USA-Reisebericht :San Diego /USA fuer 18 Monate

Feiern wie sie fallen

Einen Tag nach dem jetzt schon legendären Schafkopftunier folgte schon das nächste Highlight. Nach einer kurzen Runde durch Downtown damit die touristische Neugier doch zumindest etwas gestillt wurde ging es gen Süden.
Das schon einige Berichte früher angesprochene Partydörfchen in Mexiko, Playas de Rosarito, sollte ausprobiert werden. Nach einer unspektakulären Grenzüberquerung fiel doch bald jedem auf was für eine Wohlstandsgrenze man da gerade überschritten hatte. Landschaftlich ändert sich ja nix, aber plötzlich ist viel Armut zu sehen. Einfache Hütten, viel Müll auf den Straßen, es riecht anders. Kurz nach Tijuana dann wieder ein mexikanischer Militärkontrollposten. Ist schon immer eigenartig wenn am Straßenrand Männer mit Schnellfeuergewehren hinter Sandsäcken stehen.
In Rosarito angekommen wurde eingecheckt im Motel und die erste Runde durch den Ort gemacht. Im Papas&Beer wurden die ersten paar "Dos Equis" getrunken.

Playas de Rosarito
So heißt auch der Ort

Playas de Rosarito
So heißt auch der Ort

Dos Equis & Helli 
Vor dem Papas&Beer

Dos Equis & Helli
Vor dem Papas&Beer

Nach ein paar Tacos in einem kleinen Restaurant ging es dann richtig los. Erst haben wir noch den Fehler gemacht einem der aufdringlichen Anquatscher auf der Straße in eine Bar zu folgen. Schnell wurde uns klar, dass die Bar vom Nachmittag schon die beste Wahl war.

Aus dieser Kneipe sind wir dann schnell wieder raus nachdem der uns fast auf die Füße gekübelt hat.

Aus dieser Kneipe sind wir dann schnell wieder raus nachdem der uns fast auf die Füße gekübelt hat.

Unser Ziel für den Abend

Unser Ziel für den Abend

Also schnell zurück, über den Eintrittspreis ($25) nicht lang nachgedacht und rein ging's. Unfassbar ist das Wort das es noch am ehesten beschreibt. Laut Aussage eines Wiederholungsbesuchers des Ladens gibt es 5-6 spezielle Wochenenden im Jahr wo es hier so richtig zugeht. Und wir hatten eins erwischt. Und richtig zu ging es. Mit Bullenreiten, Tequila trinken, willenlosem Tanzen.

Über der Bar im P&B
Mit BHs kannte ich das ja schon. Aber so?

Über der Bar im P&B
Mit BHs kannte ich das ja schon. Aber so?

Es wurde noch voller!
Und alles unter freiem Himmel.
Sehr cool!

Es wurde noch voller!
Und alles unter freiem Himmel.
Sehr cool!

Trotzdem ging es am nächsten Morgen schon wieder früh los da ich um 12 Uhr arbeiten musste. Mit Bedacht hatten wir ausreichend Zeit eingeplant da die Wiedereinreise in die USA immer länger dauert. Fast hätten wir noch vor lauter Frust in dem 1 ½ h Stau eine der angebotenen Holzschildkröten gekauft. Auch sonst hat sich ein lebhafter Handel in der Zone die mit täglichem Stau belastet ist gebildet. Grad das man sich nicht noch die Haare schneiden lassen kann. Ansonsten wird hier fast alles angeboten.

Bullriding im P&B

Bullriding im P&B

Letzte Woche waren wir dann auch noch bei unserem Surflehrer zuhause zu einer Party eingeladen. Das hat uns die Möglichkeit gegeben mal endlich ein uramerikanisches Trinkspiel auszuprobieren: "Beer-Pong"

Links Souf unser Surflehrer mit einer Bekannten

Links Souf unser Surflehrer mit einer Bekannten

Nur noch 2 (in der Mitte) zu treffende Becher übrig

Nur noch 2 (in der Mitte) zu treffende Becher übrig

Das Prinzip ist recht einfach: Man versucht einen Tischtennisball beim Gegner in ein Bierglas zu werfen und der muss falls getroffen wird dann das Bier trinken. Gewonnen hat wer noch ein Bier auf dem Tisch hat wenn der andere schon alle getrunken hat. Nicht geistreich aber lustig.

Wieder einen getroffen!
Und bei uns standen noch ein paar Becher mehr!

Wieder einen getroffen!
Und bei uns standen noch ein paar Becher mehr!

Er hat mehr als eine Runde gespielt

Er hat mehr als eine Runde gespielt

Schon ne Woche vorher beim Geburtstagessen von einer Kollegin von Mareike in einem Thai-Restaurant

Schon ne Woche vorher beim Geburtstagessen von einer Kollegin von Mareike in einem Thai-Restaurant

Was machen viele Leute vor einem Restaurant in Kalifornien??
Richtig: Rauchen!

Was machen viele Leute vor einem Restaurant in Kalifornien??
Richtig: Rauchen!

Gruppenphoto von einer Feier die so gefallen ist das ich leider nicht dort war

Gruppenphoto von einer Feier die so gefallen ist das ich leider nicht dort war

© Georg K., 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Beruflich fuer 18 Monate in die USA. Durch weitgehend Zufall in San Diego gelandet. Von hier aus wird der Suedwesten erkundet. Hier wird es Zwischenberichte geben so dass Freunde und Familie wissen was passiert. Unbekannte sind auch herzlich willkommen zu stoebern und zu lesen.
Details:
Aufbruch: 29.10.2006
Dauer: 19 Monate
Heimkehr: Mai 2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Georg K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Georg sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Georg über sich:
Alle die auf dieser Seite landen kennen mich wahrscheinlich eh schon. Aber kurz zusammengefasst:
-maennlich
-Baujahr: 1975
-Beruf: Hotel
-derzeit: San Diego, USA
-Heimat: Schwabing, München, Deutschland