn sie beisst, laesst sie alles auf einmal raus!!

babyviper!!
viel gefaehrlicher als die ausgewachsenen schlangen, da sie ihr gift noch nicht so gut dosieren koennen. wenn sie beisst, laesst sie alles auf einmal raus!!

einen sehr interessanten baum haben wir gesehen, riesen gross mit unglaublicher verwurzelung!!
war ein heiliger baum der maya und anderer ureinwohner!!

el ceibo - so wird er genannt!

el ceibo - so wird er genannt!

ja und viele viele andere pflanzen und voegel...usw haben wir auch gesehen.

wir blieben aber nur 2 tage, da die stadt, die sich rund um den vulkan aufgebaut hat und lauter touristen beeinhaltet, natuerlich sehr sehr teuer war!!
und teilweise sieht man irrrrre teuere villen und kleine schloesser!!

der naechste vulkan, der am weg lag und interessant fuer uns war..., vulkan poas, ebenfalls aktiv!!
die strasse dorthin, sehr rissig und man konnte sehen, dass sehr viele erdrutsche am werk waren, ueberall wurde neu gebaut und improvisiert.
eine woche bevor wir nach costa rica kamen, waren ziemliche stuerme und heftige regenfaelle, also haben wir gluecklicherweise das schlimmste versaeumt!!!
ja da leider alles sehr teuer ist in der gegend, wollten wir das billigste hostel nehmen, dass leider einen sehr steilen und rumpeligen eingang hatte.
um es besser zu beschreiben: ich riet die ganze zeit ab, diesen weg hinunter zu fahren, thomas meinte...., ahhh des geht schon!!!
es war wirklich steil und schotterweg mit wahnsinnigen schlagloechern.
na gut, wir sind unten angekommen und das erste was die nette gastgeberin uns fragte war : haben sie four wheel drive???
na, natuerlich nicht!!!!!
da wir nicht wussten ob wir das jemals alleine schaffen wuerden, nach oben zu gelangen, mussten wir es vor lauter nervositaet gleich probieren, wir checkten wieder aus und rasten den berg so schnell wie moeglich rauf!!
wir kamen allerdings nicht weit, da wir bei einem bestimmten punkt immer haengen geblieben sind.
runter zu der netten dame um sie um hilfe zu bitten, kam ihr mann und meinte wenn der bus schwerer ist, dann wuerden wir es schaffen.....! er und ich also hinten rein.
es war aber nicht so, blieben immer bei dem selben punkt haengen.
na echt scheisse fuer uns und finster wurde es auch schon ein bisschen.
ja gut, thomas parkte unseren steemer am rand, um nicht direkt auf dem weg zu stehen und als ob es nicht genug waere dass wir haengen geblieben sind, er parkte steemer so, dass der vordere reifen kurz vor einer ziemlich tiefen grube stand. na halllleeeelujjjjahhh!!!

also abwarten und tee trinken hies die devise!! und tee brauchten wir wirklich, da es saukalt war, waren ja auf ueber 2000 meter hoehe!

der abend verlief dann aber ganz nett, da ein weiteres paerchen, ein maennliches (2 spanier), uns gesellschaft leistete! sehr sehr lustig mit den zwei!!
naechsten tag, tagwache um 7 uhr, hatten uns die gastgeber einen typen geschickt, der uns rausziehen sollte.
wir waren etwas skeptisch, da wir mit einem traktor rechneten, der kam mit einem cherokee..., wir hatten ja keine wahl, wir waren um jede hilfe froh!!
besser gesagt, hatten wir in unserem fall sehr viel spass, da sich der typ mit dem cherokee nicht so auskannte und kein gefuehl mit einem auto hatte, die abschleppkette riss an allen ecken und enden!!!

leider das einzige photo

leider das einzige photo

aber im endefekkt hatten wir es mit mehrmaligen versuchen geschafft den berg mit voller wucht hinaufzufetzen!! es war aufjedenfall ein lustiges und spannendes erlebnis! vor allem lustig

ja, also wollten wir den vulkan jetzt auch noch sehen, damit sich die ganzen strapazen auch gelohnt haben.
und das lustige war, wir haben dort die 2 spanier wieder getroffen, die ebenfalls den vulkan begutachten wollten!
doch leider war der vulkan so voller nebel, wir haben gar nichts gesehen, ein bisschen den schwefel gerochen (da der ja auch aktiv ist), aber ansonsten war es ein schoener spaziergang wie im herbst, nebelig und verregnet!!!

ja also hier standen wir vor einem foto, das uns zeigte, wie das hier aussehen sollte!!!

ja also hier standen wir vor einem foto, das uns zeigte, wie das hier aussehen sollte!!!

