Mexiko-Reisebericht :2012 bis? - Pensioniert - unser Reise-Traum wird Wirklichkeit!

La Barranca del Cobre 17.1./20.1.2013: 4x4 nach Bahuichivo, Divisadero 18.1.2013

Am 3. Tag unserer Offroad-Tour verlassen wir den schönen Platz in Urique...

Am 3. Tag unserer Offroad-Tour verlassen wir den schönen Platz in Urique...

Er ist ausgebüxt, um uns tschüss zu sagen...; irgendwie haben wir es mit Eseln zu tun...)))))))))) (nichts Böses denken...!)

Er ist ausgebüxt, um uns tschüss zu sagen...; irgendwie haben wir es mit Eseln zu tun...)))))))))) (nichts Böses denken...!)

Der Rio Urique mal bei Tageslicht...

Der Rio Urique mal bei Tageslicht...

Gut, wenn man sich bereits im Dorf "verfährt"...; Urique von oben...

Gut, wenn man sich bereits im Dorf "verfährt"...; Urique von oben...

"perdon, donde es el viaje para Bahuichivo"?
Vermutlich ist die Fragestellung ja nicht ganz korrekt, aber meistens wird sie verstanden und so finden wir den richtigen Weg hinaus in die Bergwelt...

"perdon, donde es el viaje para Bahuichivo"?
Vermutlich ist die Fragestellung ja nicht ganz korrekt, aber meistens wird sie verstanden und so finden wir den richtigen Weg hinaus in die Bergwelt...

Und wiederum geht es bergwärts...

Und wiederum geht es bergwärts...

Urique liegt schon weit unter uns...

Urique liegt schon weit unter uns...

Und über uns sind einige Berge zu überwinden...

Und über uns sind einige Berge zu überwinden...

Die grosse Welt der "Barranca del Cobre"...; einfach fantastisch, der Blick in die vielen Canyons...! 
Von allen Attraktionen Nordwestmexikos kann der atemberaubenden, spektakulären Kupferschlucht keine das Wasser reichen. Das Labyrinth aus 7 Haupt- und ca. 12 Nebencanyons bedeckt ein Gebiet, das 4x grösser ist, als der Grand Canyon in Arizona. Die Schluchten sind z.T. viel tiefer - bis 1800 m tief... 
Der Name "Barranca del Cobre" - "Kupferschlucht" stammt von einem Missverständnis der Spanier her: Sie hielten den von Flechten stammenden grünlichen Schimmer für Kupfer...!
Übrigens - Mexico ist 5 x grösser als die Bundesrepublik Deutschland!

Die grosse Welt der "Barranca del Cobre"...; einfach fantastisch, der Blick in die vielen Canyons...!
Von allen Attraktionen Nordwestmexikos kann der atemberaubenden, spektakulären Kupferschlucht keine das Wasser reichen. Das Labyrinth aus 7 Haupt- und ca. 12 Nebencanyons bedeckt ein Gebiet, das 4x grösser ist, als der Grand Canyon in Arizona. Die Schluchten sind z.T. viel tiefer - bis 1800 m tief...
Der Name "Barranca del Cobre" - "Kupferschlucht" stammt von einem Missverständnis der Spanier her: Sie hielten den von Flechten stammenden grünlichen Schimmer für Kupfer...!

Übrigens - Mexico ist 5 x grösser als die Bundesrepublik Deutschland!

Die Kupferschlucht bezieht sich im engeren Sinne auf die tiefe Schlucht, die der Oberlauf des Rio Urique gegraben hat.

Die Kupferschlucht bezieht sich im engeren Sinne auf die tiefe Schlucht, die der Oberlauf des Rio Urique gegraben hat.

Wir sind mittlerweile beim "Cerro de Gallego" eingetroffen, ein wunderbarer Aussichtspunkt hoch über Urique...

Wir sind mittlerweile beim "Cerro de Gallego" eingetroffen, ein wunderbarer Aussichtspunkt hoch über Urique...

Nochmals ein Blick auf den Rio Urique...

Nochmals ein Blick auf den Rio Urique...

...und in die Berge...; 
keine Touristenseele weit und breit - wir kaufen bei zwei Rarámuri-Frauen ein paar Souvenirs...

...und in die Berge...;
keine Touristenseele weit und breit - wir kaufen bei zwei Rarámuri-Frauen ein paar Souvenirs...

Und wieder geht es bergwärts...

Und wieder geht es bergwärts...

Immer wieder anzutreffen - stumme Zeugen von Unglücksfällen...

Immer wieder anzutreffen - stumme Zeugen von Unglücksfällen...

