USA-Reisebericht :USA Westcoast 29.09.2017 - 21.10.2017

Tag 15 - Der Canyon und das Valley

So warm bei Tag und so kalt bei Nacht...

Heute sind wir wieder sehr früh auf den Beinen um den Sonnenaufgang am Grand Canyon zu beobachten. Wir schaffen es auch zeitig zum Rim und sind allein dort, aber wir haben die Temperaturen etwas unterschätzt Ganz tapfer warten wir bis es hell ist und müssen uns dann erstmal im Auto aufwärmen. Auch wenn es hier tagsüber über 20 Grad sind, fällt die Temperatur nachts gerne mal unter Null. Aber die Sonne geht schon auf und direkt wird es angenehmer. Und so fahren wir zum Mather Point und zum Bright Angel Trailhead (den wir mangels Zeit nicht laufen können) und wandern am Rim Trail entlang. Immer wieder bleiben wir stehen um die tolle Aussicht zu genießen und Fotos zu machen. Es gibt schon einen Grund wieso so viele Leute hier täglich herkommen. Der Canyon lohnt sich!

Noch ist es dunkel...

Noch ist es dunkel...

...und schon geht die Sonne auf

...und schon geht die Sonne auf

Auf dem Weg Richtung Monument Valley halten wir noch an weiteren Aussichtspunkten am Desert View Drive und setzen dann die fast 3 Stunden lange Fahrt fort. Da der Tag so früh begann wechseln wir uns immer wieder beim Fahren ab. Auf diesen elend langen Straßen durch Wüste und Gestrüpp fallen einem einfach die Augen zu. Aber es bieten sich auch immer wieder tolle Ausblicke.

Die Ausblicke in den Grand Canyon. Fotos geben schlecht wieder, was man hier an Aussicht hat.

Die Ausblicke in den Grand Canyon. Fotos geben schlecht wieder, was man hier an Aussicht hat.

Heute haben wir mal einen Grill zur Verfügung und kaufen natürlich direkt Kohle, Fleisch und Knoblauchbrot, als wir Kayenta erreichen. Die Stadt ist recht klein und bietet keinen größeren Supermarkt, aber es wird schon reichen! Wir fahren die verbleibenden 25 Meilen bis ins Valley, wo wir heute Nacht im Zelt schlafen werden. Ich war ja schon skeptisch, hatte Angst dass es kalt wird und zelten nichts für mich ist. Aber zumindest die Wettervorhersage ist gut

Wir nehmen eine schmale Schotterpiste zum Zeltplatz und sind zunächst die Einzigen hier. Also kann man sich schön umsehen und das beste Zelt aussuchen Es gibt es nur drei, also wählen wir das mit der schönsten Aussicht und dem besten WLAN-Empfang Jedes Zelt ist mit Matratzen und dicken Schlafsäcken ausgestattet, es gibts einen Grill und einen Picknicktisch, außerdem eine wunderbare Aussicht auf das Monument Valley. Das Toilettenhäuschen sieht auch aus wie neu. Perfekt!

Way to Monument Valley

Way to Monument Valley

Unser Zeltplatz

Unser Zeltplatz

Während wir den Grill anfeuern treffen auch die anderen Gäste ein und tun es uns gleich. Zu unserer Freude werden wir immer wieder von zwei Katzen besucht, die natürlich nur auf unser Steak scharf sind Aber sie sind so niedlich und dünn, da kriegen sie natürlich die Reste. Und wir haben mal wieder Freunde für’s Leben gefunden.
Beim Essen können wir beobachten wie die Sonne untergeht. Die Landschaft ist wirklich mega schön und die roten Felsriesen werden nach und nach zu schwarzen Silhouetten vor dem Horizont. Und als es dunkel ist sieht man nicht nur unzählige Sterne, sondern sogar die Milchstraße und Sternschnuppen. Sowas sieht man bei uns wirklich nie...

Wir kuscheln uns in unsere Schlafsäcke und freuen uns schon auf den Sonnenaufgang.

Katzenfreund Nummer 1 - wir haben ihn Whiskers getauft

Katzenfreund Nummer 1 - wir haben ihn Whiskers getauft

Katzenfreund Nummer 2 - auch genannt Sazzy

Katzenfreund Nummer 2 - auch genannt Sazzy

Unser Ausblick beim Sonnenuntergang

Unser Ausblick beim Sonnenuntergang

Good night!

Good night!

© Johanna Bley, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Westküste war schon lange ein Traum von uns. Schon 2014 wollten wir hin aber haben es doch immer wieder verschoben. Im Herbst 2017 haben wir dann endlich die Staaten unsicher gemacht. 22 Tage, 4 Staaten und jede Menge zu sehen...
Details:
Aufbruch: 29.09.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 21.10.2017
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Johanna Bley berichtet seit 25 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Johanna über sich:
Jahrelang gab es soviel Wichtigeres...und 2015 war es dann soweit: mein Reisejahr! Von Rom über London, einmal quer durch Irland, nach Mailand und schließlich auf Rundreise durch Vietnam. Ich will die Welt sehen! Und euch nehme ich mit