Brasilien-Reisebericht :Abenteuer Südamerika

Von Peru nach Brasilien: Zuckerhut

Der Zuckerhut - Wahrzeichen Rio de Janeiros

Marion fährt nun zum Zuckerhut. Die Schlangen am Eingang sind auch recht überschaubar, wir müssen nicht lange auf eine Gondel warten. Zunächst geht es zum sogenannten kleinen Zuckerhut, der ersten Station auf dem Weg zum großen. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, dass es hier einen Unterschied gibt. Schon bereits hier haben wir wieder neue spektakuläre Aussichten, diesmal auf die Bucht, in der ein kleiner Flughafen liegt, der nur mit hoher Kunst der Piloten anzufliegen ist, allerdings dann natürlich mit dem spektakulärsten Blick überhaupt. Rio liegt hier allen Passagieren zu Füßen.

Da es bereis nach Mittag ist, beschließen wir hier im Restaurant etwas zu essen. Marion empfiehlt Jürgen und mir ein typisch brasilianisches Gericht mit Maniokmehl, das sich als sehr lecker herausstellt. Die Zeit fliegt nur so. Zunächst war unser Wunsch auf den großen Zuckerhut zu fahren nicht ganz so ausgeprägt, aber als wir uns dennoch entschließen, werden wir von der Aussicht dort oben auch nicht enttäuscht. Nun waren wir auf jeden Fall auch einmal hier und haben uns auch auf der großen Tafel eingetragen. Wieder etwas von den tausend Dingen, die man im Leben gemacht haben sollte, abgearbeitet.

Seilbahnstation des Páo de Açucar

Seilbahnstation des Páo de Açucar

Herrlichstes Wetter für gute Weitsicht - plötzlich ist es aufgeklart. Hier ändern sich die Wetter- bzw. Wolkenverhältnisse ziemlich schnell.

Herrlichstes Wetter für gute Weitsicht - plötzlich ist es aufgeklart. Hier ändern sich die Wetter- bzw. Wolkenverhältnisse ziemlich schnell.

Wir sehen den wolkenverhüllten Corcovado

Wir sehen den wolkenverhüllten Corcovado

An der Mittelstation - auf dem kleinen Zuckerhut

An der Mittelstation - auf dem kleinen Zuckerhut

Hübscher Strand am Fusse des Zuckerhuts

Hübscher Strand am Fusse des Zuckerhuts

© Petra Jaworski, 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Brasilien Brasilien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In einer dreiwöchigen Reise, die in Buenos Aires begonnen und in Rio de Janeiro endete, bereisten wir Chile mit dem Ende der Welt in Patagonien, bestaunten die Atacama Wüste, befuhren die Panamericana, sahen den Titicacasee und bestiegen den Machu Picchu in Peru. Ein Traum, der mich immer noch gedanklich beschäftigt.
Details:
Aufbruch: 21.03.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 13.04.2016
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Petra Jaworski berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Petra über sich:
Ich habe das große Glück, bereits vieles von der Welt gesehen zu haben. Mit meiner Familie haben wir alle Kontinente vielfach besucht und mit der letzten großen Südamerikareise im Frühjahr einen jahrelangen Traum erfüllt. Es macht mir ungeheuren Spaß, diese Reisen später dann digital in Fotobüchern, Filmen und Reiseberichten zu verarbeiten und so noch lange von den Erinnerungen zehren zu können. Vielleicht interessiert sich der ein oder andere für unsere Reise, ich würde mich freuen und bin für Fragen immer offen.
Viel Spaß beim Lesen!