USA-Reisebericht :Fernweh!!!!! USA und Costa Rica....wir kommen!

Kaltfront

Da braut sich was zusammen....

Da braut sich was zusammen....

Gumbo mit "etwas"

Gumbo mit "etwas"

Kaltfront

Paaaaaanik!!!!!!!!!!
Eine Kaltfront erreicht uns in wenigen Minuten, so die etwas aufgebrachte Rezeptionisti!!!!

Aber ohne Quatsch, eben noch sind wir im T-shirt rum gelaufen und jetzt ist ein Sturm draußen, ein ausgewachsener Tramuntana. 
Die Ostküste erwartet wieder Eisstürme und Chaos. Wir haben uns weit genug nach Westen vorgearbeitet. Hier ist es eigentlich sonnig und um die 16 Grad warm.

 Sind heute morgen nach Galveston/Texas aufgebrochen. Erst wollten wir nach Housten und mal schauen, ob im Kennedy Spacecenter alles im Lot ist. Aber dann haben wir gelesen, dass ohne vorab Karten im Internet bestellen garnix geht und so haben wir den Plan geändert.
 Die erste Fahrt führte uns heute Morgen in einen gaaaanz kleinen Ort, in eine gaaaaanz kleine Straße zu einem noch kleeeineren als erwarteten : Metzger!!!
Im Flieger haben wir in einem Bericht über Louisianna gesehen, dass er die allllerbesten und knusprigsten Schweinekrusten machen soll.
Wir haben ihn gefunden, sie gekauft, sie probiert und die müssen sagen: JEPPPPPPP, sehr lecker! Nachdem unser Frühstück aus Banane,  Birne und 1 Muffin für 2 bestand, war das kalorien,- und colesterinhaltige afterbreakfast eine willkommene Stärkung für die 5 Stunden Fahrt.
Nach einigen laaaaang gezogenen  HEEEEYYY GUUUUYS, HOOOOW ARRREEEE YOU DOOOOING?!       haben wir im ersten Welcome Center viele helfende Infos über die Gegend bekommen und uns für Galveston entschieden.
 Die Strecke ansich  war wieder ziemlich gerade aus, aber Sehenswert. Die letzten 20 km sind wir direkt am Golf von Mexiko entlang gefahren. Dort stehen alle Häuser auf bestimmt 6 Meter hohen Stelzen, damit das Wasser nicht die Haustür rein kommt. Wenn wir jetzt so sehen und hören, was da draußen für ein Sturm ist, halten wir die Stelzen für überhaupt nicht übertrieben!

Erst wollten wir hier direkt am Meer eine Holzhütte mieten ( es war ja tagsüber schön sonnig und so!) und dort über das Wochenende bleiben, haben uns dann aber doch zum Glück für die Zivilisation entschieden.
Galverston ist ein bisschen wie Palamos,  aber wie immer GRÖSSER und eine schmale Landzunge. Downtown ist teilweise  schön renoviert, aber wenn es dunkel wird brennen uralte Gaslampen auf den Gehwegen. Riecht etwas komisch, sieht aber toll aus.

Ach ja, Thema "komisch"  ....neeee, jetzt geht es nicht wieder um extremst  pigmentierte Zeitgenossen, aber um deren Essen.
 Heute mittag haben wir wieder versucht eine "kleinen Snack"  zu bestellen!!!! Ging mengenmässig wieder ordentlich in die Hose,  aber das typische Essen namens
" Gumbo" war richtig lecker.
Das ist eine Art matschfarbener Eintopf aus wahlweise Fleisch oder Meeresgetier, mit Gemüse, vielen Okraschoten und Tabasco. Wir waren ganz mutig und haben die Meeresgetiervariante ausprobiert.
 Echt lecker- bis auf ein "Ding" , welches wir bis zum Schluss aufgehoben haben, um es erst einmal vorsichtig zu sezierten.
 Beim Öffnen des wabbeligen, halben Handteller grossen und als Anwärter des Hauptdarsteller bei "man in  black"  gute Chancen habende Ding, kam ein salzigen Meeresmatsch- Geruch raus.
Puuuuuuuuuuh! Haben uns sehr darauf geeinigt, dass es eine Auster war.

Da es hier noch andere landestypische und exotische Speisen gibt, bleiben wir 2 Tage hier
Morgen  haben wir volles Programm....Besichtigung einer Ölplattform, dann sind wir eben, als wir mit der Fähre übergesetzt sind, an einem Uboot vorbei gefahren, das wollen wir versuchen zu finden und es gibt hier vor unserem Hotel einen ganz langen Strand, den wollen wir ablaufen, bevor wir abends coole Blues Bars erkunden wollen. Wann machen wir eigentlich Siesta??????

In diesem Sinne, ein hoch auf die Kaltfront und hipphipphurraaaa
Die nicht Siestierenden

Downtown

Downtown

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir ein Jahr (freiwillig) ausgesetzt haben, gehen wir 2018 wieder auf Reisen. 9 Wochen weg. Endlich wieder weg. Nach einem harten Jahr mit viel Staub, neuen Aufgaben und Erlebnissen sind wir wieder infiziert, quasi Rückfällig geworden. Das Fieber ist wieder ausgebrochen. Im Januar geht es nach USA, knapp 4 Wochen. Danach nochmal knapp 4 Wochen Costa Rica. Einiges haben wir vorab geplant, hauptsächlich in den USA, vieles wird spontan entschieden...was Costa Rica betrifft!
Details:
Aufbruch: 08.01.2018
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 13.03.2018
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Katja und Thorsten Jäger und Wald berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Katja und Thorsten über sich:
Wir sind Katja ( 42) und Thorsten (45) und Resien gerne um die Welt.
Seit 17 Jahren ist kein Fleckchen auf dieser Welt vor uns sicher....Meistens zieht es uns nach Mittel und Südamerika. Aber auch die Nordamerikaner waren nicht sicher vor uns.
Immer wieder zieht es uns nach Costa Rica und Panama und auch die USA.
Meistens sind wir als backpacker unterwegs....back to the roots.
Unsere schönsten Reisen waren bisher
199 Tage und 32.000km auf unserer Africa Twin durch die USA
10 Wochen durch Argentinen, Paraguay, Uruguay, Costa Rica und Panama
5 Wochen Peru, Galapagos Inseln und Equador
Unsere Schiffsfahrt von Barcelona nach New Orleans und dann per Rucksack hoch nach New York
Aber alle anderen Reisen waren atmenberaubend und unvergesslich!
Aus dem Gästebuch (3/26):
anonym 1522817534000



Dicken Kuss und Schlusssss

LIebe Grüße Scneef­löckchen
monikaengelhaupt 1520877729000
ich wünsche euch einen guten rückflug. die jacken könnt ihr hier an­be­hal­ten. brrrrr, es sind nur17 grad und im moment regen. kauft noch einen koffer und bringt ein bis­schen wärme mit. alles liebe monika
Schneeflöckchen 1520848309000



Hallo ihr zwei Wel­ten­bum­mler­,ha­be eure Rei­se­berich­te alle ge­lesen,­suu­u­per!
Konnte euch nur wenig schrei­ben,­hat­te hier viel zu tun als Schneef­löckchen­Nun ist eure Zeit für euch leider schon wieder vor­bei
Wünsche euch einen guten Heim­flug­,wir hören uns!!!