Chile-Reisebericht :Argentinien - Antarctis - Chile

Bariloche - Santiago de Chile

Unsere Reise geht von EL Chalten nach Bariloche, dann weiter nach Chile über Osorno nach Pukon zu den Vulkanen.

Jetzt ist uns klar, wieso wir in EL Chalten keinen Transfer bekommen haben, es gibt gar kein Taxi um diese Uhrzeit, denn für 2,50 Euro (Festpreis für 2 km) steht kein Taxifahrer um 6 Uhr morgens auf! 
In den Überland Bussen gibt es Kategorien mit verschiedenen Schlafmöglichkeiten in den Bussen, jedoch in diesem gab es für die 
24 Stunden nur ganz normale Sitze. Die Fahrt verging trotzdem ziemlich schnell, am Abend haben wir mit Schlaftabletten etwas nachgeholfen und die Nachtfahrt recht gut überstanden.

Jetzt ist uns klar, wieso wir in EL Chalten keinen Transfer bekommen haben, es gibt gar kein Taxi um diese Uhrzeit, denn für 2,50 Euro (Festpreis für 2 km) steht kein Taxifahrer um 6 Uhr morgens auf!

In den Überland Bussen gibt es Kategorien mit verschiedenen Schlafmöglichkeiten in den Bussen, jedoch in diesem gab es für die
24 Stunden nur ganz normale Sitze. Die Fahrt verging trotzdem ziemlich schnell, am Abend haben wir mit Schlaftabletten etwas nachgeholfen und die Nachtfahrt recht gut überstanden.

Bariloche - die Schweiz Argentinienes, im Sommer ist wandern angesagt, im Winter Skifahren. In vielen Restaurants werden Käse- und Schokoladenfondue angeboten.
Gott sei Dank fanden wir in Bariloche einen Foto -  Fachhändler (so etwas gibt es in Deutschland nur noch selten) der meine Kamera an einem Tag reparierte, welche Freude!

Bariloche - die Schweiz Argentinienes, im Sommer ist wandern angesagt, im Winter Skifahren. In vielen Restaurants werden Käse- und Schokoladenfondue angeboten.

Gott sei Dank fanden wir in Bariloche einen Foto - Fachhändler (so etwas gibt es in Deutschland nur noch selten) der meine Kamera an einem Tag reparierte, welche Freude!

Sogar der typische Bernhardiner mit Fässchen um den Hals ist da!

Sogar der typische Bernhardiner mit Fässchen um den Hals ist da!

In der Stadt riecht es nach Schokolade, man sieht sie in allen Auslagen, in dicken Tafeln und in allerlei Varianten und Geschmacksrichtungen wird sie präsentiert. Die Argentinier kaufen ganze Tüten Schokolade, wir können das leider nicht, aber kosten diese natürlich ohne Ende!

In der Stadt riecht es nach Schokolade, man sieht sie in allen Auslagen, in dicken Tafeln und in allerlei Varianten und Geschmacksrichtungen wird sie präsentiert. Die Argentinier kaufen ganze Tüten Schokolade, wir können das leider nicht, aber kosten diese natürlich ohne Ende!

Mit dem Fahrrad fahren wir zum Llao-Llao See durch Südbuchen und Bambuswälder.

Mit dem Fahrrad fahren wir zum Llao-Llao See durch Südbuchen und Bambuswälder.

Blick auf das schicke Hotel Llao-Llao, da wollten wir einen Kaffee trinken.

Blick auf das schicke Hotel Llao-Llao, da wollten wir einen Kaffee trinken.

Leider werden nur Gäste eingelassen, die ein Zimmer gebucht haben.

Leider werden nur Gäste eingelassen, die ein Zimmer gebucht haben.

Ein weiteres Ausflugsziel, das Schweizer Dorf war ein Reinfall. Es besteht aus vielen Verkaufsständen, das haben wir uns anders vorgestellt, da hilft auch Heidi nicht!

Ein weiteres Ausflugsziel, das Schweizer Dorf war ein Reinfall. Es besteht aus vielen Verkaufsständen, das haben wir uns anders vorgestellt, da hilft auch Heidi nicht!

Mit dem Bus gehts wieder weiter über Osorno zu den Vulkanen nach Pukon. An der Grenze zu Chile  wird wieder mal kontrolliert, ob wir Lebensmittel dabei haben, die nicht eingeführt werden dürfen.  Wie beim letzten Mal mussten wir alle mit unserem Handgepäck aussteigen und zur Paßkontrolle gehen. Alle Taschen etc. aus dem Kofferraum wurden ausgeladen und der "Schnüffelhund" war an der Reihe. 
Danach waren alle Koffer wieder im Bus, bis auf zwei, Gerhards Tasche war dabei. Wir überlegen, was der Hund wohl geschnüffelt haben könnte, Koffer öffnen  - was war drin? Eine Flasche Fernet, da hat sogar der Grenzbeamte geschmunzelt.

Mit dem Bus gehts wieder weiter über Osorno zu den Vulkanen nach Pukon. An der Grenze zu Chile wird wieder mal kontrolliert, ob wir Lebensmittel dabei haben, die nicht eingeführt werden dürfen. Wie beim letzten Mal mussten wir alle mit unserem Handgepäck aussteigen und zur Paßkontrolle gehen. Alle Taschen etc. aus dem Kofferraum wurden ausgeladen und der "Schnüffelhund" war an der Reihe.
Danach waren alle Koffer wieder im Bus, bis auf zwei, Gerhards Tasche war dabei. Wir überlegen, was der Hund wohl geschnüffelt haben könnte, Koffer öffnen - was war drin? Eine Flasche Fernet, da hat sogar der Grenzbeamte geschmunzelt.

