Mexiko-Reisebericht :2012 bis? - Pensioniert - unser Reise-Traum wird Wirklichkeit!

Wieder in Mexico...: Durch Sinaloa... 4.12. - 5.12

Am Vorabend unserer Abreise sind wir bei Heidi und Marcel, einem Berner Paar zu einem Glas Rotwein eingeladen. Wir tauschen natürlich unsere Reiseerfahrungen aus. Sie haben ihr Haus für 4 Jahre vermietet und sind von Süden nach Norden unterwegs. Sie sind nun bereits zum 2. Mal in Mexico.
Ganz herzlichen Dank den Beiden!
Am Morgen verabschieden wir uns von Mazatlán sowie von Heidi und Marcel.
Zuerst steuern wir noch den Walmart an, um unsere Vorräte aufzustocken. Anschliessend geht es los - zuerst aus der Stadt heraus und dann via Autopista dem Pazifik entlang in nördlicher Richtung.

Das Gebiet ist sehr flach und durch eine intensive Landwirtschaft geprägt!

Endlose Reihen von Gewächshäusern - was da wohl angezogen wird?

Endlose Reihen von Gewächshäusern - was da wohl angezogen wird?

Aus unserer Sicht sind das wohl Tausende von Tomatenstöcken...

Aus unserer Sicht sind das wohl Tausende von Tomatenstöcken...

Recht sorglos fahren wir durch die Gegend. Zum Glück hat es recht wenig Verkehr - denn plötzlich: Ein Knall - "Peng" - viel Rauch und wir rutschen ca. 35 m, bis der Wagen zum stehen kommt...! Ein Reifen ist bei voller Fahrt geplatzt! Zum Glück kann ich Leomobil nach rechts auf den Pannenstreifen lenken... Schaden kurz begutachten... - Stelle mit Pannendreieck markieren und los geht es mit der Arbeit! Wagenheber raus, Werkzeug hervorkramen etc. ... Schrauben lösen am Rad - und schon ist die Polizei da. Sie sind sehr freundlich, helfen mit, packen an.

Die Reifendecke hat sich gelöst und einmal um die Achse geschlagen, was die Arbeit zusätzlich erschwert hat...

Die Reifendecke hat sich gelöst und einmal um die Achse geschlagen, was die Arbeit zusätzlich erschwert hat...

Die tatkräftige Mithilfe der Polizisten...

Die tatkräftige Mithilfe der Polizisten...

Er ruft nach Verstärkung...

Er ruft nach Verstärkung...

Dank den Männern des "Auxilio Vial" und einem schwereren Wagenheber geht die Arbeit gut voran....

Dank den Männern des "Auxilio Vial" und einem schwereren Wagenheber geht die Arbeit gut voran....

Der schadhafte Reifen...

Der schadhafte Reifen...

Zusammenräumen - ein kurzer Bremstest --- wir verabschieden uns von unsern tollen Helfern! Sie erhalten natürlich alle eine anständige "Propina"! Wir hingegen freuen uns, dass nicht Schlimmeres passiert ist und wir ungehindert unsere Fahrt fortsetzen können...

Zusammenräumen - ein kurzer Bremstest --- wir verabschieden uns von unsern tollen Helfern! Sie erhalten natürlich alle eine anständige "Propina"! Wir hingegen freuen uns, dass nicht Schlimmeres passiert ist und wir ungehindert unsere Fahrt fortsetzen können...

Mit den letzten Sonnenstrahlen erreichen wir unsere heutige Tagesetappe in Las Glorias...

Mit den letzten Sonnenstrahlen erreichen wir unsere heutige Tagesetappe in Las Glorias...

Beim Hotel Moro finden wir den Stellplatz! In der Dunkelheit richten wir uns ein, ein kurzer Rückblick über den vergangenen Tag - und 2 Bierchen ersetzen das Nachtessen! War das ein ereignisreicher Tag...

Beim Hotel Moro finden wir den Stellplatz! In der Dunkelheit richten wir uns ein, ein kurzer Rückblick über den vergangenen Tag - und 2 Bierchen ersetzen das Nachtessen! War das ein ereignisreicher Tag...

Las Glorias, Guasave, Topolobambo...

Obwohl wir für 2 Nächte den Standplatz bezahlt haben, räumen wir am nächsten Morgen zusammen. Vor 2 Jahren war hier ein Hurricaine durchgebraust und hatte sämtliche Schutzmauern zerstört. Und in den vergangenen Tagen hat ein tropischer Sturm seine Spuren hinterlassen.
Da es Samstag ist, müssen wir in die nächst grössere Stadt Guasave fahren, um neue Reifen zu kaufen. Nach einigem Durchfragen finden wir eine
gut assortierte Verkaufsstelle von Reifen. Wir lassen 2 BF Goodrich AT KO2 Reifen neu aufziehen, damit sie auch wieder gleichmässig abrollen.