und wieder mal, hatten wir grosses glueck, dass wir die spanier getroffen haben, da wir im nachhinein daraufgekommen sind, dass wir unser ganzes hab und gut im auto von dem abschlepper vergessen haben. ja wie dumm, den da war wirklich alles drinnen, die spanier borgten uns ihr handy und machten einen zeitpunkt aus wo wir uns mit dem typen treffen...!!
wir hatten glueck, und es verlief alles nach plan, alles gut ende gut!!!

unser weg fuehrte weiter nach jaco, wir wussten es sei ein touristischer ort am strand mit viel amis, die geld haben. wir dachten ja schon ans auto verkaufen. und was wir so mitbekommen haben, kann man den in costa rica besonders gut und teuer verkaufen. also unser preis fing bei 3000 dollar an!! mal sehen!!
jaco war aufjedenfall der falsche ort fuer uns um eine zeit dort zu verbringen, wir fluechteten nach einer nacht!!
denn die einheimischen waren praktisch die auslaender!! das ist irre, in der nacht fuehlst du dich nicht sicher, da dir alle drogen oder was weis ich verkaufen wollen und man findet jede menge huren, die auch auf etwas warten!!!
also es ist wahnsinn in costa rica, allgemein ist dieses land sehr amerikanisiert, im wahrsten sinne des wortes hat sich dieses land verkauft, hat wenig flair, obwohl es immer heisst: costa rica ist das schoenste land zentralamerikas!!! das war es fuer uns bestimmt nicht!!

nun gut, wir fuhren weiter in den nationalpark: manuel antonio, der sehr bekannt ist fuer eine schoene tierwelt (affen, voegel usw..)!!
ja da bekamen wir den naechsten schrecken, da eine villa, oder domizil oder anwesen neben dem anderen stand!! irrrre, wirklich, wir haben ein halbwegs billiges hostel gefunden das eigentlich billig fuer costa rica ist, aber teuer fuer zentral amerika.
also echt, da gehts gar nicht mehr um den national park oder um tiere anschauen, sondern nur wer hat das beste hotel, wer hat am besten und teuersten gegessen...puhhh!!
wir wollten zum national park gehen, waren ja schon mitten in der touristenzone, die an ihn angrenzt und dachten, so weit kanns nicht mehr sein - aber die hotelschlange war endlos. also sind wir nur bis zu einem restaurant gekommen sind. das war aber sehr speziell, da sie es rund um ein flugzeug gebaut hatten und die bar war!
die amis hatten es in costa rica plaziert, bei dem damaligen krieg gegen honduras, es wurde aber sozusagen vergessen und eine touristenattraktion!!!

leider nicht gut zu erkennen auf dem foto, aber sie ist ihnen echt gut gelungen: die ultimative bar!!!

leider nicht gut zu erkennen auf dem foto, aber sie ist ihnen echt gut gelungen: die ultimative bar!!!

was dann noch dazu kam, als wir in der bar sasen: wir sahen soviele affen, die staendig essen klauen wollten aus dem restaurant. also die kellner hatten da echt zu kaempfen, die affen zu verscheuen. und am besten war das faultier, das versuchte von einem baum zum anderen gelangen. es brauchte halt eine ewigkeit, wirklich eine ewigkeit.
es ist echt lustig mit anzuschauen!!!
jeder der den film ice age kennt: genauso kann man sich ein faultier vorstellen, in dem film ist es perfekt dargestellt!!

ein faultier bei der arbeit

ein faultier bei der arbeit

ja dadurch, dass wir in dem einen restaurant schon alles gesehen haben, was der national park so zu bieten hat, pfiffen wir drauf.
wir waren drei tage in dem hostel und beschlossen dann endgueltig zu max zu fahren, da wir schon keine lust mehr hatten uns noch etwas auf biegen und brechen anzuschauen, wir waren wieder mal reisemuede und wollten endlich einen platz bei dem wir laenger bleiben koennen!

auf zu max, ingrid und natalie juhhhhu!!!
ein kleines dorf mitten im jungel auf der halbinsel osa!!! dort leben sie, in einem kleinen aber feinen haus, ganz einfach!!!
wunderschoener garten und wilde nachbarn!!
dieses dorf hat sich im letzten jahr zu einem monsterdorf entwickelt, da sehr viele verbrechen passieren, unter anderem raubmorde und vergewaltigungen usw...!! leider, die infrastruktur ist auch sehr schlecht, aerztliche hilfe, strassen, alles katastrophal und ausserdem ist das leben extrem teuer hier!!
das ist auch der grund warum die drei umziehen wollen in eine stadt namens perez, mehr im landesinneren und viel bessere infrastruktur, da haben sie alles bei der hand!!

