Bolivien-Reisebericht :Das Leben ist kurz und die Welt ist groß...

Los Bolivianos

Nach der Landesgrenze von Argentinien und Bolivien werden plötzlich wieder lauthals Bustickets verkauft, und es gibt Garküchen die uns unbekannte Suppen anbieten.
Ältere Menschen lachen uns zahnlos an, die Frauen haben lange Zöpfe und traditionelle, bunte Kleidung, und wir hören zwischen dem spanisch noch eine andere Sprache heraus.
Wir merken sofort die Höhenluft und die Qualität der Busse hat rapide abgenommen.

Willkommen in Bolivien!

60 % der 10 Mio Einwohner sind indigener Herkunft, nirgends sonst in Südamerika gibt es einen höheren Anteil - und dies merkt man auch.
Es ist eines der ärmsten Länder Südamerikas, womit wir mit Bettlern, schlecht medizinisch versorgten Menschen, und leider auch mit Kinderarbeit konfrontiert werden.
Nichts desto trotz lieben wir es hier zu sein...

Auf einem Markt nahe der Hauptstadt Sucre

Auf einem Markt nahe der Hauptstadt Sucre

Viele Leute tragen traditionelle Kleidung...

Viele Leute tragen traditionelle Kleidung...

besser man frägt nicht was in der Suppe ist...

besser man frägt nicht was in der Suppe ist...

Koka yes, Kokain no! - Mit dieser Kampangne ist es in Bolivien legal Kokablätter zu kauen. Das Kauen hilft gegen die Höhenkrankheit, gegen Hunger und gegen Schmerzen. Eine berauschende Wirkung bleibt jedoch aus, da es keine Droge ist.

Koka yes, Kokain no! - Mit dieser Kampangne ist es in Bolivien legal Kokablätter zu kauen. Das Kauen hilft gegen die Höhenkrankheit, gegen Hunger und gegen Schmerzen. Eine berauschende Wirkung bleibt jedoch aus, da es keine Droge ist.

Leider kein seltens Bild, Kinder müssen auch ran

Leider kein seltens Bild, Kinder müssen auch ran

in Sucre ist der Markt schon moderner

in Sucre ist der Markt schon moderner

Momentan befinden wir uns in Sucre.
Die Stadt ist ungefähr so groß wie Freiburg, ist die Hauptstadt von Bolivien, und liegt auf 2800 m Höhe, d.h. es ist hier angenehmes Klima.
Es gibt unzählige schöne Kolonialhäuser, so dass die Stadt seit 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Und last but not least bietet Sucre den idealen Rahmen für unseren lang erwarteten Spanischkurs.
Seit dieser Woche machen wir einen Intensivkurs beim "Instituto Cultural Boliviano Aleman", d.h. wir nehmen Privatunterricht (ein Lehrer für uns allein), 20 h pro Woche, also 4 h am Tag;
Unser Schultag beginnt morgens um 9.00 und geht bis 12.30, nach einer Mittagspause machen wir Hausaufgaben, wiederholen die Sachen von morgens und lernen Vokabeln - so wird dies schnell zur Ganztagesveranstaltung - und da raucht ganz schön der Kopf.
Zum Glück wohnen wir in einem 'guesthouse' bei einer sehr netten pensionierten Lehrerin, die uns gerne bei den Hausaufgaben hilft.

Ein toller Ort also, um auf jeden Fall mal 2 Wochen zu bleiben.

Jetzt muss es nur noch mit dem lernen klappen......

Qualm....

Qualm....

Blick über Sucre

Blick über Sucre

wir Streber  ...

wir Streber ...

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien Bolivien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
also nichts wie weg!! Noch einmal hat uns die Reiselust gepackt, auf der Suche nach neuen Grenzen, nach neuen Fragen und deren Antworten.....
Details:
Aufbruch: Januar 2012
Dauer: 17 Monate
Heimkehr: Juni 2013
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Paraguay
Brasilien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Deutschland
Russland / Russische Föderation
Indien
Malaysia
Thailand
Philippinen
Nepal
Indonesien
Japan
China
Mongolei
Der Autor
 
Timo und Julia on tour berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Timo und über sich:
Seit einem Jahr planen wir unseren Lebenstraum, und jetzt ist es soweit - wir bereisen die Welt!
Wir sind offen fuer alles, alles kann - nichts muss...