Ecuador-Reisebericht :Tras la huellas de los conquistadores

QUITO , Estoy de vuelta, mi regreso: Quito 4)

sie fotografieren wie die Verrückten, aus dem schaukelnden Bus, kann nicht viel werden das Zeugs. Die Sonne brennt unbarmherzig aufs touri-Deck

sie fotografieren wie die Verrückten, aus dem schaukelnden Bus, kann nicht viel werden das Zeugs. Die Sonne brennt unbarmherzig aufs touri-Deck

Da sind wir, Virgen de la Panecillo, 3000 m, eine gigantische Aussicht über die Stadt von da oben

Da sind wir, Virgen de la Panecillo, 3000 m, eine gigantische Aussicht über die Stadt von da oben

Stadtrundfahrt im Touri Bus

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber wir haben es doch getan. Für ein paar Stunden sind wir in die Rolle von Quito - touris geschlüpft und haben eine Stadtrundfahrt mit einem sogenannten "Stinker" unternommen

Vom Panecillo Richtung Norden, da gibt es jede Menge Hochhäuser, da wohnen die etwas Besseren in der Stadt

Vom Panecillo Richtung Norden, da gibt es jede Menge Hochhäuser, da wohnen die etwas Besseren in der Stadt

Richtung Nordwesten, da lauert mein letztes, großes Abenteuer in Ecuador, der Rucu Pichincha 4700 m hoch

Richtung Nordwesten, da lauert mein letztes, großes Abenteuer in Ecuador, der Rucu Pichincha 4700 m hoch

Richtung Süden, da gibt es fast nur einstöckige Bauten

Richtung Süden, da gibt es fast nur einstöckige Bauten

die Welt ist bunt

die Welt ist bunt

etwas herangezogen schaut es dann so aus

etwas herangezogen schaut es dann so aus

der Aussichtshügel Panecillo

der Aussichtshügel Panecillo

die Riesen Ausdehnung von Quito, Nord gen Süd

die Riesen Ausdehnung von Quito, Nord gen Süd

Der dritthöchste Berg/Vulkan in Ecuador ist der Cayambe 5790 m hoch. Er ist nicht einfach zu besteigen. Entfernung von der Stadt ca 75 Auto-Kilometer.
Der Äquator geht mitten durch den Vulkan

Der dritthöchste Berg/Vulkan in Ecuador ist der Cayambe 5790 m hoch. Er ist nicht einfach zu besteigen. Entfernung von der Stadt ca 75 Auto-Kilometer.
Der Äquator geht mitten durch den Vulkan

© Reinhold Sellner, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diese Reise beginnt für mich mit einem Traum, den ich mir aus verschiedenen Gründen erst jetzt erfüllen kann. Ich werde zuerst versuchen, mich etwas weiter unten zu akklimatisieren, um dann den Hausberg Pichincha auf d Spuren Alexander von Humboldt´s zu besteigen. Historisch ist für mich auch bedeutend, dass ECUADOR erst im Jahre 1822 von Spanien unabhängig wurde. Danke an Alexandra, die mir diese Reise überhaupt erst ermöglicht hat und zuhause den Familien-Laden schmeißt
Details:
Aufbruch: 16.11.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.12.2015
Reiseziele: Ecuador
Der Autor
 
Reinhold Sellner berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Reinhold über sich:
  • die kleinen Dinge sind ´s im Leben

Ich bin bald 60 Jahre alt und arbeite im Staatsdienst. Aus beruflichen Gründen konnte ich nie länger als maximal drei Wochen weiter weg fahren und mußte daher jahrzehntelang alle meine Wünsche und Träume vom Reisen zurückstellen. Ich habe vier Kinder mit zwei Frauen und wir haben auch noch den HUND. Die Familien und der Hausbau, der langjährige Dienst im Hamsterrad , um bescheidenen Wohlstand aufzubauen, kosteten meine ganze Kraft. Eine Reise nach Südamerika, das schwor ich mir oft, die werde ich einmal machen, wenn es geht. Doch es ging eben NIE.
Bis jetzt, und, ich werde meine Chance nutzen -sigu mi sueno