Canyonland-Reisebericht :USA Grand Circle-Rundreise: Utah – New Mexico – Colorado – Arizona

Canyonland NP - The Needles / Utah

Dienstag, 28.09.2004 Canyonlands National Park - Cortez

Für heute haben wir uns den südöstlichen Teil des Canyonlands National Parks - The Needles - vorgenommen. Die angekündigte Wetteränderung ist eingetreten, es ist ziemlich bewölkt, aber die Sonne scheint ab und zu, die letzten Tage waren wir ja auch mit Sonne und blauem Himmel sehr verwöhnt.

Wir verlassen Moab und fahren den Highway 191 in Richtung Monticello, um später auf den Highway 211 abzubiegen (nicht zu verfehlen, denn auf der linken Seite ist eine riesige Felsformation zu sehen, die einem französischen Brioche ähnelt), der uns zum südlichen Park-Eingang führt. Im Visitor Center erkundigen wir uns zunächst nach den Straßenverhältnissen. Die 4WD-Strecke zum Colorado River Overlook ist leider geschlossen. Die vom Elephant Hill abgehenden Dirt roads sind zwar zugänglich, aber wohl extrem schwer zu befahren und die in unserem Reiseführer angegebene Strecke zum Angel Arch gibt es gar nicht mehr. Hierdurch leicht demotiviert fahren wir in den Park hinein.

Canyonlands National Park

Canyonlands National Park

Der erste Stopp gilt dem Wodden Shoe Arch Overlook - die Ähnlichkeit mit einem Holzschuh können wir immerhin feststellen. Als nächstes steuern wir den Big Spring Canyon Overlook an. Leider gibt es derzeit Straßenarbeiten, so dass wir zunächst warten müssen, bis das Pilot Car zurück kommt und wir diesem folgen können. Der Overlook bietet einen Blick auf Island in the Sky in der Ferne, das von hier aus jedoch nicht so spektakulär wirkt. Von hier führt ein 5,5 Meilen langer Trail zum Confluence Overlook, an dem Green River und Colorado River zusammen treffen, doch die 11 Meilen Gesamtstrecke sind uns zuviel, zumal unser Fokus auf der Erkundung der Needles liegt.

Am Pothole Point folgen wir einem kurzen Trail zu den besagten Pothols, die teilweise mit Wasser gefüllt sind.

Pothole Point - Canyonlands National Park

Pothole Point - Canyonlands National Park

Von hier haben wir einen schönen Blick auf die noch ziemlich weit entfernten Needles.

Am Elephant Hill angekommen versuchen wir uns selbstverständlich an der hier beginnenden 4WD-Strecke. Allerdings müssen wir schon nach wenigen Metern feststellen, das die Warnung im Visitor Center ernst zu nehmen war. Dicke Felsbrocken liegen auf der extrem steilen und engen Straße. Auf ein derartig riskantes Abenteuer, dass möglicherweise einen defekten Mietwagen zur Folge hat, haben wir dann doch keine Lust. Schon allein der Rückweg bedarf eines riskanten Wendemanövers, das den Adrenalinspiegel steigen lässt. Zurück auf dem Parkplatz ernten wir immerhin Applaus - es muss wohl von unten so ausgesehen haben, als wollten wir mit dem Auto direkt den Berg herunter fahren, dabei wollte nur der Rückwärtsgang nicht immer so, wie wir das wollten.

Damit bleiben uns leider die weiteren spektakulären Highlights des Parks verschlossen. Bedauernswerterweise wurde in unserem Reiseführer die 4WD-Strecke nicht als schwer dargestellt, denn dann hätten wir uns gleich auf eine Tageswanderung zu den Needles eingestellt. Vor Ort erfuhren wir dann, dass es sich um die schwerste Strecke in Utah handeln soll.

The Needles - Canyonlands National Park

The Needles - Canyonlands National Park

Unser Fazit für diesen Teil des Parks ist: die spektakulären Sights wie The Needles oder Confluence Overlook kann man sich nur erwandern. Bevor wir den Park wieder verlassen legen wir noch einen kleinen Stopp bei Cave Springs ein und besichtigen das unter einem Alkoven gelegene historische Cowboy Camp, das über Holzleitern zu erreichen ist, neben ein paar Pictographs aber nicht so viel zu bieten hat.

Noch schwerer zugänglich ist The Maze, der westlich gelegene, dritte Teil des Parks - er zählt zu den am schwersten zugänglichen Gebieten der USA.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht: Canyonland
Die Reise
 
Worum geht's?:
Foto-Reisebericht von Anke Schlingemann und Detlef Hälker. Las Vegas/Nevada. Nationalparks und State Parks: Zion, Bryce Canyon, Grand Staircase Escalante, Capitol Reef, Arches, Canyonlands, Grand Canyon, Canyon de Chelly, Mesa Verde, Valley of Gods, Goosenecks State Park, Monument Valley Tribal Park, Lake Powell, Glen Canyon, Rainbow Bridge, Valley of the White Ghosts, Antelope Canyon Navajo Tribal Park
Details:
Aufbruch: 18.09.2004
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 09.10.2004
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Canyonland
Vermillion Cliffs
Der Autor
 
Anke Schlingemann berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Anke sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!