Auch ändern wir unsere Reisepläne erneut! Wir fahren direkt zum Hafen von Topolobambo um uns nach der nächsten Fähre nach La Paz auf der Baja California zu erkundigen. Ein vermutlicher Taxifahrer erläutert uns etwas umständlich, wie das Einchecken von sich geht!
Also - ich fahre zuerst auf die grosse Waage, anschliessend wird das Fahrzeug in der Länge gemessen und alles auf Papier aufgeschrieben. Dann geht es zum Schalter, um die Überfahrt zu bezahlen. Dass ausgerechnet heute Nacht die Fahrzeiten ändern - alles war noch mit den alten Zeiten angegeben - das musste uns zuerst einleuchten! Na ja - nach einer gewissen Zeit haben wir dann begriffen - Abfahrt ist um 06.00 - sich im Hafen einfinden um 03.00! Wir beschliessen, in das Dorf Topolobambo zurückzu-kehren und dort die Zeit abzuwarten. Doch ein Hafenarbeiter der Security wollte uns nur noch mit dem Taxi rauslassen. Der allerdings hat nicht mit unserer heftigen Gegenwehr gerechnet - also liess er uns ziehen. Wir erkundigen zu Fuss die kleine, aber recht steile Stadt bis hinauf zur Kirche.
Mit wenig Begeisterung - überall war Schmutz und Abfälle auf der Strasse - kehrten wir zurück zum Malecon. Eine sehr gute Ceviche in einem Restaurant lässt uns das Gesehene wieder vergessen. Gegen Abend fahren wir zurück zum Hafen und legen uns zeitig zum Schlafen - oder zumindest ein wenig ausruhen, denn die vielen eintreffenden Lastwagen lassen uns kaum schlafen. Um 3 Uhr in der Früh fährt die Fähre ein, zuerst wird ausgeladen...
Für uns wird es spannend, wie die Fähre beladen wird!
Unzählige Aufleger stehen im Hafen, deren Zugfahrzeuge den Hafen schon längst verlassen haben. Eine Schar von Spezialisten mit kleinen, wendigen Zugfahrzeugen koppeln die Aufleger an und schieben sie je nach Befehl des Lademeisters in den Bauch der Fähre. Dabei veranstalten die Fahrer wohl ein kleines Wettrennen, wer wie viel und in welcher Zeit...!!!
Kurz vor 6 Uhr sind wir dann an der Reihe! Für ein Zwischendeck ist unser Leomobil zu hoch - wir werden in das unterste Stockwerk verwiesen. Hinab in das Gewölbe der Fähre. Hoffentlich schaffe ich das auch wieder, hier hochzukommen! Mit dem Lift fahren wir ins 5. Stockwerk und lassen uns in dem Ruhezimmer auf einen "Relaxstuhl" fallen. Die Fähre legt mit 1 Stunde Verspätung ab - die Überfahrt über den Golf von Kalifornien dauert 7 Stunden...

Am Malecon von Topolobambo...

Am Malecon von Topolobambo...

Die Umgebung von Topolobambo...

Die Umgebung von Topolobambo...

Hoch oben das Kirchlein...

Hoch oben das Kirchlein...

Die Virgen de Guadalupe, Mexicos Nationalheilige...

Die Virgen de Guadalupe, Mexicos Nationalheilige...

Die Seitenaltäre...

Die Seitenaltäre...

Super diesen Pelikanen zuzuschauen, wie sie über das Wasser gleiten...

Super diesen Pelikanen zuzuschauen, wie sie über das Wasser gleiten...

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir beide sind in Pension und haben uns seit geraumer Zeit auf unsere Traumreise vorbereitet. Die Reise führt uns quer durch Kanada, hinauf nach Alaska und mehr oder weniger entlang der "Panamericana" südwärts bis nach Feuerland. Dabei wollen wir fremde Länder, Menschen und verschiedene Kulturen kennenlernen. Nicht nur Urlaub machen, sondern Zeit haben und das Leben geniessen. Immer getreu unserm Motto: "Der Weg ist das Ziel"...!
Details:
Aufbruch: 28.04.2012
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: April 2018
Reiseziele: Kanada
Schweiz
Deutschland
Vereinigte Staaten
Mexiko
Monaco
Live-Reisebericht: Peter Stocker + schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor