USA-Reisebericht :Fluch der Karibik

Auf der Suche nach Taka-Tuka-Land und dem alten Mann im Meer :-) Eine Reise nach Florida und auf die Insel Grenada.

Ankunft im Miami

"Fremd ist der Fremde nur in der Fremde."
Karl Valentin
Wenn ein Fremder einen Bekannten hat, so kann ihm dieser Bekannte zuerst fremd gewesen sein, aber durch das gegenseitige Bekanntwerden sind sich die beiden nicht mehr fremd. Wenn aber die zwei zusammen in eine fremde Stadt reisen, so sind diese zwei Bekannten jetzt in der fremden Stadt wieder Fremde geworden. Die beiden sind also – das ist paradox - fremde Bekannte geworden.
Karl Valentin
In diesem Sinne möchte ich die Fremden in der Karibik zu Bekannten machen. Vielleicht werde ich, der Fremde, in der Karibik meine Vorurteile der Karibik gegenüber ablegen, das wünsche ich auch allen hier in der Heimat den Fremden hier gegenüber!

Meine Reiseroute in Florida

Ich bin wirklich gespannt, ob Grenada die Erwartungen erfüllt oder meine Vorurteile gegenüber der Karibik bestätigt. Ich bin ja ein bißchen durch meine Reisen verwöhnt. Ein schönes Ziel ist, wenn ich keinen Cocktail am Strand bekomme. Bedenken habe ich vor diesen Kreuzfahrtschiffen, die über die Inseln wie Heuschrecken herfallen! Aber ich habe mich ja schon oft überraschen laßen!

Der Weg nach Key West dort wo Hemmingway der alte Mann und das Meer schrieb

Der Weg nach Key West dort wo Hemmingway der alte Mann und das Meer schrieb

Am 21. März ging es früh zum Flughafen Tegel. Um 7 Uhr startete die Maschine nach London. Von dort ging es mit einstündiger Verspätung mit American Airways dann direkt nach Miami. Abends landete die Maschine mit 6 Stunden Zeitunterschied. Die Einreise war diesmal ziemlich übel. Es gab Einreiseautomaten für die neuen Pässe. Man mußte sich da erstmal anstellen um dann festzustellen, dass man sich wieder regulär am Schalter anstellen muß. Das dauerte mindestens 2 Stunden bei den vielen Reisenden. Dann ging es mit einem Shuttle zur Autovermietung Rentmax, die wollten mir wirklich eine zusätzliche Mautpauschale von 8,50$ pro Tag aufdrücken! Obwohl ich ja keine Mautstraßen mit elektronischer Gebühreneinzug fahren wollte. Das Auto hatte ich ja von Deutschland aus für 139 € inkl. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung für 9 Tage sehr günstig gebucht.

Dann ging es zu meiner ersten Unterkunft bei Luis im Hennessey House in Miami. Sehr schönes Zimmer und gutes Frühstück. Am Morgen beim Frühstück sah ich im Frühstücksfernsehen die Berichterstattung über die Anschläge in Brüssel. Wirklich grausam! Hätte ja auch London oder Berlin sein können. Überall war in den USA aus Anteilnahme auf Halbmast geflaggt gewesen.

© Stephan G., 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 21.03.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.04.2016
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Grenada
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Stephan über sich:
Ich komme aus Deutschland und freue mich wie ein kleiner Junge auf diese fantastische Reise.
Normalerweise bekomme ich nach 3 Wochen Heimweh aber diesmal nicht!!!