USA-Reisebericht :San Diego /USA fuer 18 Monate

Dolphins&Ducks, Wales&Waves

Am letzten gemeinsamen Urlaubstag mit Alex bevor Mareike wieder arbeiten musste, haben wir es uns abends noch mal richtig gut gehen lassen. Im Restaurant meines Hotels genannt JRDN haben wir fürstlich gespeist. Finanziell nur machbar für uns aufgrund einer Mitarbeiterrabattregelung aber unglaublich gutes Essen. Aber sonst hätten wir zu dritt eine Rechnung von knapp 300$ ohne Tip zusammen bekommen.

Beim Abendessen im JRDN
Tolles Essen, ein gelungener Abschluss einer tollen Woche

Beim Abendessen im JRDN
Tolles Essen, ein gelungener Abschluss einer tollen Woche

Das Unverständnis über teuere Restaurants lese ich manchmal auf dieser Seite auch vom anderen Reisenden. Dazu muss man grundsätzlich wissen, dass in den USA gutes Essen teurer ist als bei uns. Man kann auch sehr billig essen gehen, aber wenn man Qualität sucht und auch gern Servietten und Tischdecke hätte muss man tiefer in die Tasche greifen. Eine besondere Falle für alle Besucher ist die Tatsache dass eigentlich überall auf der Karte weder die Tax noch der Service in den Preisen einberechnet ist. Die Steuer ist je nach Ort/Staat unterschiedlich aber liegt so bei ca. 7-10%. Absolutes Minimum beim Trinkgeld sind 10%, aber das ist auch nur wenn der Kellner total unhöflich war. 15% bei normalem Service, bei großer Zufriedenheit 20 oder mehr. Das heißt also das noch mal fast 30% auf die Preise die auf der Karte stehen drauf kommen. Da muss man sich als Deutscher erst dran gewöhnen. Nichts mit aufrunden auf den nächsten 10er oder gar 5er. Da verhungert hier der Kellner. Die kriegen hier nämlich wirklich nur den Mindestlohn und hängen sonst vom Tip ab. Aber das nur am Rande.

Alex mit dem SIMI Wein aus dem Alexander Valley

Alex mit dem SIMI Wein aus dem Alexander Valley

Nachdem ich dem Alex verfrüht zu seinem Geburtstag den Lakersbesuch geschenkt hatte, hat er sich kurzfristig selber übertroffen und wir fuhren am Freitag Abend nach Anaheim. Live die Anaheim Ducks im ersten Play-off Heimspiel. Sensationelle Stimmung. Ich war seitdem dann auch noch bei der zweiten Runde bei einem Spiel mit einem Kollegen. Stimmung beim Eishockey oder wie man hier sagt Hockey ist Wahnsinn. Jeder Besucher kriegt umsonst beim reinkommen ein Handtuch und ein Stadionheft. Das heißt jeder kann sich informieren und hat was zum Übermkopfschwingen wenn ein Tor geschossen wird. Sieht geil aus wenn die ganze Halle ein orangenes Tuch schwingt.

Tor für die Ducks!!
Teilweise ohrenbetäubend.
Laut Anzeigentafel teilweise über 100 db in der Halle

Tor für die Ducks!!
Teilweise ohrenbetäubend.
Laut Anzeigentafel teilweise über 100 db in der Halle

Heimsieg über die Minnesota Wild
Und wir waren dabei!
Alex noch mal: Vielen Dank!

Heimsieg über die Minnesota Wild
Und wir waren dabei!
Alex noch mal: Vielen Dank!

Mittlerweile haben sich die Ducks sogar für das Stanley Cup Finale qualifiziert. Die Spiele (es ist eine "best of seven"-Serie, d.h. man muss vier Spiele gewinnen um Meister zu sein) beginnen am Montag in Anaheim. Die Preise fangen im Moment bei fast 300$ pro Ticket an daher kämpfe ich noch mit mir selbst. Wir also vermutlich eher irgendwo auf dem TV geschaut. Auf der anderen Seite ist es eine fast einmalige Chance so nahe an einem solchen Spiel dran zu sein.

Einer der Kämpfe im ersten Spiel
In den späteren Runden kaum mehr zu sehen. Weiß nicht ob es eine besondere "Freundschaft" zu den Wild gibt?

Einer der Kämpfe im ersten Spiel
In den späteren Runden kaum mehr zu sehen. Weiß nicht ob es eine besondere "Freundschaft" zu den Wild gibt?

Rechts mit der 35 Giguere
Der hält im Moment alles was geht. Hoffentlich auch in den nächsten Spielen!

