USA-Reisebericht :San Diego /USA fuer 18 Monate

Roadtrip 05.-12.April 2007: 475-600 Meilen (125 mpd), 06.April

Folgend auf einen netten Weckruf von Mareike's Familie aus Mexiko und kurzem Geschenkeöffnen ging es wieder weiter.

Geburtstag im Motel in Monterey

Geburtstag im Motel in Monterey

Richtung Norden auf der US-1, San Fran ist nicht mehr weit und wieder herrliches Wetter.

Die Sonne scheint, die Straße ist frei

Die Sonne scheint, die Straße ist frei

2. Tag

2. Tag

Ohne Frühstück da unsere "Bibel" uns schon das nächste Highlight versprach. Duarte's Tavern in Pescadero, CA, lag wieder abseits der Hauptstraße. Nur 2 Meilen östlich, aber wir wären sonst sicher vorbeigedüst. Die Spezialität dort ist ein Omelette mit frischen Artischocken. In dieser Gegend habe ich auch zum ersten Mal in meinem Leben Artischocken Pflanzen gesehen. Leider haben wir vor lauter Hunger gar kein Foto gemacht.

Noch an der Küste

Noch an der Küste

Als wir in San Francisco dann ankommen hat es etwas zugezogen. Wie es ja anscheinend für die Stadt typisch ist. Zuerst müssen wir natürlich zur Golden Gate Bridge. Wir fahren erstmal rüber auf die andere Seite und halten dort an einem Aussichtspunkt an. Weil es recht neblig ist sieht man zwar Alcatraz und Downtown aber nicht sehr gut. Nach ein paar Fotos zwischen vielen anderen Touristen geht es wieder ins Auto und in die Innenstadt.

Hier ging es erstmal geradeaus

Hier ging es erstmal geradeaus

Vor der Golden Gate Bridge

Vor der Golden Gate Bridge

Alex

Alex

Dort haben wir dank Alex seiner Verbindungen sehr günstig in einem tollen Hotel direkt Downtown ein Zimmer reserviert. Nachdem wir eingecheckt haben und das Auto in der Nähe auf einem preisgünstigen Parkplatz deponiert haben machen wir uns auf den Weg nach China Town. (Unser Hotel hätte lächerliche 45$ fürs Valet gewollt, da sind wir doch lieber noch ein paar Meter gefahren und dann zurück gelaufen.)

Tor zu China Town

Tor zu China Town

Eins der ursprünglichen China towns in den USA und zusammen mit dem in New York wohl eins der größten. Wahnsinn wie hier wirklich überall chinesische Schriftzeichen das Straßenbild bestimmen. Günstige Souvenirs in allen Geschäften. Laut Alex der mehrere Monate in Shanghai war allerdings praktisch nix was dort authentisch zu kaufen wäre.

Vier von diesen Löwen bewachen den Eingang zu China Town

Vier von diesen Löwen bewachen den Eingang zu China Town

Im Chinesen Shop

Im Chinesen Shop

Zweisprachige Ausschilderung

Zweisprachige Ausschilderung

auch an der Bank

auch an der Bank

China Town

China Town

Durch Little Italy, speziell an den vielen Restaurants und an den in den italienischen Farben angemalten Straßenlaternen zu erkennen gehen wir weiter zum Hafen.

Endlich mal eins der berühmten Cable Cars

Endlich mal eins der berühmten Cable Cars

Wie im Film, oder?

Wie im Film, oder?

Am Fisherman's Wharf gibt es viele Essenstände die frisch gebratene Meeresgetiere anbieten. Ein herrliches Gemisch an Düften und ein unglaubliches Gewusel.

Eingang zum Fisherman's Wharf

Eingang zum Fisherman's Wharf

Krabbensandwiches, halbe Hummer, Kalamari

Krabbensandwiches, halbe Hummer, Kalamari

Gab auch Crabs

Gab auch Crabs

Am Boardwalk findet dann direkt als wir vorbei kommen eine Breakdance Vorführung statt. Eine Gruppe von Jungs tritt da mitten auf der Straße mit einem Anlagensystem auf. Es wird live kommentiert, alles klatscht. Grad zu gehen tut's.
Cool mal live zu sehen. Es kommt auf den Fotos aber glaub ich einigermaßen raus.

Dann zum Pier 39. Hier sind vor einigen Jahren plötzlich Seelöwen aufgetaucht. Und fühlen sich seitdem dort sehr wohl. Es sind überwiegend Jungtiere und zumeist männlich. Was die Seelöwinnen machen? Keine Ahnung!

Pier 39

Pier 39

Im Hintergrund Alcatraz, die frühere Gefängnisinsel

Im Hintergrund Alcatraz, die frühere Gefängnisinsel

Es ist toll Urlaub zu haben

Es ist toll Urlaub zu haben

Man erkennt übrigens den Unterschied zwischen Roben und Seelöwen an den Ohren. Die die Ohren haben sind Seelöwen.

Hier sieht man die Ohren recht gut

Hier sieht man die Ohren recht gut

Wir haben übrigens unterwegs auch mal das Fußballnationalteam von den Fiji-Inseln getroffen. Die waren dort unterwegs um gegen ein paar College Teams Vorbereitungsspiele zu bestreiten. Ich glaube die meisten Amerikaner die Spieler gesehen haben, dachten das die Herren Werbejacken von einer hier bekannten Mineralwasserfirma anhaben. So wie bei uns Wasser aus Frankreich getrunken wird schifft man es hier von den Südseeinseln her.

Die Nationalmannschaft der Fiji Inseln

Die Nationalmannschaft der Fiji Inseln

Aber zurück zu unserem Tag in San Francisco.
Nach einem langen Spaziergang endeten wir dann wieder in China Town in einem Restaurant in dem wir die einzigen "Rundaugen" waren. Cool. Und sehr lecker.

Unsere Speisekarte

Unsere Speisekarte

Auf dem Heimweg gab es dann noch in einem Pub ein Bier bevor wir dann müde ins Bett fielen.

An diesem Schild konnte wir auf dem Heimweg nicht vorbei

An diesem Schild konnte wir auf dem Heimweg nicht vorbei

Und so ging dieser Tag zuende, mit nur 125 Meilen im Auto aber vielen gelaufenen.

Fundstück in SF
glaube nicht daß das original ist mit Münich???

Fundstück in SF
glaube nicht daß das original ist mit Münich???

Und zum Abschluß mein absolutes Lieblingsschild aus SF
Dann guten Appetit und viel Spaß beim raten!

Und zum Abschluß mein absolutes Lieblingsschild aus SF
Dann guten Appetit und viel Spaß beim raten!

© Georg K., 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Beruflich fuer 18 Monate in die USA. Durch weitgehend Zufall in San Diego gelandet. Von hier aus wird der Suedwesten erkundet. Hier wird es Zwischenberichte geben so dass Freunde und Familie wissen was passiert. Unbekannte sind auch herzlich willkommen zu stoebern und zu lesen.
Details:
Aufbruch: 29.10.2006
Dauer: 19 Monate
Heimkehr: Mai 2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Georg K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Georg sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Georg über sich:
Alle die auf dieser Seite landen kennen mich wahrscheinlich eh schon. Aber kurz zusammengefasst:
-maennlich
-Baujahr: 1975
-Beruf: Hotel
-derzeit: San Diego, USA
-Heimat: Schwabing, München, Deutschland