Brasilien-Reisebericht :In 6 Monaten um Südamerika...

Rio de Janeiro (Brasilien)

Rio de Janeiro ist mit 6.5 Millionen Einwohnern die zweitgrösste Stadt Brasiliens. Sie bietet für Touristen äusserst vieles. Da wären mal die Christusstatue, der Zuckerhut sowie ein typisches brasilianisches Lebensgefühl an den Stränden Copacabana und Ipanema. Mir persönlich hat auch das Erscheinungsbild der Stadt gefallen, da es nicht so flach wie beispielsweise Buenos Aires ist. Mein Hostel befand sich im Stadtteil Santa Teresa. Die Terrasse bot schonmal ein super Ausblick auf die Stadt sowie die Christusstatue. In den ersten Tagen hats leider ziemlich oft geregnet, und ich war nicht sehr unternehmungsfreudig. Am vierten Tag hab ich eine Tour zum grössten Favela in Rio (Rocinha) gebucht... mit einem etwas unguten Gefühl. Meiner Meinung nach ist es fragwürdig mit einer Gruppe Touristen, schwer bewaffnet mit Hightech-Kameras, in ein Armenviertel zu gehen. Aber ohne Tourguide und alleine wollte ich irgendwie auch nicht gehen. In Rocinha leben schätzungsweise 250'000 Personen. Die anfänglichen Zweifel verflüchtigten sich aber ziemlich schnell. Man stellt sich das schlimmer vor als es wirklich ist. Die meisten Leute machen einen ziemlich glücklichen Eindruck und gehen einer ganz normalen Arbeit nach. Auch hab ich in Kolumbien schon Stadtteile gesehen, die ärmer sind. Hier gab es zumindest für fast jeden Haushalt Elektrizität und fliessendes Wasser. Ein Teil der Tourkosten fliesst übrigens in soziale Projekte innerhalb der Favelas.

Am nächsten Tag, am ersten richtig schönen Tag, bin ich zur Christusstatue hochgelaufen. Die Statue ist 38 Meter hoch und ist eines der sieben neuen Weltwunder. Wenn ihr mich fragt, völlig überbewertet. Da gibt es sicherlich noch einige interessantere Bauten. Die Aussicht auf Rio ist hingegen super! Am Abend hab ich Sophie und Jay vom Salkantay Trek (Machu Picchu) wiedergetroffen, die am selben Tag von Kolumbien angereist sind. Das war wirklich toll die zwei nochmals wieder zu treffen! Wir haben beschlossen, dass sich zumindest die Europäer unserer Gruppe für eine Wiedervereinigung mal irgendwo treffen sollten. Kann ich nur unterstützen! Am letzten Tag meiner Reise bin ich zuerst mit Sophie und Jay an den Strand Ipanema und dann zum Zuckerhut, um mir da den Sonnenuntergang reinzuziehen.

In der Nacht auf Freitag um 1.00 Uhr morgens startete mein Flugzeug zurück in die Schweiz. Nach einem Zwischenstop in Madrid bin ich am Freitag pünktlich um 18.30 in Zürich gelandet. Ein grosser Kulturschock ist bis anhin noch ausgeblieben, jedoch ein Schock was die Temperaturen anbelangt hatte ich schon. Der Wechsel von 30 Grad zu -5 ist auch nicht allzu einfach.

Das wars von meiner Berichterstattung. Die Reise war der Hammer, und ich würde es jederzeit wieder machen! Soviele Dinge in einem halben Jahr zu erleben und soviele gute Leute kennenzulernen ist wohl nur auf einer solchen Reise möglich...

Ja Leute, bin wieder im Land. Hoffe euch bald wiedermal zu sehen! Vielleicht auf ein Bier oder so... Machts gut und hoffentlich bis bald!...

LG, Oli

Während der Favela-Tour (Rocinha)

Während der Favela-Tour (Rocinha)

So sieht das in den Gassen ungefähr aus...

So sieht das in den Gassen ungefähr aus...

Ein paar Kinder und Jugendliche haben uns eine Musik- und Tanzaufführung geboten

Ein paar Kinder und Jugendliche haben uns eine Musik- und Tanzaufführung geboten

Wenn da was kaputt geht, möcht ich nicht der Elektriker sein

Wenn da was kaputt geht, möcht ich nicht der Elektriker sein

Die Jungs da sind am Drachen fliegen lassen... ein sehr gängiges Hobby in den Favelas.

Die Jungs da sind am Drachen fliegen lassen... ein sehr gängiges Hobby in den Favelas.

Da sieht man noch einige Einschusslöcher von einer Schiesserei.

Da sieht man noch einige Einschusslöcher von einer Schiesserei.

Beim Aufstieg... die Christusstatue.

Beim Aufstieg... die Christusstatue.

Geschafft!

Geschafft!

Herrlicher Ausblick auf Ipanema

Herrlicher Ausblick auf Ipanema

38 Meter hoch und eines der neuen Weltwunder - zu Unrecht meiner Meinung nach...

38 Meter hoch und eines der neuen Weltwunder - zu Unrecht meiner Meinung nach...

Ausblick auf den Zuckerhut - rechts davon befindet sich der Stadtteil (sowie der Strand) Copacabana

Ausblick auf den Zuckerhut - rechts davon befindet sich der Stadtteil (sowie der Strand) Copacabana

Ausblick auf Rio von Santa Teresa aus in der Nähe meines Hostels

Ausblick auf Rio von Santa Teresa aus in der Nähe meines Hostels

Jay, Sophie und ich am Strand Ipanema

Jay, Sophie und ich am Strand Ipanema

Der Zuckerhut von der Talstation aus

Der Zuckerhut von der Talstation aus

Als ich bei der Mittelstation angekommen bin, ist gerade ein Hubschrauber gestartet.

Als ich bei der Mittelstation angekommen bin, ist gerade ein Hubschrauber gestartet.

Nächste Station: Zuckerhut

Nächste Station: Zuckerhut

Der grosse Strand auf der linken Seite: Copacabana

Der grosse Strand auf der linken Seite: Copacabana

Die Christusstatue vom Zuckerhut rangezoomt

Die Christusstatue vom Zuckerhut rangezoomt

Mein 4'500stes Photo! Meine Turnschuhe haben ihren Dienst getan und gehen nun alleine auf Reisen: in die Schuhsammlung

Mein 4'500stes Photo! Meine Turnschuhe haben ihren Dienst getan und gehen nun alleine auf Reisen: in die Schuhsammlung

© Oliver Heeb, 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Brasilien Brasilien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
... zumindest hoffe ich das... Wer träumt nicht davon einmal im Leben alles hinter sich zu lassen um die Welt zu entdecken. Mit bald 35 Jahren darf auch ich endlich diese Erfahrung machen. Da ich noch überhaupt kein Spanisch sprechen kann, beginne ich mit einem einmonatigen Spanischkurs in Cartagena, Kolumbien. Leute, ich bin sowas von gespannt... Mit meinen Berichten und Fotos möchte ich euch an meiner Reise teilhaben lassen. Viel Spass...
Details:
Aufbruch: 04.08.2012
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 24.01.2013
Reiseziele: Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Brasilien
Der Autor
 
Oliver Heeb berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.