USA-Reisebericht :USA Westcoast 29.09.2017 - 21.10.2017

Tag 11 - SF Waterfront

Muscheln, Krabben oder Hummer?

So hoch oben im 11. Stock schläft man sogar in einer Großstadt schön ruhig. Und so starten wir mal wieder ausgeschlafen in den Tag. Wie die Wetterapp uns bereits verraten hat, wird es wieder schön warm und so ziehen wir in kurzer Hose und T-Shirt los. Es ist nicht mal 10 Uhr und trotzdem frier ich nicht, crazy. Wie immer wollen wir möglichst viel zu Fuß erkunden und so laufen wir erstmal eine ganze Weile durch San Franciscos Straßen bis wir die Waterfront erreichen.

Angekommen an Fisherman's Wharf genießen wir die Sonne und sehen uns die unzähligen Buden an, die hier Fisch und Schalentiere aller Art verkaufen. Zwischen den Piers kann man immer wieder in die Bay sehen und die gesamte Strecke ist gespickt mit Highlights. Immer dabei sind die unzähligen Möwen die überall an den Piers nach Essen suchen. Und natürlich die Seelöwen vor Pier 39, die ich mir stundenlang ansehen könnte.
Wir laufen bis zur Ablegestelle der Fähre nach Alcatraz. Wir haben total vergessen uns vorher Karten zu besorgen und nun sind natürlich alle ausverkauft gewesen. Nachdem wir uns darüber schon seit Tagen geärgert haben wollten wir zumindest vor Ort versuchen, noch irgendwie an Karten zu kommen. Vergeblich Ich kann nur jedem empfehlen früh genug zu buchen...

Pier 39

Pier 39

Die Seelöwen <3

Die Seelöwen <3

Alcatraz - zumindest aus der Ferne

Alcatraz - zumindest aus der Ferne

Wir laufen wieder zurück und überlegen, welche Spezialität der Wharf wir uns zum Mittag genehmigen möchten. Ich wollte ja immer mal Hummer probieren, aber er ist wahnsinnig teuer und es gibt nicht wirklich kleine Häppchen zum probieren, ob er überhaupt schmeckt Und Fisch und Shrimps kenne ich nun mal zu Genüge. Also wird es die Clam Chowder, die berühmte amerikanische Muschelsuppe, die im Brot serviert wird. Sie schmeckt auch wirklich lecker, auch wenn wir eigentlich nicht auf Muscheln stehen. Aber wäre auch eine Frechheit gewesen, sie hier nicht probiert zu haben

Mh...Clam Chowder

Mh...Clam Chowder

Den Nachmittag verbringen wir am Hafen, am Strand und auf den Wiesen an der Bay und bewegen uns dabei weiter Richtung Golden Gate Bridge. Wir schießen einige Fotos und überlegen noch über die Brücke zu laufen, aber es ist schon ziemlich windig und dämmert bald und wir sind in kurzen Hosen unterwegs. Außerdem wollten wir noch essen gehen.

Palmen &lt;3

Palmen <3

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge

Und Kolibris gibt's hier

Und Kolibris gibt's hier

Wir nehmen den Bus zurück zum Pier 39 und entscheiden uns schlussendlich für das Bubba Gump, wo es annehmbare Preise gibt und wir nicht ewig lange anstehen müssen. Dafür bekommen wir auch einen Tisch mit Blick auf die Bay Bridge und lassen uns Surf'n'Turf sowie frittierte Shrimps, Fish und sogar etwas Lobster schmecken. Die Bedienung ist auch mehr als freundlich und wir sind echt zufrieden. Und der Hummer ist saulecker! Definitiv muss ich den öfter essen

Netten Ausblick hat man von hier

Netten Ausblick hat man von hier

Yummy

Yummy

Da es schon dunkel ist nehmen wir lieber ein Uber zurück zum Apartment. Wie immer klappt es wunderbar, ist mit 10$ echt günstig und wir kommen heil zu Hause an und freuen uns aufs Bett.

© Johanna Bley, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Westküste war schon lange ein Traum von uns. Schon 2014 wollten wir hin aber haben es doch immer wieder verschoben. Im Herbst 2017 haben wir dann endlich die Staaten unsicher gemacht. 22 Tage, 4 Staaten und jede Menge zu sehen...
Details:
Aufbruch: 29.09.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 21.10.2017
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Johanna Bley berichtet seit 25 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Johanna über sich:
Jahrelang gab es soviel Wichtigeres...und 2015 war es dann soweit: mein Reisejahr! Von Rom über London, einmal quer durch Irland, nach Mailand und schließlich auf Rundreise durch Vietnam. Ich will die Welt sehen! Und euch nehme ich mit