Rechts mit der 35 Giguere
Der hält im Moment alles was geht. Hoffentlich auch in den nächsten Spielen!

Szene im Spiel Ducks vs. Vancouver Canucks
Leider kein Tor

Szene im Spiel Ducks vs. Vancouver Canucks
Leider kein Tor

Ende April sind wir dann auch noch schnell zu Sea World. Da gab es ein Angebot dass man für einen einmaligen Eintrittspreis der nicht höher lag als sonst den Rest vom Jahr zurückkommen kann. Wir haben dieses Angebot sogar Anfang Mai dann noch mal genutzt.

Bei der Seelöwen- und Otter-Show

Bei der Seelöwen- und Otter-Show

Man darf hier Delphine sogar streicheln und füttern

Man darf hier Delphine sogar streicheln und füttern

Wenn man sich damit abfinden kann dass manche Tiere in Gefangenschaft leben und dadurch weniger Platz haben als im riesigen Meer ist es ein toller Park und sicher einen Besuch wert. Wir haben bei unseren zwei Besuchen fast alle Shows schon gesehen. Wenn die hier an die Sitzreihen "Soak zone" schreiben meinen die das übrigens sehr ernst.
Es gibt auch zwei Achterbahnen/Wildwasserbahnen. So nass wie man bei denen zum Teil wird hab ich das noch nirgends erlebt. Disney's Kali River Rapids im Animal Kingdom in Florida vor zwei Jahren waren zwar auch schon feucht-fröhlich aber nicht so wie hier. Durch und durch nass! Wir sind dann gleich noch mal gefahren weil es eh schon wurscht war. Das ganze an einem heißen Tag und möglichst in Badeklamotten kann ich aber nur empfehlen.

Beim ersten Mal noch unerfahren und nicht in Badehose 
Kein trockener Fleck mehr!

Beim ersten Mal noch unerfahren und nicht in Badehose
Kein trockener Fleck mehr!

Delphin- und Pilot whales-Show
Die ersten Reihen liegen in der Soak Zone!

Delphin- und Pilot whales-Show
Die ersten Reihen liegen in der Soak Zone!

Tolle Shows! Wobei ich immer noch lieber die Delphine beim Strandspaziergang im Meer sehe. Da springen sie aber nicht ganz so hoch

Tolle Shows! Wobei ich immer noch lieber die Delphine beim Strandspaziergang im Meer sehe. Da springen sie aber nicht ganz so hoch

Wow!

Wow!

Wofür Sea World weltbekannt ist.
Die Orka-Show

Wofür Sea World weltbekannt ist.
Die Orka-Show

Der lies sich nur vom Trainer streicheln

Der lies sich nur vom Trainer streicheln

Hier wird auch angeboten Delphine zu füttern. Das kann jeder Besucher machen. Da komme ich beim nächsten Besuch nicht vorbei. Letztes mal war uns die Schlange zu lang. Es gibt auch die Möglichkeit mit Delphinen zu schwimmen. Etwas kostspieliger aber sicher auch geil.
Super ist auch unsere neueste Entdeckung. Surfen (dt. Wellenreiten). Unglaublich schwer aber total cool. Erstaunlich anstrengend auf jeden Fall. Wir haben bisher schon zweimal Stunden genommen. Jedes Mal danach völlig fertig. Wir haben es aber beide schon geschafft aufzustehen. Meist nicht lang aber immerhin!
Fotos gibt's hier noch keine. Werden aber noch nachgereicht. Da muss aber mal wer dabei sein der nicht mit im Wasser ist.

So sehen die Bretter aus mit denen wir uns versuchen

So sehen die Bretter aus mit denen wir uns versuchen

So dass war ein Überblick was in den letzten Wochen so passiert ist. Versuche möglichst bald einen Bericht über unseren tollen drei Tageausflug nach Baja California, Mexico nachzuschieben. War super! Aber dazu bald mehr.

© Georg K., 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Beruflich fuer 18 Monate in die USA. Durch weitgehend Zufall in San Diego gelandet. Von hier aus wird der Suedwesten erkundet. Hier wird es Zwischenberichte geben so dass Freunde und Familie wissen was passiert. Unbekannte sind auch herzlich willkommen zu stoebern und zu lesen.
Details:
Aufbruch: 29.10.2006
Dauer: 19 Monate
Heimkehr: Mai 2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Georg K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Georg sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Georg über sich:
Alle die auf dieser Seite landen kennen mich wahrscheinlich eh schon. Aber kurz zusammengefasst:
-maennlich
-Baujahr: 1975
-Beruf: Hotel
-derzeit: San Diego, USA
-Heimat: Schwabing, München, Deutschland