USA-Reisebericht :San Diego /USA fuer 18 Monate

Personalized Plates

Da bin ich schon wieder. Selbst wenn die freien Tage von Mareike und mir diese Woche jeweils getrennt sind und sich nicht überschneiden (Sie Mo+Mi frei, ich Di+Do) und wir keine großen Ausflüge machen gibt es schon wieder was zu berichten.
Als Erstes möchte ich aber mal vorne weg schicken wie cool ich es finde in einer Gegend zu leben in der Kolibris rum fliegen. Ich hab bis vor drei Monaten noch nie einen in meinem Leben gesehen und jetzt schon mehrfach. Unter anderem bei uns im kleinen Innenhof. Leider hab ich noch kein Photo schießen können da die Viecher SEHR schnell sind. Außerdem steh ich dann halt auch meist mit offenem Mund rum und beobachte sie erstmal. Es ist alles wahr. Sie können in der Luft stehen und rückwärts fliegen. Aber apropos Innenhof hier mal ein Bild:

Die Treppe geradeaus geht zu unserem Appartement hoch

Die Treppe geradeaus geht zu unserem Appartement hoch

Die Nähe zum Meer ist auch super. Ich versuche fast jeden Tag entlang zu laufen und mir etwas die Seebrise um die Nase wehen zu lassen. Noch ist das Wasser saukalt aber wir haben ja Zeit.
Aber zurück zum Titel der Geschichte. Es gibt hier die Möglichkeit gegen eine Gebühr sich eine bestimmte Organisation oder Vereinigung auszusuchen die dann mit einer Spende unterstützt wird (z.B.: Rettung der Meere, Memorial (für Kinder der Opfer von 9/11), Nationalparks oder Olympiastützpunkt SD). Man kann dann auch eine spezielle Kombination für Buchstaben und Nummern sich aussuchen. Maximal sieben Stellen hat man. Jetzt mal ein paar Beispiele die ich hier auf den Strassen fotografiert habe während alle nachdenken was für ein Kennzeichen sie sich zusammenstellen würden.

Man kann sich selbst beschreiben

Man kann sich selbst beschreiben

Was der wohl meint?

Was der wohl meint?

Es gibt auch extra Schilder für Behinderte. Die dürfen dann auf den Behindertenparkplätzen parken.

Es gibt auch extra Schilder für Behinderte. Die dürfen dann auf den Behindertenparkplätzen parken.

Aber an so einem Auto? Hat mich überrascht. Auf dem Schil steht was von Van accesible

Aber an so einem Auto? Hat mich überrascht. Auf dem Schil steht was von Van accesible

Ein Egoist

Ein Egoist

Und so verändert sich ein normales Auto zu einem sehr speziellen.

Ab mit den Alten

Ab mit den Alten

Ran mit dem Kult Nummernschild

Ran mit dem Kult Nummernschild

Ist das nicht geil?

UNFASSBAR!!!!!!

UNFASSBAR!!!!!!

Hat uns 50$ gekostet. Dass wir es behalten dürfen kostet noch mal ca. 30$.
Das ist dieses Andenken aber locker wert. Und ich warte nur auf den ersten deutschen Urlauber der im Auto neben mir ausflippt.

© Georg K., 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Beruflich fuer 18 Monate in die USA. Durch weitgehend Zufall in San Diego gelandet. Von hier aus wird der Suedwesten erkundet. Hier wird es Zwischenberichte geben so dass Freunde und Familie wissen was passiert. Unbekannte sind auch herzlich willkommen zu stoebern und zu lesen.
Details:
Aufbruch: 29.10.2006
Dauer: 19 Monate
Heimkehr: Mai 2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Georg K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Georg sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Georg über sich:
Alle die auf dieser Seite landen kennen mich wahrscheinlich eh schon. Aber kurz zusammengefasst:
-maennlich
-Baujahr: 1975
-Beruf: Hotel
-derzeit: San Diego, USA
-Heimat: Schwabing, München, Deutschland