ja trotzdem, wir haben uns von den schlangen und boesen nachbarn nicht unterkriegen lassen und blieben fuer eineinhalb wochen bei ihnen und haben es uns so richtig gut gehen lassen!!
ausfluege am strand mit grillen, bootfahren mit fischen (leider biss keiner an). oder einfach zuhause sein und den garten mit den vielen voegeln geniessen. sehr viele papageien (aras und loras), tucane und ganz viel andere bunte voegel, unglaublich!!!

das kleine feine haus!!!

das kleine feine haus!!!

beim fischerausflug am boot!!

beim fischerausflug am boot!!

natalie ganz beschaeftigt mit kubrikwuerfel

natalie ganz beschaeftigt mit kubrikwuerfel

gemuetlich am strand

gemuetlich am strand

am abend beim zusammensetzen

am abend beim zusammensetzen

ja, also wie gesagt und anhand der bilder koennt ihr auch sehen, das es uns hier an nichts fehlt und wir das hier sehr geniesen bei max und familie!!

trotzdem nach eineinhalb wochen hier, machen wir einen kurzen panama auslfug, und kommen dann wieder zu max zurueck!!

6.12.

ja und hier sind wir wieder, im trauten costa rica und bei unserer trauten familie!!

die tage sind fast gezaehlt bis wir nach perez zeledon umziehen.
max und ingrid haben dort ein haus und freuen sich schon riesig ueber den umzug.
endlich bessere infrastruktur, gute krankenhaeuser, gute schule fuer natalie und nicht so gefaehrlich.
bevor wir nach panama gefahren sind, hat jemand erneut in puerto jimenez einen raubmord begangen, also man lebt dort echt in angst und bangen!! es koennte einen jederzeit selber treffen, wenn man nicht genug aufpasst...!!

ja wie gesagt, die letzten tage noch gemuetlich verbracht, max seinen geburtstag gefeiert, mit freunden am strand und fetter grillerei..., lecker!!
doch wenn ich´s mir so recht ueberlege, grillen wir eigentlich eh jeden tag, und wir freuen uns immer wieder!!!

ebenso waren wir natuerlich immer auf ausschau nach interessenten fuer unser auto, die zeit laeuft und wir haben am 28.12. den flug nach kuba!!!
doch wie uns max schon sagte, die leute reden und fragen sehr viel, aber nichts dahinter!!

der umzugswagen stand bereit, wir auch, alle autos bummvoll mit sachen und so fuhren wir nach perez, eine stadt, liegt auf 500 meter und die kaelte am abend spuerte man gleich.
mit kaelte meine ich ca. 18-20 grad!!!

das haus ist echt sehr klein, aber wunderschoen, es liegt ein wenig ausserhalb der stadt (10 min. mit dem auto), aber die aussicht ist fantastisch, aussicht ueber die stadt und trotzdem sehr ruhig!!

und wie es so sein wollte, gleich am ersten tag, als wir in die stadt noch fuhren um uns etwas zum essen zu besorgen, riess jemand vom auto den informationszettel runter..., wir waren baff..., wie dreist, aber es koennte ja ein potentieller kunde sein??

und genau so war es, naechsten tag meldete sich der typ, ein schweizer mit frau (schwanger) und kind, die rauf nach mexiko wollen!!
ja wie perfekt ist das denn...!!
sie ueberlegten hin und her, aber im endeffekt nahmen sie unser auto und wir waren so gluecklich, dass steemer an weitere traveler verkauft wurde und the lord rolls on baby....yeah!!!

die schweizer: menga, moo, simon und wir

die schweizer: menga, moo, simon und wir

ja und ueber das geld freuten wir uns natuerlich auch sehr!!!

ja und ueber das geld freuten wir uns natuerlich auch sehr!!!

ja und somit verbrachten wir die letzten 4 tage in ruhe, unter anderem auch weihnachten, im ganz anderen stil!! da wird nicht so ein stress gemacht wie in europa oder amerika, nicht so ein dammdamm und den stress mit geschenke kaufen, faellt hier fast weg!!
da wird gemuetlich gegessen mit der familie, ganz in unserem interesse!!
wir haben wie fast jeden tag gegrillt, hartmut ein hamburger und langjaehriger freund der familie, der schon lange in zentralamerika lebt, leistete uns gesellschaft, die mutter von ingrid und der bruder waren auch hier, also full house und es war sehr sehr angenehm!!

ingrid und ich machen vorbereitungen fuers weihnachtsessen

ingrid und ich machen vorbereitungen fuers weihnachtsessen

ja am 27.12. fahren wir nach san jose und am 28.12. fliegen wir nach kuba!!!

© sarah strini, 2010
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
reise quer durch amerika und weiter!!
Details:
Aufbruch: 07.04.2010
Dauer: 13 Monate
Heimkehr: Mai 2011
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Guatemala
Belize
El Salvador
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kuba
Der Autor
 
sarah strini berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.