Argentinien-Reisebericht :Quer durch die Anden in 180 Tagen

Eintauchen in die wunderbare Welt Südamerikas, die Anden mit Zelt und Rucksack entdecken, und 6 Monate Zeit dafür - ein Traum für so viele, und für uns geht er jetzt in Erfüllung. Mit diesem Reisebericht wollen wir allen Zuhausegebliebenen zumindest ein paar wenige Eindrücke von unserer Reise geben, und bei manchen vielleicht das Fernweh wecken damit sie es uns gleichtun und diese traumhafte Welt entdecken.

Vorbereitungen

3. Jänner 2008:

Die ersten Planungen und Überlegungen zu unserer Reise sind schon eine Weile her. Ich glaube Anfang 2007 wurde es erstmals konkret, dass wir uns für mindestens ein halbes Jahr Auszeit nehmen und die Welt erkunden wollen. Und weil uns 6 Monate für eine Weltreise doch um einiges zu kurz erschien, war die erste Frage, wo's überhaupt hingehen soll. Aber schnell war klar, dass unsere Wahl auf Südamerika fallen würde. Die Möglichkeit, so ziemlich alle Klimazonen der Erde erspüren zu können, vom ewigen Eis des patagonischen Eisfeldes bis hin zur trockenen Atacamawüste, hat uns fasziniert. Und weil wir auch noch leidenschaftlich gerne in den Bergen unterwegs sind, kamen uns die paar doch etwas höheren Berge, die da unten so rumstehen, auch ganz gelegen.

Die grobe Reiseroute wird in etwa sein, dass wir nach Buenos Aires fliegen, von dort nach Norden zu den Iguacu-Wasserfaellen fahren, dann runter tief in den Süden nach Feuerland, immer den Anden entlang hoch nach Santiago, kurzer Abstecher auf die Osterinseln. Auf jeden Fall werden wir auch in den Norden von Chile (San Pedro de Atacama, PN Lauca), dann rein nach Bolivien zu den rosaroten Flamingos, La Paz natürlich, Titicacsee, Peru mit Cusco, Arequipa, Huaraz. Und schlussendlich dann noch nach Ecuador, wos dann Anfang Juli von Quito wieder nach Europa geht. Das ist also der grobe Plan, die Einzelheiten habe ich jetzt selbst nicht mehr im Kopf, und ausserdem werden wir dann sowieso spontan entscheiden, vielleicht an ein paar Fleckchen, wo's uns besonders gefällt, ein wenig länger zu bleiben.

So richtig begonnen haben wir mit den Reisevorbereitungen im Sommer, und trotzdem ist es dann am Ende noch relativ anstrengend geworden. Immerhin haben wir beide unsere Jobs gekündigt, was auch nicht von einem Tag auf den anderen erledigt ist. Die Wohnung in Würzburg musste gekündigt, unser gesamtes Hab und Gut nach Österreich zurückverfrachtet und zwischengelagert werden, und alle möglichen Ämter und Behörden wollten auch noch was von uns. Aber immerhin wissen wir jetzt, dass die Dame am Empfang in der Würzburger Arbeitsagentur den österreichischen Dialekt total entspannend findet. Es ist doch immer wieder schön, sowas zu hören.

Gestern wurden dann auch zum ersten mal die Rucksäcke wirklich KOMPLETT gepackt, mit allem notwendigen Klimbimm - allein die Reiseapotheke sieht aus, als wollten wir damit Geld verdienen. Nur um euch einen Eindruck zu geben, vor welcher Herausforderung wir standen:

Vorher:

Nachher (die Packvariante fürs Flugzeug):

Und so siehts aus, wenn man das Riesending dann umschnallt:

Ob wir das alles auch wirklich brauchen, keine Ahnung. Das werden wir dann am Ende wissen.

Der Countdown läuft, am 6. Jänner gehts los. Bis dahin bleibt uns nicht mehr viel zu tun, ausser vielleicht nochmal gutes Schwarzbrot zu genießen

Übrigens: Bisher entstand vielleicht der Eindruck, dass wir nur zu zweit unterwegs sein werden, was nicht stimmt. Mathias, Julias Cousin, ist auch mit von der Partie. Ihr könnt dann im Laufe der Zeit hoffentlich einige seiner Bilder hier in unserem Reisebericht bewundern, die er mit seinem Luxusapparat so macht - da kommen wir mit unserer Kompaktkamera einfach nicht mit.

Also dann, hasta pronto! Schaut einfach wieder mal vorbei, dann könnt ihr sehen, wo wir uns gerade rumtreiben.

© Julia und Markus, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 06.01.2008
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 05.07.2008
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Peru
Ecuador
Der Autor
 
Julia und Markus berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Julia und über sich:
Geboren in Wien und Neumarkt, aufgewachsen im Mühlviertel und der Oststeiermark, haben wir uns in Graz, als goldener Mitte sozusagen, auch wenns geographisch nicht ganz stimmt, getroffen. Eine wunderbare Stadt übrigens, und nach einigen Jahren in der Ferne sind wir wieder hierher zurückgekehrt. Es zieht uns aber trotzdem immer wieder raus, neuerdings sogar mit Anhang.