Guatemala-Reisebericht :Mit dem Rucksack einmal um die Welt,..Kevin & Michelle

Guatemala

Classic Coffee Tour

Für manche ist er in der frühen Morgenstunde ein hilfreiches Mittel zum Wach werden, für andere ist er durch sein Aroma ein absolutes Genussmittel.
Kaffee ist mehr als nur ein eifaches Heissgetränk.
Auf dem weiten Weg, von der Ernte bis zu dem Zeitpunkt wo die dunkle koffeinhaltige Flüssigkeit in unsere Tassen fliesst, gibt es einige Faktoren, die dazu beitragen, dass die Kaffeebohnen ein so fruchtiges und ausgewogenes Aroma erhalten.
Auf der heutigen Tour wollen wir das Geheimnis in der Filadelfia R. Dalton herausfinden.
Die Schulferien sind vom Staat eigenhändig auf die Kaffeernte abgestimmt, so können die Kinder den Eltern einen Teil der Saison behilflich sein.
Die zweistündige Tour mit anschliessender Degustation fängt bei den winzigen Setzlingen an. Während 8 Monaten werden diese unter schattigen Bedingungen grossgezogen, bevor sie in die Erde verpflanzt werden.
Kaffebäume geben bis zu 25 Jahre fruchtbare Kirschen ab.
Im Abstand von ca 8-7-7 Jahren werden allerdings die Pflanzen fast zur Wurzel zurückgeschnitten, die dann wieder neue Äste bilden.
Die Früchte, welche an den Bäumen wachsen werden in der Fachsprache als Kaffeekirsche bezeichnet. Die Kaffeebohnen, die später für die Geschmacksvielfalt sorgen, sind Kerne dieser Kaffeekirschen. Die Reifezeit der Kirschen dauert hier in Antigua auf 1600m.ü.M über ein halbes Jahr, unter schattigen Bedingungen. Der sogenannte Arabica-Kaffe.
Im Laufe des Wachstumsstadium ändern die Kirschen ihre Farbe von grün über gelb zu rot. Erst wenn sie rot sind, bilden die Kirschen die Grundlage für aromatischen Rohkaffee und werden von Hand geerntet. Wird die Kaffekirsche zwischen den Fingern zerdrückt, wiederfindet man im süsslich, klebenden Fruchtfleisch zwei Bohnen. Eine Knochenarbeit, die vorwiegend von Frauen, mit ihrem Kleinkind auf dem Rücken, verübt wird.
Immer wieder gelangen grüne und überreife schwarze Kirschen in den Erntesack, die aber in einem späteren Zeitpunkt ausgesondert werden.
Schnelle Ernterinnen und Ernter pflücken bis zu drei Säcke pro Tag.
Michelle und ich hätten warscheidlich in derselben Zeit einen halben Sack hingekriegt. Da die frischgepflückten Kaffekirschen nicht sehr lange lagerungsfährig sind, müssen sie noch am selben Tag verarbeitet werden.
Nachdem die Ernte durch ein Transporter zusammengesammelt wurde, kommen die Kaffekirschen anschliessend in ein Wassertank, wo die reifen Kirsche auf den Boden sinken. Die grünen, gelben oder schwarzen Kirsche, die sich dazwischen geschlichen haben, schwimmen oben auf und werden mit einer Kelle in ein seperates Becken abgeschöpft.
Die Kirschen auf dem Boden werden nun zur einer Zentrifuge geleitet, sodass die Kirsche platzt und zwei glitschige Bohnen frei gibt. In einem Wasserbad werden die Bohnen gesäubert und in ein Becken gefördert. Jetzt ist es wichtig das die Bohnen schonend auf dem Boden getrocknet werden.
Auf dem Vorplatz breiten die Arbeiter die Bohnen grossflächig aus, damit die Sonne dies im natürlichen Prozess trocken kann. Während 4 Tagen werden die Kaffeebohnen mit dem Rechen ständig gewendet.
Mit einer hochwertigen Aufbereitungsmethode wird von den getrockneten Bohnen die Silberhaut getrennt und danach in speziellen Kaffesäcken entweder für den Export oder für den Röstprozess abgefüllt.
Die Filadelfia röstet etwa 30 Prozent für den Eigenverkauf in Guatemala, den Rest wird hauptsächlich nach Japan oder USA exportiert. Da die getrockneten und ungerösteten Bohnen eine viel längere Haltbarkeit haben.
Nach dieser spannenden Tour geniessen wir auf der Terrasse anschliessend eine Tasse Kaffee.

Die Filadelfia beherbergt ein internes Hotel, Restaurant und diverse Aktivitäten

Die Filadelfia beherbergt ein internes Hotel, Restaurant und diverse Aktivitäten

Grüne-,Gelbe-,Rote-und Schwarze Kaffekirsche

Grüne-,Gelbe-,Rote-und Schwarze Kaffekirsche

In einer Kaffeekirsche sind meistens zwei Bohnen enthalten

In einer Kaffeekirsche sind meistens zwei Bohnen enthalten

Die ausgesonderten Bohnen werden auf dem Dach für zweitrangige Qualität getrocknet und verarbeitet

Die ausgesonderten Bohnen werden auf dem Dach für zweitrangige Qualität getrocknet und verarbeitet

Die Bohnen werden unter ständigem Wenden getrocknet

Die Bohnen werden unter ständigem Wenden getrocknet

Michelle hält die getrockneten Bohnen in der Hand

Michelle hält die getrockneten Bohnen in der Hand

Die Silberhaut wird in dieser Anlage entfernt und die Bohnen in Säcke abgepackt

Die Silberhaut wird in dieser Anlage entfernt und die Bohnen in Säcke abgepackt

R.Dalton Coffee/ Region Antigua / 100% Arabica / Sun Dried

R.Dalton Coffee/ Region Antigua / 100% Arabica / Sun Dried

Interne Rösterei

Interne Rösterei

Bis vor kurzem beliefert R. Dalton das Grossunternehmen Starbucks

Bis vor kurzem beliefert R. Dalton das Grossunternehmen Starbucks

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Guatemala Guatemala-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
A-B-C,..fast jeder kennt diese Reihenfolge. Darum starten wir unsere 7 monatige Weltreise nach diesem einfachen Prinzip. Afrika, Brasilien, Costa Rica und viele weitere Destinationen stehen auf unserer Reiseliste.
Details:
Aufbruch: 23.10.2014
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 06.05.2015
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Brasilien
Costa Rica
Nicaragua
Guatemala
Mexiko
Vereinigte Staaten
Fidschi
Neuseeland
Australien
Indonesien
Malaysia
Deutschland
Der Autor
 
Kevin & Michelle Tan & Kuriger berichtet seit 36 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Kevin & Michelle über sich:
Über uns:
Schon in jungen Jahren wollte ich (Kevin) die grosse weite Welt entdecken. Im November 2013 gingen wir gemeinsam für zwei Wochen mit dem Rucksack nach Thailand und so wurde Michelle vom Reisefieber angesteckt.
Wir freuen uns das Abenteuer zu beginnen