Den Touristenort "Mesa de Arturo" lassen wir links liegen..., unter uns liegt der Ort "Cerocahui", ein Dorf auf 1600 m Höhe und 1300 Einwohnern...; bis Bahuichivo sind es noch 16 km...

Den Touristenort "Mesa de Arturo" lassen wir links liegen..., unter uns liegt der Ort "Cerocahui", ein Dorf auf 1600 m Höhe und 1300 Einwohnern...; bis Bahuichivo sind es noch 16 km...

Um auf die richtige Strasse zu gelangen, müssen wir uns auch hier durchfragen...; 
mit den Richtungstafeln ist das so eine Sache, entweder es gibt keine oder sie sind versteckt angebracht....!

Um auf die richtige Strasse zu gelangen, müssen wir uns auch hier durchfragen...;
mit den Richtungstafeln ist das so eine Sache, entweder es gibt keine oder sie sind versteckt angebracht....!

Endlich sind wir in Bahuichivo...; hier fährt der El Chepe vorbei...

Endlich sind wir in Bahuichivo...; hier fährt der El Chepe vorbei...

Im Dorf selber müssen wir uns merhmals durchfragen... - im Ort wird fleissig Strassenbau betrieben...

Im Dorf selber müssen wir uns merhmals durchfragen... - im Ort wird fleissig Strassenbau betrieben...

Etliche Kilometer weiter - wir tanken auf und fragen bei der Gelegenheit nach Ort und Weg...; ach so, in Témoris sind wir und nach Divisadero müssen wir wieder zurückfahren...

Etliche Kilometer weiter - wir tanken auf und fragen bei der Gelegenheit nach Ort und Weg...; ach so, in Témoris sind wir und nach Divisadero müssen wir wieder zurückfahren...

Der Weg zurück im spätnachmittäglichen Sonnenschein...

Der Weg zurück im spätnachmittäglichen Sonnenschein...

Uuuups - in Parajes finden wir den Wegweiser hinter einem Haus versteckt...; es ist eine im Bau stehende Strasse nach San Rafael (34km) ...

Uuuups - in Parajes finden wir den Wegweiser hinter einem Haus versteckt...; es ist eine im Bau stehende Strasse nach San Rafael (34km) ...

Sandstaub aufwirbeln...

Sandstaub aufwirbeln...

Vor San Rafael stossen wir auf eine gut ausgebaute, asfaltierte Strasse...

Vor San Rafael stossen wir auf eine gut ausgebaute, asfaltierte Strasse...

Einmal mehr steht die Sonne schon tief am Horizont...

Einmal mehr steht die Sonne schon tief am Horizont...

Deshalb sollte man nachts besser nicht fahren...

Deshalb sollte man nachts besser nicht fahren...

Einmal mehr bricht die Nacht herein...; vor Divisadero geraten wir in eine grössere Polizeikontrolle - uns lassen sie aber nach einem kurzen "woher - wohin" passieren...; 
Wir sind nahe am Ziel und trotzdem müssen wir uns zur Einfahrt des Hotels Mirador durchfragen...; endlich - hier wollen wir uns nach den 3 Tagen "Offroad" verwöhnen...; wir beziehen ein schönes Zimmer, gönnen uns ein fein schmeckendes Nachtessen, wärmen uns am offenen Kamin und gehen früh zu Bett...

Einmal mehr bricht die Nacht herein...; vor Divisadero geraten wir in eine grössere Polizeikontrolle - uns lassen sie aber nach einem kurzen "woher - wohin" passieren...;
Wir sind nahe am Ziel und trotzdem müssen wir uns zur Einfahrt des Hotels Mirador durchfragen...; endlich - hier wollen wir uns nach den 3 Tagen "Offroad" verwöhnen...; wir beziehen ein schönes Zimmer, gönnen uns ein fein schmeckendes Nachtessen, wärmen uns am offenen Kamin und gehen früh zu Bett...

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir beide sind in Pension und haben uns seit geraumer Zeit auf unsere Traumreise vorbereitet. Die Reise führt uns quer durch Kanada, hinauf nach Alaska und mehr oder weniger entlang der "Panamericana" südwärts bis nach Feuerland. Dabei wollen wir fremde Länder, Menschen und verschiedene Kulturen kennenlernen. Nicht nur Urlaub machen, sondern Zeit haben und das Leben geniessen. Immer getreu unserm Motto: "Der Weg ist das Ziel"...!
Details:
Aufbruch: 28.04.2012
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: April 2018
Reiseziele: Kanada
Schweiz
Deutschland
Vereinigte Staaten
Mexiko
Monaco
Live-Reisebericht: Peter Stocker + schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor