Mexiko-Reisebericht :2012 bis? - Pensioniert - unser Reise-Traum wird Wirklichkeit!

Yucatan, Quintana Roo - Ostern 2016: Cancun, Isla de Mujeres

Die Stadt Cancun

mit ihren über eine halbe Million Einwohnern interessiert mich nicht sonderlich gross - ausser, dass ich die Toyota-Garage suche. Leider ist sie an einem neuen Ort in einem neuen Gebäude. Adresse habe ich keine und so wird die Suche zur Glückssache! Doch - wer sucht der findet! Weshalb suche ich eigentlich eine Werkstätte? Nach etlicher Zeit hat sich das Abblendlicht links verabschiedet. Natürlich habe ich eine Ersatzbirne dabei, aber wie ich den Stecker ziehe, zerbröselt der vor sich hin! Logisch, es ist ja auch immer sehr heiss unter der Motorhaube! Eine solch grosse Werkstätte sollte so ein Ding doch vorrätig haben...! Nach einiger Zeit kann ich vorsprechen und ein Mechaniker nimmt sich dem Malheur an - vermeintlich! Als er zurückkehrt, meint er, er hätte keinen Ersatzstecker, aber er könnte versuchen, das Ding zu reparieren. Und wie lange kann das dauern? Ja so zwei Stunden meint er! Ich winke im Bewusstsein, wie lange zwei Stunden in Mexico dauern können, ab - ich fahre ja normalerweise eh nicht nachts, so brauche ich demzufolge das Abblendlicht nicht!

Anmerkung: In der Schweiz habe ich in der Niederlassung von Toyota in Luzern/Littau nach diesem Teil gefragt! Oh, das gäbe es nicht, da müsste ich das ganze Stück inklusive Kabelbaum kaufen! Kostenpunkt: CHF 4000.- !!! Ein befreundeter Automechaniker hat mich dann darauf aufmerksam gemacht, dass eine andere Marke genau das gleiche Teil verwende, er könne mir das problemlos besorgen! Habe dann gleich zwei Stück bestellt, die Rechnung CHF 20.- !!! Danke Markus für den tollen Service!

Isla Mujeres

Der Name Isla Mujeres oder Insel der Frauen geht auf die spanischen Seeräuber zurück! Der Legende nach sollen die Piraten hier auf der Insel ihre Liebsten versteckt halten, während sie selber auf Raubzug auf die Galeeren und Häfen in der Nähe fuhren. Es gibt aber auch andere Legenden zum Namen der Insel. Auf der Insel leben rund 14'000 Einwohner und sie leben meist vom Tourismus.
Nebst allen Andern habe auch ich einen Golfcaddie gemietet, um die Insel auskundschaften zu können.
Die Insel ist 8 km lang und zwischen 150 und 800 Metern breit und liegt 11 km vor der Küste. Die Ostküste wird vom offenen Meer umspült, die Strände mit äusserst feinem Sand sind nach Westen gerichtet.

Leider habe ich die Insel der Frauen nicht mit diesem Piratenschiff entern können - sondern musste mit einem blechernen Schnellboot Vorlieb nehmen...

Leider habe ich die Insel der Frauen nicht mit diesem Piratenschiff entern können - sondern musste mit einem blechernen Schnellboot Vorlieb nehmen...

Mit diesem Gefährt habe ich die Insel erkundet

Mit diesem Gefährt habe ich die Insel erkundet

Die wunderbar feinpudrigen Sandstrände im Norden der Insel

Die wunderbar feinpudrigen Sandstrände im Norden der Insel

Bei einem Chak Mo'ol handelt es sich um eine Skulptur einer liegenden menschlichen Gestalt, die einerseits den Kopf zur Seite gedreht hat, andererseits sich auf ihre Ellenbogen stützt und gleichzeitig ihre Beine angewinkelt hält. Am Ort des Bauches hält sie entweder eine Schale oder es existiert eine Vertiefung. Es gibt Annahmen, dass diese zur Durchführung von Menschenopfern dienten.

Bei einem Chak Mo'ol handelt es sich um eine Skulptur einer liegenden menschlichen Gestalt, die einerseits den Kopf zur Seite gedreht hat, andererseits sich auf ihre Ellenbogen stützt und gleichzeitig ihre Beine angewinkelt hält. Am Ort des Bauches hält sie entweder eine Schale oder es existiert eine Vertiefung. Es gibt Annahmen, dass diese zur Durchführung von Menschenopfern dienten.

Heute nehmen die Archäologen an, dass die Insel für die Maya ein Zwischenhalt war auf der Durchreise zur Isla Cozumel, wo sie ihre Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel verehrten. Heute sind noch Überreste des Mayatempels an der Südspitze zu sehen.

Heute nehmen die Archäologen an, dass die Insel für die Maya ein Zwischenhalt war auf der Durchreise zur Isla Cozumel, wo sie ihre Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel verehrten. Heute sind noch Überreste des Mayatempels an der Südspitze zu sehen.

Die entsprechenden Insignien dürften eher neueren Datums sein

Die entsprechenden Insignien dürften eher neueren Datums sein

Der Ort ist ein beliebter und belebter Touristentreffpunkt.

Der Ort ist ein beliebter und belebter Touristentreffpunkt.

Die felsige Ostküste mit der gefährlichen Brandung

Die felsige Ostküste mit der gefährlichen Brandung

Tolle Villen säumen die Buchten

Tolle Villen säumen die Buchten

Und zur Abwechslung kleine Fischerdörfer und Bootshafen mit tollen Yachten und Fischerbooten

Und zur Abwechslung kleine Fischerdörfer und Bootshafen mit tollen Yachten und Fischerbooten

Noch etwas relaxen am Strand, den Golfcaddie zurückbringen, einen kleinen Bummel durch die Innenstadt - und schon bald fährt das Schnellboot zurück ans Festland. Schön, durfte ich mal diese Insel mal erkunden!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir beide sind in Pension und haben uns seit geraumer Zeit auf unsere Traumreise vorbereitet. Die Reise führt uns quer durch Kanada, hinauf nach Alaska und mehr oder weniger entlang der "Panamericana" südwärts bis nach Feuerland. Dabei wollen wir fremde Länder, Menschen und verschiedene Kulturen kennenlernen. Nicht nur Urlaub machen, sondern Zeit haben und das Leben geniessen. Immer getreu unserm Motto: "Der Weg ist das Ziel"...!
Details:
Aufbruch: 28.04.2012
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: April 2018
Reiseziele: Kanada
Schweiz
Deutschland
Vereinigte Staaten
Mexiko
Monaco
Live-Reisebericht: Peter Stocker + schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor