Brasilien-Reisebericht :Mit dem Rucksack einmal um die Welt,..Kevin & Michelle

São Paulo- Megacity im Stau

Die Stadt São Paulo hat eine Menge zu bieten.
Museen, Theater, Kinos, gute Restaurants, den Ibirapuera Park, das São Paulo Kunstmuseum, die berühmte Paulista Avenue und einige Einkaufshäuser. Diese blühende Metropole ist zweifellos voller Schätze. Doch Sao Paulo droht der Verkehrsinfakt. Kilometerlange Staus führen jeden Tag zu langen Wartezeiten auf den Strassen.

Lokalmarkt in Sao Paulo: Die teuresten Früchte, die wir jemals gekauft haben!

Lokalmarkt in Sao Paulo: Die teuresten Früchte, die wir jemals gekauft haben!

Edifício Itália

Das Edifício Itália ist ein 165m hohes Gebäude in Sao Paulo und verspricht einen wunderbaren Ausblick über die gesamte Stadt. Das Taxi bringt uns direkt vor die Eingangstür des Gebäudes. Wer von 15 bis 16 Uhr erscheint, darf sogar kostenlos mit dem Aufzug nach oben.

Die ersten beiden Tage zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite und doch haben wir eine guten Ausblick über die Millionenstadt.

Die ersten beiden Tage zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite und doch haben wir eine guten Ausblick über die Millionenstadt.

Am frühen Abend verkaufen die jungen Leute handgefertigte Produkte auf der Paulista Avenue.

Am frühen Abend verkaufen die jungen Leute handgefertigte Produkte auf der Paulista Avenue.

Rua Augusta- A Hip Street in Sao Paulo

Rua Augusta, eine kleine Nebenstrasse gesäumt mit vielen Bars, ist der Ort wo jung und alt bis in die Morgenstunde feiert. Nur wenige Gehminuten von unserem Hotel konnten wir die Partyzene von Sao Paulo kennen lernen.
Nach Südafrika wollen wir uns wieder einmal etwas vom trubel der Backpackerhostel erholen. Mit viel Glück haben wir im Internet ein tolles und preiswertes Angebot im 4* Pergamon Hotel gefunden, welches uns jeden morgen ein riesiges Frühstücksbuffet servierte. Nach sechs Wochen Schlaf auf mehrheitlich harten Matratzen, sind wir auf diesen Betten wie auf Wolken geschwebt. Ab und zu sollte man sich auch als Backpacker etwas luxus gönnen

Embu des Artes

Etwas ausserhalb von der Mega City befindet sich die Ortschaft Embu.
Embu ist aufgrund der vielen Kunsthandwerker auch als "Embu das Artes" bekannt. Hier an diesem Ort können wir uns von der Hektik der Stadt erholen.
Man fühlt sich schon fast wie in Italien, denn die kleinen engen Strassen beherbergen gemütliche Cafes, Souvenierläden und versteckte Läden mit lokalen Spezalitäten.
Grosszügig werden einem Käse, Fleisch, Wein, Likör und viele feine Sachen zum Degustieren angeboten.
Da kann man einfach nicht wiederstehen!
Auf dem Rückweg zur Stadt benötigen wir mit dem Auto, wegen dem allwärtigen Stau, für die 40 Kilometer fast zwei Stunden. Wer keine Geduld für dieses Problem aufbringen kann, sollten sich kein Auto in Sao Paulo zulegen.

Lokale Spezalitäten aus der Region

Lokale Spezalitäten aus der Region

Farbige Liköre mit diversen Geschmacksrichtungen

Farbige Liköre mit diversen Geschmacksrichtungen

Fahrradfahren auf der Paulista Avenue

Die Itaú, eine der größten brasilianischen Banken, hat im Kerngebiet von São Paulo ein Ausleihsystem für Fahrräder aufgebaut. Auch wenn ihre Motivation hauptsächlich die fahrende Werbefläche war, ist es doch ein schönes Projekt. Es gibt bereits über 100 Stationen und 3000 Fahrräder. Dort kann man sich ein simples, orangenes (Farbe der Bank) Fahrrad für 1h kostenlos ausleihen. Danach kosten jede weitere Stunde R$5, etwas weniger als 3 Franken.
Die Fahrräder kann man über eine App auf dem Smartphone oder einen Anruf bei einer Hotline freischalten.
Normalerweise ist das Fahrradfahren in dieser Metropole eine lebensgefährliche Angelegenheit. Auf den Straßen sind keine Fahrradmarkierungen vorhanden, die Straßen sind voller heimtückischer Löcher und die Autofahrer fahren rücksichtslos. Zudem sind manche Wege lang und es gibt haufenweise Steigungen. Vorallem wenn die Sonne mit Temperaturen von über 35 Grad herrunterbrennt, wird es eine schweißtreibende Angelegenheit.

Michelle on Tour

Michelle on Tour

Die Paulista Avenue präsentiert riesige Bürokomplexe

Die Paulista Avenue präsentiert riesige Bürokomplexe

Mit unseren Freunden unterwegs in Sao Paulo
Vielen Dank an Gilmar, Carla und Flavia für diese unvergessliche 4 Tage in Sao Paulo

Mit unseren Freunden unterwegs in Sao Paulo
Vielen Dank an Gilmar, Carla und Flavia für diese unvergessliche 4 Tage in Sao Paulo

Doch wir haben uns am Sonntag mit dem Fahrrad auf die Strasse gewagt:
Immer sonntags werden auf einer Gesamtstrecke von über 200 km von 7.00 bis 16.00 Uhr im zentralen Stadtbereich Fahrradspuren ausgewiesen, ein durchaus aufwendiges Projekt von der Stadt mit vielen freiwilligen Helfern.
Vom höchsten Punkt der Paulista Avenue folgen wir die leicht abfallende Strasse bis zum berühmten Ibirapuera Park wo sich am Wochenende tausende Paulistanos aufhalten. An jeder Ecke verkaufen Leute Kokosmilch, welche einem in kleinen Plastikflaschen überreicht wird. Wir erholen uns von der 90 minütigen Fahrt, im Schatten der vielen Bäume des Parkes.
Nach einem guten Mittagessen geht es mit dem Stadtbus und der Metro zurück zum Hotel, wo somit unser Aufenthalt in Sao Paulo fast beendet ist.
Da Flavia und Gilmar noch eine 2h Fahrt nach Hause haben, begeben sie sich direkt nach dem Ausflug auf dem Heimweg. Für den Abend verabreden wir uns nochmals mit Carla für das Nachtessen beim Japaner und geniessen nach dem Essen die Weihnachsbeleuchtungen auf der Paulista bevor wir müde ins Bett fallen.

Was währe Brasilien ohne Caipirinha
Cheers!!!!!!!!

Was währe Brasilien ohne Caipirinha
Cheers!!!!!!!!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Brasilien Brasilien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
A-B-C,..fast jeder kennt diese Reihenfolge. Darum starten wir unsere 7 monatige Weltreise nach diesem einfachen Prinzip. Afrika, Brasilien, Costa Rica und viele weitere Destinationen stehen auf unserer Reiseliste.
Details:
Aufbruch: 23.10.2014
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 06.05.2015
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Brasilien
Costa Rica
Nicaragua
Guatemala
Mexiko
Vereinigte Staaten
Fidschi
Neuseeland
Australien
Indonesien
Malaysia
Deutschland
Der Autor
 
Kevin & Michelle Tan & Kuriger berichtet seit 36 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Kevin & Michelle über sich:
Über uns:
Schon in jungen Jahren wollte ich (Kevin) die grosse weite Welt entdecken. Im November 2013 gingen wir gemeinsam für zwei Wochen mit dem Rucksack nach Thailand und so wurde Michelle vom Reisefieber angesteckt.
Wir freuen uns das Abenteuer zu beginnen