Mexiko-Reisebericht :ROMANO UNTERWEGS IN MITTEL /SÜDAMERIKA

Meine Reise von Mexico bis Rio de Janeiro und alles was so dazwischen, darunter und darüber liegt...

MEXICO

MEXICO CITY

Unser Hotel in Mexico City lag direkt im historischen Zentrum mit einem fantastischen Blick auf die Zocalo, einer der groessten Plaetze der Welt...er war tatsaechlich sehr gross....
Das einzige Problem war, dass jeden Morgrn um 08:00 die mex. Nationalgarde mit Trompetten und Trommeln die mex. Flagge lichteten und am Abend um 17:00 wieder einholten...diese Zeremonie dauerte auch gute 45 Minuten, also war nix mit Ausschlafen!!!

ZOCALO

ZOCALO

Am ersten Tag begaben wir uns auf eine Sightseeing-Tour mit dem Touribus, bei dem man an gewissen Punkten ein-aussteigen konnte.War nicht gerade ein Highlight, aber es verschaffte uns einen ersten Eindruck ueber die Groesse dieser Stadt, in der ca. 20 Mil. Menschen leben.

Da es ausserhalb von Mexico City auch einiges zu sehen gibt, ging es am naechsten Tag auf eine Tour mit einem klassischen Touristenfaenger...er war aber schwer in Ordnung!
Als erstes fuhren wir zu den Teotihuacan Piramidos.Dies sind einfach zwei Pyramiden die man auch besteigen kann,was wir natuerlich auch taten,und eine davon ist mit 65 m die hoechste von Mexico...war ganz cool...

Dann gings weiter zu einer art Museum "Fridas Casa", war nicht sehr besonders,nur dass die Frida nicht gerade eine Augenweide war, da ihre Augsbrauen zusammen gewachsen waren...naja...es gibt uebrigens auch einen Film ueber sie, soll ganz gut sein...

Zum Schluss fuhren wir noch nach Xochimilco, dort betiegen wir so kleine Boote und schipperten durch die Kanaele mit ein par Cervezas...war echt schoen...nur war nicht so viel los, da es unter der Woche war.Normalerweise ist dort am Weekend ramba-zamba...

Teotihuacan Piramidos

Teotihuacan Piramidos

Xochimilco

Xochimilco

OAXACA

Oaxaca selbst ist ein typisches mexicanisches Staedtchen mit sehr viel Charm.

Da es in der Stadt selbst nicht viel zu sehen gab, nahmen wir ein Collektivo nach Santa Marie el Tule.Wo es einen 2000 Jahre alten Baum zu bestaunen gab mit einem Umfang von 50 m.
Collektivos sind eigentlich so was wie Taxis die man sich einfach mit anderen Leuten teilt um die Kosten zu minimieren.

Nach drei Tagen hatten wir genug gesehen und hungerten nach einem Strand, also gings nach Puerto Escondido...

PUERTO ESCONDIDO

Mit dem Nachtbus fuhren wir von Oaxaca nach Puerto Escondido.Da die Strasse durch die Berge fuerte war es immer ein rauf und runter, was unseren Gemueht gar nicht behagte...uns wurde allen schlecht und Silvano musste sich zweimal Uebergeben.
Obwohl es nur 250 Kilometer waren, dauerte die Fahrt 7 lange Stunden!

Wir fanden auf anhieb eine perfekte Bleibe, das "Cabañas Edda", nicht weit vom Meer entfehrnt.Die Besitzerin Edda ist eine alte Hippi-Frau die sich hier niedergelassen hat...demnach ist es hier auch sehr gemuetlich...

Puertro Escondido ust ein perfekter Ort um die Seele baumeln zu lassen,Zeit spielt hier keine Rolle.
Wir sitzten den ganzen Tag am Strand, trinken ein par Cervezas und am Abend gehts auf die Piste....

Puertro Escondido

Puertro Escondido

MAZUNTE

Da uns zu Ohren gekommen ist, dass man hier Wale,Delfine und Schildkroeten beobachten kann blieben wir eine Nacht in Mazunte und buchten eine 3 Stuendige Tour.
Und tatsaechlich bekamen wir einige Wale vor die Linse und konnten mit den Schildkroeten ein Bad nehmen.Die Delfine blieben leider aus...

HUATULCO

Diese Stadt ist schwer im Aufbruch, den ueberall werden Hotels in die Hoehe gezogen.Ich denke, dass hier in einigen Jahren der Massentourismus einkehren wird.
Doch noch ist es nicht so weit und wir verbringen hier ein par gemuetliche Tage, bevor es dann in die Berge geht nach San Cristobal.

© Romano Torriani, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 09.02.2009
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Februar 2010
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Venezuela
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Uruguay
Brasilien
Der Autor
 
Romano Torriani berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.