Kolumbien-Reisebericht :Enrico ist wieder unterwegs!!!

Mal eben die Seite gewechselt ...

Jetzt musste ja irgendwann mal kommen,worauf ich ueberhaupt keine Lust hatte,nun hab ich drei Tage nur im Flugzeug gessen,erst von Phuket zurueck nach Hongkong mit der Aeroflot mit Zwischenstop in Moskau nach Frankfurt und dann mit der Lufthansa am naechsten Tag nach Bogota,also ich bin erstmal geheilt.Die LH hat das aber gut gemacht.
Im Flieger hab ich mir dann einen Plan fuer die Zeit hier gemacht und wusste garnicht so recht wo ich anfangen soll,an die Kueste oder in den Sueden? Zu Maria,die gerade in Iquitos ist,das liegt in Peru wollte ich auch noch,es gibt so viel und dann muss man ja immer noch in den meisten Faellen jedenfalls so 20h Fahrzeit einplanen.Ich war auch noch ein bisschen unsicher,weil ich nicht wusste,wie alles funktioniert,aber so ist das eigentlich immer,wenn ich an einen Ort fahre,den ich noch nicht kenne und dazu kam noch,dass ich ueberhaupt nicht klar denken konne,weil ich auch ziemlich am Ende war,und nur noch schlafen wollte.Wobei ich dann mal wieder ueber mich selbst lachen musste,denn am Flughafen hab ich mir ein paar Pesos besorgt,spaeter hab ich dann nachgesehen,I Phone kann alles ,wie denn so der Wechselkurs ueberhaupt ist zum columbianischen Peso und hab mich dann ueber mich selbst aufgeregt warum ich mir so einen schlechten Kurs hab andrehen lassen und mir gesagt,beim nachsten mal machst du das wieder mit Karte zahlst zwar die zwei Prozent aber hast immer den realen Kurs,bis mir dann einfiel,du hast ja auch noch 500USDollar vom Flughafen in Frankfurt mitgenommen,da leuchtet ein,dass es fuer den kein Eurokurs gibt .Ich hab gelacht ...
Hab mich dann einfach nur noch in ein Taxi geschmissen,zum Hostel gefahren,das Maedel dort war auch sehr nett,und ins Bett gefallen.
Als ich mir einen Stadtplan besorgt hatte,fuehlte ich mich schon viel besser,so konnte ich mir ein Bild machen,wie und wo ich alles erreichen kann,was ich sehen wollte und Dank der beiden Chicas im Hostel,die mir viele gute Tipps gegeben haben,war alles ganz supie.
Hab mich dann so auf den Weg gemacht,die Stadt zu erkunden,und manchmal hab ich zurueckversetzt gefuehlt in die Zeit als die Grenzen der beiden deutschen Staaten noch verriegelt waren.Zum Glueck hab ich aber noch keine riesigen Shoppingmalls gesehen und ich dachte,ich bleibe hier wenigstens verschont,von dem amerikanischen Kommerz,aber Meckes und Burger King gibts hier auch.Obwohl ich die auch ab und zu mal fuer einen Salat nutze,weil diese gefuellten Teigtaschen,die sehr lecker sind und die es an jeder Ecke zu kaufen gibt schon echt zu viel des Guten sind.