Die Kleinstadt Pukon liegt direkt zu Füßen des ewig rauchenden Vulkans Villarica und ist im Sommer voll von Touristen, das haben wir gemerkt, als wir ein Hotel buchen wollten.

Die Kleinstadt Pukon liegt direkt zu Füßen des ewig rauchenden Vulkans Villarica und ist im Sommer voll von Touristen, das haben wir gemerkt, als wir ein Hotel buchen wollten.

Am schwarzen Sandstrand des Lago Villarica tummeln sich die chilenischen Urlauber mit ihren Familien in Massen.

Am schwarzen Sandstrand des Lago Villarica tummeln sich die chilenischen Urlauber mit ihren Familien in Massen.

Ein weiteres Highlight für uns: Morgen werden wir den Vulkan Villarica mit seinen 2850 m Höhe besteigen. Der Vulkan darf nur als geführte Tour bestiegen werden, deshalb haben wir uns bei Andesmar  angemeldet. Pro Tag dürfen maximal 300 Personen hinauf.
Die Ausrüstung wie Eispickel, Gräteln, Schneeanzug und Plastikrutschscheibe werden gestellt.

Ein weiteres Highlight für uns: Morgen werden wir den Vulkan Villarica mit seinen 2850 m Höhe besteigen. Der Vulkan darf nur als geführte Tour bestiegen werden, deshalb haben wir uns bei Andesmar angemeldet. Pro Tag dürfen maximal 300 Personen hinauf.
Die Ausrüstung wie Eispickel, Gräteln, Schneeanzug und Plastikrutschscheibe werden gestellt.

Hier werden wir vom Guide über die Modalitäten auf den Schneefeldern eingewiesen.

Hier werden wir vom Guide über die Modalitäten auf den Schneefeldern eingewiesen.

Der Aufstieg geht zu Beginn über Lavagestein bis zu den Schneefeldern. Die letzten 500 Höhenmeter sind die schwierigsten, da recht steil und glatt, wir sind froh über den Eispickel.

Der Aufstieg geht zu Beginn über Lavagestein bis zu den Schneefeldern. Die letzten 500 Höhenmeter sind die schwierigsten, da recht steil und glatt, wir sind froh über den Eispickel.

Wir stehen am Kraterrand, toll dass wir es geschafft haben!

Wir stehen am Kraterrand, toll dass wir es geschafft haben!

Der Rundblick ist traumhaft!

Der Rundblick ist traumhaft!

Der Kraterrand mit seinem Schneefeldkranz ist überwältigend. Allerdings bläst uns Schwefeldampf ins Gesicht, wir sind ganz nah dran!

Der Kraterrand mit seinem Schneefeldkranz ist überwältigend. Allerdings bläst uns Schwefeldampf ins Gesicht, wir sind ganz nah dran!

Es ist sogar eine Umrundung des Kraters möglich, allerdings fehlt die Zeit dafür, unser Guide trommelt uns schon wieder zusammen und drängt zum Abstieg.

Es ist sogar eine Umrundung des Kraters möglich, allerdings fehlt die Zeit dafür, unser Guide trommelt uns schon wieder zusammen und drängt zum Abstieg.

Zum Abstieg noch ein Gruß des Vulkans, durch einen Knall steigt eine Rauchwolke aus dem Schlund.

Zum Abstieg noch ein Gruß des Vulkans, durch einen Knall steigt eine Rauchwolke aus dem Schlund.

Der Abstieg geht ziemlich schnell, über Rutschrinnen fahren wir über die Schneefelder rasant hinab. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig haben wir am Schluss unseren Spaß daran.
Mit dem Eispickel wird gebremst, sollte es zu schnell werden.

Der Abstieg geht ziemlich schnell, über Rutschrinnen fahren wir über die Schneefelder rasant hinab. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig haben wir am Schluss unseren Spaß daran.
Mit dem Eispickel wird gebremst, sollte es zu schnell werden.

Manche sausen sogar im 5er Pack hinunter. 
Am Ende der Schneefelder geht es dann über den Lavasand sehr moderat und weich weiter, ein genialer Abstieg von insgesamt drei Stunden.

Manche sausen sogar im 5er Pack hinunter.
Am Ende der Schneefelder geht es dann über den Lavasand sehr moderat und weich weiter, ein genialer Abstieg von insgesamt drei Stunden.

Am nächsten Tag fahren wir mit dem Bus zu einem der vielen Thermalbäder in der Gegend. Wir entscheiden uns für die Thermas de Huife, nachdem in den Naturthermen oberhalb kein Wasser war. 
Das tut unseren Muskeln gut!

Am nächsten Tag fahren wir mit dem Bus zu einem der vielen Thermalbäder in der Gegend. Wir entscheiden uns für die Thermas de Huife, nachdem in den Naturthermen oberhalb kein Wasser war.
Das tut unseren Muskeln gut!

Zum Schluss unserer Tage in Pukon haben wir noch eine Geschäftsidee entdeckt!
Heute Abend fahren wir mit dem Bus, diesmal haben wir einen Schlafsessel buchen können, nach Valparaiso, dem Paradies Tal!

Zum Schluss unserer Tage in Pukon haben wir noch eine Geschäftsidee entdeckt!

Heute Abend fahren wir mit dem Bus, diesmal haben wir einen Schlafsessel buchen können, nach Valparaiso, dem Paradies Tal!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit der BA fliegen wir am 01.01.14 nach Buenos Aires und erkunden die Stadt zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus und mit der Metro.
Details:
Aufbruch: 01.01.2014
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.02.2014
Reiseziele: Argentinien
Antarktis
Chile
Der Autor