Ecuador-Reisebericht :Equador / Galapagos

Von Guayaquil nach Galapagos: tauchen auf Galapagos

24.11.2010

Heute sollte es mit dem tauchen losgehen. Um 07:20 Uhr war Treffpunkt auf der Basis, um 07:05 Uhr haben wir unser Frühstück bekommen. Das war ärgerlich, liess sich aber auch die anderen Tage nicht ändern, keine Ahnung warum. Bis zur Basis waren es 5 Minuten zu Fuss. Auf der Basis gab es dann ersteinmal ein ziemlich ausführliches Vorabbriefing, es sollte nach Cousin Rock und zur Isla
Bartolome gehen. Danach war Vorstellungsrunde, wir waren 6 Deutsche, 1 Brite und ein Argentinier. Überhaupt sind hier auf der Insel sehr viele Deutsche unterwegs. Und dann ging es los, ab ins Taxi und 45 Minuten bis zum Kanal, wo es dann in 1h 40 Minuten nach Cousin Rock ging. Am Tauchpunkt angekommen wiederholtes Briefing, Zeichenerklärung,kurze Einweisung und schon war anrödeln und der Checkdive angesagt. Kurze Randbemerkung, wir durften weder beim beladen des Bootes noch beim zusammenschrauben
des Equipments helfen. Wir wurden quasi angerödelt ( inklusive Flossen und Weste )... Mike und Petra .... lest Ihr das ..... grins. Ob man das allerdings braucht, oder ob man sich lieber auf sich selbst verlässt, durfte Benita dann am letzten Tauchtag noch erleben, als ihre Falsche noch zugedreht war.... Aber gut, nach dem wir angerödelt waren, gings ab ins Wasser. Wir sind ja eigentlich eher das Rote Meer auf dem Sinai gewöhnt, dass hier ist schon was anderes. Also nix wie ab unter Wasser. Beim Checkdive hat alles geklappt, obwohl wir beide das Gefühl hatten, nicht richtig atmen zu können. Das Gefühl hat sch aber später dann gelegt. Um es kurz zu machen, das Wasser war beim Checkdive noch ok, aber es hatte nur 21 Grad und nach einer halben Stunde wurde uns ziemlich kalt, trotz 7 mm Anzügen. Nach den ersten Tauchgängen haben wir uns noch gefragt, was wir eigentlich hier wollen. Hier gibt es nicht viel Landschaft zu bewundern, selbst wenn, ist man ziemlich schnell dran vorbei ``geflogen``. Thema Driftdives ... mein lieber Schwan, wenn Du das zum ersten Mal machst (wie wir beide), da wird einem schon ein bischen anders. Zum Schluss machte es immer mehr Spass. Tja ... was haben wir gesehen... wir haben, über die 3 Tauchtage, 2 mal Hammerhaie gesehen, jede Menge Galapagos- und Weissspitzenriffhaie, sowie Schwärme von Mantas ( Marble ) ... ähm Mike ... ich hatte keinen Tiefenrausch, als ich den bei Euch gesehen hatte ... jetzt bin ich mir sicher..., wir hatten sehr schöne Skorpionsfische, viele Schildi`s, 2 mal eine Robbe und einen Hyroglyphic Hawkfish, sowie ein Seepferdchen. Die Schwärme an

Barakudas nicht zu vergessen und all die vielen Aquarienfische, die da unten rumlungerten. Momentan zieht der kalte Humboldstrom um die Galapagos. Das lies das Wasser an manchen Stellen auf 16
Grad abkühlen. Das ist der Hammer, man sieht vor der Maske quasi wie Eiskristalle. Ich wollte das eigentlich für mich behalten,ihr wisst schon die lästereien ..., aber Benita hatte mir auch davon berichtet.
An den folgenden Tagen haben wir noch die Tauchplätze Seymor Canal und Punta sowie Beagles und Daphne Minor besucht. Wobei uns der letzte dieser Tauchplätze am besten gefallen hat. Hier gab es ausser schwarz auch endlich mal Farbe zu sehen. Leider war der Akku unserer Kamera schon kurz nach Beginn des Tauchganges
alle, zum Glück filmte unser Guide ziemlich ausführlich. Wir haben uns das ganze nochmal auf CD Brennen lassen. Wir sind schon gespannt auf das Ergebnis. Am Mittwoch hat man uns mitgeteilt, dass am Sonntag Volkszählung hier ist. Im Normalfall kein Problem,
hier allerdings sollte es eine Ausgangssperre geben. Ohne Quatsch ... und das im Urlaub. Wir haben darauf hin, unsere Anstrengungen, ein anderes Hotel zu bekommen noch einmal verstärkt. Aber alle guten, bezahlbaren Hotels waren ausgebucht. Wir waren aber nicht bereit mehr als 200 Dollar für eine Unterkunft zu bezahlen.
Mal schauen was unsere Tauchbasis da organisieren kann ...

Seestern, also wenn man die Bilder so sieht... war es wohl doch bunt ...

Seestern, also wenn man die Bilder so sieht... war es wohl doch bunt ...

Seeigel ....

Seeigel ....

Seepferdchen .... angestrahlt ....

Seepferdchen .... angestrahlt ....

blauer Seestern ....

blauer Seestern ....

isse nich süss ....

isse nich süss ....

Euer Majestät .... im Schwarm ... wir hoffen man kan es erkennen ...

Euer Majestät .... im Schwarm ... wir hoffen man kan es erkennen ...

direkt unter uns .... aber mal eine bessere Aufnahme

direkt unter uns .... aber mal eine bessere Aufnahme

lauter Sandaale ....

lauter Sandaale ....

Nacktschnecke ...

Nacktschnecke ...

Suchbild .... man sollte einen Hai, einen Rochen und einen Kugelfisch finden ....

Suchbild .... man sollte einen Hai, einen Rochen und einen Kugelfisch finden ....

Aquariumansicht ... oder auch Fischsuppe ....

Aquariumansicht ... oder auch Fischsuppe ....

Landschaft ....

Landschaft ....

Muräne ... aber was für ein Monster ....

Muräne ... aber was für ein Monster ....

wer bist Du denn.....

wer bist Du denn.....

Schildi im Freiflug ....

Schildi im Freiflug ....

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Sommerurlaub naht mit grossen Schritten .... Es ist mal wieder Südamerika dran, dieses Mal halt 3 Wochen Equador und eine Woche Galapagos zum Fische und andere, seltene Tiere kucken.
Details:
Aufbruch: 07.11.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 06.12.2010
Reiseziele: Ecuador
Der Autor
 
Andreas Bohm Benita Guschker berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Andreas Bohm über sich:
Hi,
wir das sind Benita und Andreas, reisen für unser Leben gern. Berufstechnisch ist sie im sozialen Bereich angesiedelt, er macht irgendwas in der erneuerbaren Energie Welt. Wir sind mittlerweile begeisterte Backpacker ... und es macht immer wieder Spass auf eigene Faust eine neue Tour zu planen.