Costa Rica-Reisebericht :Von Costa Rica nach Panama: Regenwälder und Ingenieurskunst

08.01.2017: Playa Puntarenas-Alajuela

Um 6 Uhr aufwachen, um 7 bis 8 Uhr frühstücken , dabei die Ticos beobachten, die auch so langsam aufwachen-- viele haben in ihren Autos geschlafen, einige in Zelten und so mancher holt sich schon wieder Bierchen zum Frühstück...dann noch mal 2 Stunden in die Hängematte und lesen...
Wir hatten heute unser Frühstück hier..
Unser Auto muckt immer noch und springt öfter nicht an...Wir müssen es immer umparken. Also nachts in die Einfahrt vom Hotel und am Tag an den Straßenrand. Juliana meint es wäre sicherer es nachts nicht auf der Straße zu lassen. Anscheinend passiert hier doch ab und an etwas. Polizei ist hier auch stets präsent. Sowohl zu Wasser wie auch an Land

Mango- und Ananassaft

Mango- und Ananassaft

Baden im Pazifik

Baden im Pazifik

Leute beobachten..

Leute beobachten..

Der Müll wird auch mehr...

Der Müll wird auch mehr...

Ein Polizeiboot kreist ständig um den Strand

Ein Polizeiboot kreist ständig um den Strand

Die meisten Frauen sind klein und dick...

Die meisten Frauen sind klein und dick...

Hier gibt es was Süßes...

Hier gibt es was Süßes...

Gegen 14 Uhr starten wir dann Richtung Alajuela. Irgendwie verpassen wir den Highway und fahren durch die Berge. Dabei entdecken wir einen wunderschönen Stopp.

Hier bietet sich eine grandiose Aussicht...

Hier bietet sich eine grandiose Aussicht...

Fast schon kitschig..

Fast schon kitschig..

Dann geht's weiter nach Alajuela. Ich habe mich für das günstigste "Hotel Santamaria" entschieden, aber nicht reserviert. Dank Navi finden wir es schnell, aber leider ist es ausgebucht und verbittert. Wir rütteln an den Stäben, denn Klingel oder so gibt es nicht..
Tatsächlich bittet uns der freundliche Besitzer herein und telefoniert für uns mit einem Freund, der ein Zimmer für uns hat. Er mal uns den Weg aufwändig auf und nach einigem Durchfragen finden wir die große Villa. Diese ist als Hotel auch nicht zu erkennen. Aber ein freundlicher kleiner Tico öffnet sofort. Witzigerweise spricht er italienisch und ist sehr oft in Italien.

Nicht zu erkennen, dass hier Zimmer zu vermieten sind..

Nicht zu erkennen, dass hier Zimmer zu vermieten sind..

Das Haus ist riesig..

Das Haus ist riesig..

Roberto zeigt uns das ganze große Haus und die vielen Gästezimmer. Diese sind alle leer, denn er und seine Familie haben das Haus erst neu erworben. Giovanni meint schmunzelnd, dass er wohl die hübscheste Costa Ricanerin abbekommen hat. Tatsächlich ist seine Frau bildhübsch- und vor allem auch schlank...
Wir dürfen oben in der Penthousewohnung schlafen. Da gibt es so viele Zimmer, dass man sich verlaufen kann...
Wir entscheiden uns spontan für ein Zimmer mit traumhaften Ausblick auf die Berge.

Der Blick vom Bett...

Der Blick vom Bett...

Blick vom Bett...

Blick vom Bett...

Ganz hinten ist die Mall zu sehen

Ganz hinten ist die Mall zu sehen

..nochmal...

..nochmal...

Andere Zimmer..

Andere Zimmer..

auch noch Zimmer..

auch noch Zimmer..

Hier können mindestens 12 Personen schlafen und wohnen

Hier können mindestens 12 Personen schlafen und wohnen

Gemütliche Sitzecke..

Gemütliche Sitzecke..

Die Dachterrasse gehört auch dazu. Von hier hat man Blick auf alle Vulkane!

Die Dachterrasse gehört auch dazu. Von hier hat man Blick auf alle Vulkane!

In diesem riesigen Schrank befindet sich ein Gäste- WC

In diesem riesigen Schrank befindet sich ein Gäste- WC

Roberto telefoniert mit der Autovermietung damit sie unser Auto abholen. Das dauert allerdings ewig...

1 Stunde später kommt einer und holt es endlich ab. Es ist alles okay.
Dann gehen wir in die mall, die gegenüber ist um zu essen. Hier ist ein Restaurant aus den bekannten Ketten neben dem anderen. Wir entscheiden uns für Subway und geben hier auch die letzten Colones aus.

Es fängt an zu stürmen nd es regnet mal wieder.

Mit Roberto in der Küche

Mit Roberto in der Küche

Das ist der Blick vom Bett. Die Weltkugel oben ist ein beleuchtetes Fenster zum anderen Zimmer was sich hier spiegelt

Das ist der Blick vom Bett. Die Weltkugel oben ist ein beleuchtetes Fenster zum anderen Zimmer was sich hier spiegelt

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein schmaler Steg verbindet Mittel mit Südamerika,trennt den Pazifik von der Karibik.Der berühmte Panama-Kanal stellt die Verbindung zwischen beiden her. In Costa Rica gibt es Regenwälder mit reicher Tierwelt:verschiedene Affen,Echsen, bunte Frösche und Faultiere..??Außerdem Vulkane.In Berichten lese ich,dass das Land für Backpacker gut und sicher zu bereisen ist. Da wir sowieso irgendwo einen Stop einlegen müssen und Costa Rica nicht sehr groß ist,bastel ich noch ein Stück Panama dran.
Details:
Aufbruch: 27.12.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.01.2017
Reiseziele: Deutschland
Spanien
Panama
Costa Rica
Der Autor
 
Thalia&Christine Reckewell berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Thalia&Christine über sich:
Gib deinen Sinnen Nahrung, dann hat dein Körper Lust zu leben..


Nachdem ich mit fast 50 Jahren meine erste Reise als Backpacker unternommen habe, hat mich die Sucht gepackt.
Auf diese Art will ich noch viele,viele Länder erkunden!
Zum Glück teilt meine jüngere Tochter Thalia diese Leidenschaft und wir ergänzen uns auf den Reisen.