USA-Reisebericht :USA, Südstaaten

Der Weg zurück

Der Weg zurück

Wir fahren nach einer deutlich milderen zweiten Nacht noch ein Stück weit an der Küste entlang – vom Meer sehen wir dennoch nicht viel –, ehe wir nach Norden abbiegen, zurück nach Alabama. Gelegentlich passieren wir kleinere Städte, manche erinnern ein wenig an Westernkulissen. Ansonsten kaum Erwähnenswertes. Schließlich Montgomery, die Hauptstadt des Staates Alabama. Ein paar repräsentative Gebäude wie das dem Washingtoner nachempfundene State Capitol nehmen wir eher aus dem Augenwinkel wahr. Das Motel, am Stadtrand gelegen, ist von der etwas besseren Art. Zum Abend hin kehren wir in die City zurück, wo wir uns ein Baseballmatch ansehen wollen, zum ersten Mal überhaupt. Am Eingang verteilen Frauen Broschüren, die auf geistige Erkrankungen aufmerksam machen. Einen Augenblick lang denke ich, dass es nur Fanpropaganda sei, um das gegnerische Team zu beschimpfen, was wiederum einen Schlagschatten auf mich wirft. Von einem freundlichen Herrn werden wir zu unseren Plätzen geleitet. Dort nimmt sich ein weiterer freundlicher Herr Zeit für uns, ausführlich erklärt er uns die Spielregeln. Karin erinnert sich an ihren Schulunterricht und stellt Gemeinsamkeiten mit Brenn- oder Schlagball fest. Aber nicht genug mit Erläuterungen. Der Mann schenkt uns auch so einen kleinen Ball, dessen Kern aus Kork besteht und der mit weißem Leder überzogen ist. An bestimmten Stellen ist er aufgeraut, war also mehrfach im Einsatz gewesen und anhand der Gebrauchsspuren kann uns der Mann sogar etwas über Wurfhaltung und Spielverlauf sagen. Auf dem fair territory (Spielfeld) geschieht erwartungsgemäß nicht allzu viel, sieht man von den Duellen der Werfer (Pitcher) und Schläger (Batter) auf dem so genannten Infield ab. Aber Baseball ist wohl auch Kopfsache. Ich bemerke Zuschauer mit Klemmbrettern, die sich Notizen zum Spielverlauf machen. In den Zwischenpausen sorgt der Veranstalter für etwas Wirbel. Leute werden vorgestellt, lokale Mannschaften, die es zu sportlichen Ehren gebracht haben, Stadionmaskottchen machen Faxen. Die Montgomery Biscuits erringen schließlich einen Heimsieg über die Tennessee Smokies. Eine Telefongesellschaft veranstaltet zum Schluss noch ein veritables Feuerwerk von wenigstens zehn Minuten Dauer und verabschiedet werden die aus dem Stadion strömenden Zuschauer mit den Klängen von Sweet Home Alabama. Die Fahrt zum Motel (O-Ton Karin: „Wir brauchen ja nur denselben Weg wieder zurückzufahren“) gerät zu einer nächtlichen Odyssee. Wir verirren uns in fast alle denkbaren Richtungen und gelangen – wie eigentlich? – am Ende doch noch an unser Ziel.

Trifft meistens daneben.

Trifft meistens daneben.

© Peter Kiefer, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach Reisen in alle möglichen Teile der Welt waren ausgerechnet die USA, sieht man mal ab von New York, noch terra incognita. Wir wollten unseren "Brecht-Zyklus" schließen, nachdem wir die Städte, die in seinen Songs vorkommen, alle schon einmal gesehen hatten - bis auf (auch wenn's keine Stadt ist) Alabama. Ein amüsanter Vorwand, weiter nichts.
Details:
Aufbruch: 10.08.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.09.2017
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Peter Kiefer berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Peter über sich:
Ich heiße Peter Kiefer, bin 1951 geboren, war noch im Schulalter, als ich mich zum ersten Mal in der Welt umgesehen habe, damals in der westlichen Sahara, bin in den Folgejahren den so genannten Hippie-Trail nach Nepal hinauf- und hinuntergetrampt, habe später mit meiner Freundin andere Länder und Kontinente bereist, am liebsten das schwarze Afrika und habe auch heute noch nicht alles verlernt. Ich arbeite als freier Hörfunkjournalist und lebe in Berlin.