Ich sag euch mir qualmen abends immer die Socken,unglaublich,was ich hier schon an km abgespult hab.
Was mir auch richtig gut gefaellt,wenn ich die Leute hier so beobachte,ist diese Art miteinander umzugehen,die Koerpersprache welche die Menschen hier haben,wenn ich jetzt aber sage herzlich und entspannt,muss man aber nicht gleich an Klischees denken.
Ja und so musste ich schon wieder einen Flug buchen,weil ich mich ja mit Maria treffen werde,die mich am Sonntag aus Iquitos abholen will,das ist schon in Peru und es sind ca 2h Flug,wo wir dann ein bisschen Amazonas gucken wollen und es ist auch ganz gut einen Einheimischen dabei zu haben,weil auch LP sagt,dass es besser sei,wegen der Sicherheitslage.Da freu ich mich schon total drauf!!!
Ehrlich gesagt,wollte ich ja garkeine deutsche Stimme hier hoeren,ausser im Flieger und Maria,aber als ich dann oben auf dem Monserrate war,da ist es passiert ich wollt schon schreiend runter laufen.Vor den Deutschen ist man aber auch nirgens sicher Was ich ja auch ganz toll finde sind diese vielen kleinen "Tante Emma" Laeden,wo warscheinlich nicht jede Woche eine Gesundheitsbehoerde aufkreutzt um zu sehen ob die Butter auch tatsaechlich noch 5 Jahre haltbar ist.Und so viele kleine huebsche Kaffees,in denen sich das Nachtleben abspielt wobei mir dazu die Kraft immer nicht mehr gereicht hat,weil ich vom vielen Laufen immer schon so muede war,so hab ich lieber mit der schoenen Liliana aus Buenos Aires und ihrer Cousine eine nette Zeit im Hostel verbracht,die waren nett!Dann ist es aber doch geschehen,so hab en meine sprachsensiblen Ohren deutsche Worte vernommen,es waren Marco und seine Freundin aus dem Schwabenlaendle,die auch fuer zwei Monate hier sind und wenn ich aus Iquitos zurueck bin werde ich sie suchen und wir werden uns noch mal treffen.Mein groesstes High light ist aber der Parque del Sal der etwa eine Stunde von Bogota´ entfernt in Zipaquiero ist,dort gibt es ein Salzbergwerk dessen Minen stillgelegt sind und dort ist nun ein Kathedralle drin es ist ein unbedingtes "Muss",wenn mann hier ist,und Zipa,wie die Leute hier sagen,ist eine gemuetliche Kleinstadt,in der sich es gut aushalten laesst,was fuer mich aer ein bisschen unverstaendlich war,ist das Bussystem,bin ich zu naechstgelegenen Haltestelle gegangen in Bogota,die war zu ,ein paar Leute standen davor und haben mit den Angestellten diskutiert.Nach einer halben Stunde bin ich dann gegangen,um es bei der naechsten Haltestelle zu versucheen,auch geschlossen???Dann hat sich die gute Frau am Schalter aber erbarmt und mir ein Ticket gegeben und ich war im Bus,wie Liliana mir spaeter erzaehlte,die natuerlch des spanischen maechtig ist ,dass die dort gerade eine Streik hatten,weil sie mehr Geld wollten.
So dann werd ich mich mal auf den Weg in den Amazonas zu Maria machen,ich bin schon ganz gespannt,ob das alles so klappt.
Aber das wird schon,und wenn,in meinem ersten Leben,wollte ich ja sowieso mal den Ruediger Nehberg geben.
Also bis dann aus dem Amazonas

Frisch ab Werk....

Frisch ab Werk....

Plaza de Bolivar,wo auch der Chef des ganzen sitzt und der heisst Uribe..

Plaza de Bolivar,wo auch der Chef des ganzen sitzt und der heisst Uribe..

Ja so muss man sich das Stadtbild ungefair vorstellen..

Ja so muss man sich das Stadtbild ungefair vorstellen..

Enrico in Bogota...

Enrico in Bogota...

Die laufende Telefonzelle,das hab ich vorher auch noch nicht gesehen...

Die laufende Telefonzelle,das hab ich vorher auch noch nicht gesehen...

Telefonica de Monsarrate,ein traumhaftes Panorama...

Telefonica de Monsarrate,ein traumhaftes Panorama...

© Enrico Hauck, 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kolumbien Kolumbien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja...nun darf ich im nächsten Jahr wieder auf große Reise gehen und freu mich auch schon wie Bolle.Ich will euch ein bisschen davon erzählen,was ich so alles erlebt und gesehen hab,wenn ihr wollt,dann kommt doch einfach mit ... Viel Spass beim lesen Enrico
Details:
Aufbruch: 02.01.2012
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Israel
Hongkong
Philippinen
Thailand
Kolumbien
Peru
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors