USA-Reisebericht :Kindheitstraum Neuseeland

Las Vegas: Way to San Diego

Heute mache ich mich auf den Weg nach San Diego. Mein Greyhound Bus fährt relativ früh und so mache ich mich auf den weg zur Haltestelle.
Heute mache ich nicht den selben Fehler wie letztes mal und hole mir direkt ein Ticket für meinen Rucksack. Eigentlich sollte die Fahrt um 8 Uhr starten, aber wir kommen und kommen nicht in den Bus. Ich frage mich auch ob denn wirklich alle Leute in der Warteschlage in den Bus passen, denn es sind Wahnsinnig viele!
Es geht los, endlich beginnt das boarding. Wir werden in drei Schlangen eingeteilt und werden langsam in den Bus gelassen. Zumindest ein teil von uns... Kurz vor ende der zweiten Reihe heist es der Bus sei voll! Es muss ein zweiter heran geschafft werden. Bis ich endlich im Bus sitze ist es kurz vor 9 Uhr. Ich hoffe nur dass wir die Zeit wieder aufholen damit ich meinen Anschluss Bus bekomme! Und tatsächlich, es ist knapp aber ich erreiche meinen Anschluss.

Ich habe mich wohl zu früh gefreut dass alles glatt läuft, denn 30 min vor San Diego stehen wir plötzlich im Stau! Der Highway sei gesperrt meint die Busfahrerin und es sei kein durchkommen.
Im Schneckentempo kommen wir voran, bis wir endlich unser Ziel erreicht haben. Mit 2.5 Stunden Verspätung bin ich endlich in San Diego!

Ich schnalle mir meinen Rucksack auf und mache mich auf den Weg zum Hostel. Nach einem 20 minütigen lauf erreiche ich es und bin erstaunt wie zentral es in Downtown liegt. Im Zimmer angekommen staune ich wieder, schöne große Zimmer, große Stockbetten und auch alles sehr gepflegt und Sauber. Das Hostel ist generell sehr groß, das hat man von außen nicht gesehen. Es gefällt mir wirklich gut hier!

Ich beziehe mein Bett und mache mich kurz darauf auf den Weg etwas zu essen zu finden, denn ich habe großen Hunger. Die Fahrt war lange und wirklich Stops und die Gelegenheit etwas zu essen zu kaufen hatte ich nicht.

Um das Hostel wuseln die Menschen nur so umher, es reiht sich ein Restaurant an das nächste, eine Bar neben der anderen. Ich lese mir einige Menü Karten durch bis ich mich anstelle einen Platz zu bekommen. Die Gruppe vor mir wird gebeten an der Bar zu warten bis etwas frei wird, kann allerdings etwas dauern. Als nächstes bin ich an der reihe und werde direkt zu meinem Tisch geführt. Es hat doch seine Vorteile wenn man alleine Unterwegs ist!

Nach dem essen zieht es mich auf die gegenüberliegende Straßenseite. Dort hat ein Geschäft meine Aufmerksamkeit erregt und ich kann einfach nicht nicht hinein gehen!

Es ist ein Schokoladen Laden! Drinnen findet sich soooo viel Schokolade in allen Variationen. Der Wahnsinn. Außerdem befindet sich darin ein Kaffee, in dem man Brownies, hot fudge und allerlei andere Schlemmereien bekommt. Sogar die Kalorien sind auf der Karte angegeben
Ich bin zwar schon satt aber Schokolade geht immer und so bestelle ich einen Brownie zum mitnehmen.
Ich schaffe nicht mal die hälfte, aber es hat sich gelohnt! Er ist so verdammt schokoladig, mega zart und so wie ich mir einen wahren Amerikanischen fudge Brownie vorstelle!
Danach gehts auch schon ins Bett, die Busfahrt war ziemlich anstregngend.

© Moana Mitchell, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach vielen Jahren "ich will unbedingt nach NZ" "irgendwann geh ich wirklich" und "nur noch etwas Arbeiten dann gehe ich aber" habe ich endlich den Entschluss gefasst und den ersten Schritt gewagt: Der Flug ist gebucht! Ich werde tatsächlich den Trip meines Lebens starten und meine Neuseeländischen Wurzeln erkunden. Natürlich ist die Reise das Ziel also nehme ich auf dem Weg mit was geht...
Details:
Aufbruch: 31.07.2017
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Juli 2018
Reiseziele: Neuseeland
Vereinigte Staaten
Fidschi
Live-Reisebericht: Moana schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Moana Mitchell berichtet seit 6 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Moana über sich:
Besucht mich auf Instagram um mehr von meinen Reisen zu sehen. Die schönsten Plätze in meinen Lieblings Bildern festgehalten. ->mooeymi