Peru-Reisebericht :Enrico ist wieder unterwegs!!!

Der Amazonas...

Zum Flug nach Leticia gibt es eigentlich nicht viel zu sagen,bis auf das ich mich gefreut hab,dass LAN-Airline in Cooperation mit Air France ist und ich Flugmeilen sammeln konnte.Aber ich war,als ich in Leticia angekommen bin,von einer urkomischen Gelassenheit gefangen,ich weiss nicht warum? Naja die Boing 737-400 hat erstmal auf der Landebahn gedreht und ist zum Taxistand gefahren,groesser ist der Flughafen dort nicht.Bisschen mulmig wurde mir aber,als ich meinen Stempel fuer Peru dann im Pass hatte,der Typ am Schalter war auch ganz cool drauf und auch nett.Als ich dann draussen mit einem Mofafahrer schon gedealt hatte und wir wegfahren wollten,ploetzlich drei bewaffnete Soldaten vor uns standen und mich sofort vom Mofa gezogen haben,ich hab nur muy malo-schlecht ,peligrosso-gefaehrlich und robo-ausrauben verstanden,gut hab ich gedacht,da hast wohl mal fuenf Minuten nicht daran gedacht,in was fuer einem Land du bist.Ich wusste bescheid und hab dann ein ofizielles,sicheres Taxi fuer zehn statt fuenf Euro genommen,ja ich weiss ich gehoere gesteinigt.
Ich war echt froh,so viel Spanisch zu verstehen,dass ich erst nach Santa Rosa fahren muss um fuer Peru den Einreisestempel zu bekommen,dort hin mit dem Boot fahren solle und von dort geht dann die Faehre nach Iquitos und ich schon um DREI Uhr dort sein muesse zum einchecken.Nach dem ich alles geregelt hatte und ein paar peruanische nuevo Soles zu einem ziemlich beschissenen Kurs getauscht hatte,bin nach SR und hab mir dort ein Zimmer gesucht und hab meine Ansprueche auch mal runtergeschraubt,was ich erwartet hatte hab ich auch vorgefunden aber es war ok.Als ich mir das Dorf mal angeschaut hab,hatte ich das Gefuehl ich bin ein Ausserirdischer,die Leute haben mich von oben bis unten gemustert ich wusste nicht,was ich davon halten sollte,als wenn sie noch nie so einen leicheblassen Europaer gesehen haben,ich glaube auch ich war der einzige Touri in Santa Rosa.Ich hatte auch immer die Wahl,wenn ich etwas gekauft hab,zwischen columbianischen Pesos,bras.Real und nuevo Soles,weil ich genau im Dreilaendereck war.
So hab ich morgen 3.30 in der Faehre gesessen und bin nachmittags um 16.30Uhr wieder ausgestiegen.Ich war aber so beeindrucht,von dem was ich sehen konnte,dass ich an Muedigkeit ueberhaupt nicht gedacht hab.
Maria hat schon am Hafen auf mich gewartet,wir haben ein bisschen organisiert und danach ins "El Zorrito" essen gegangen,ein Traum sag ich euch,mit Tocachos,dass sind fitierte Bananen kleingemacht mit Gemuese und Fleischstueckchen dazu gabs Fisch und Fleisch typisch peruanisch eben.Hatten wir uns fuer den naechsten Morgen verabredet und sind dann fuer zwei Tage unterwegs gewesen,dadurch hab ich zwar den Flug nach Bogota verfallen lassen,ja war bisschen bloed organisiert,aber das war es mir auf jeden Fall wert.

Und es war absolut irre,was wir da gesehen und erlebt haben,wir sind dann zu acht glaub ich,Luisa und Patrick aus England,Kara,Jessica und Daniel aus den Staaten morgens bei stohmenden Regen,mit dem Boot losgefahren und konnten einen Schwarm Delphine beobachten,danach in unser Domizil,aber sowas von mitten im Wald,so mit richtig Moskitos,Schlangen,Spinnnen und anderen fuer mich undefinierbaren Insekten. Und es war auch so,wie man sich das vorstellen kann,die Bungalows waren auf Pfaehlen gebaut,um sich vor Wasser und Schlangen zu schuetzen.
Ich weiss garnicht,wie ich das beschreiben soll,diese Tiere und diese exotischen Pflanzen,die wir gesehen haben,das muss man mal erlebt haben.
Nach dem lecker Essen,mit Haehnchen und Reis,zum Abendbrot,war nachtaktive Tiere gucken angesagt,Maria wollte nicht mit,ja war nicht so ihr Ding,aber ein bisschen anders wurde mir schon,als da so einen Meter neben mir zwei Schlangen im Wasser auftauchen,die giftig sind und man solls nicht glauben,es gibt sogar Froesche,die so gross sind wie eine Daumenkuppe und auch die sind giftig.
Carlos,unser Tourguide,hat uns natuerlich viel ueber die spirituelle und heilende Wirkung von Pflanzen und Tieren erzaehlt und was natuerlich auch nicht fehlen darf,dass man von Muecken,Moskitos und Ameisen ueberfallen wird,selbst wenn man sich tonnenweise Insektenschutz auf die Haut reibt die Viecher,die wissen genau,wen sie aergern koennen.Ich hab aber aussreichend Chemie in mir und meistens denke ich garnicht darueber nach.Man muss sich dann mal vorstellen,man liegt in einem Raum,der von zwei Seiten von Moskitonetzen geschuetzt is,bei ca 25Grad Celsius in der Nacht und draussen hoert man alles,was es so an Froeschen,Voegeln und sonstigem Getier gibt.Maria und ich waren aber zu muede um nicht einschlafen zu koennen.Nach dem Fruehstueck gabs noch eine kleine Bootsfahrt durch den Dschungel ein paar Monkies,Anakondas und Turtles gucken,die Wundermedizien,muss noch mal Maria fragen,hab vergessen wie die heisst,zum trinken,mir war aber richtig warm im Gesicht danach,naja sie war ja auch fuer alle Krankheiten die man haben kann,wir sind dann aber zurueck nach Iquitos,die anderen sind noch geblieben.Naja sind wir am naechsten morgen auf einen Markt in der Stadt gewesen,der alles hat was man sich an exotischen Sachen so vorstellen kann,von Schildkroeteneiern,die sehr lecker sind und dessen Oel gut fuer die Haut sein soll,Piranhias???, und Fruechte,die mein Magen im Leben noch nicht gesehen hat.Wobei wir auf dem Markt auch wieder Glueck gehabt haben,als so ein Sicherheitsmann uns anhielt,Maria dachte erst,das waere wieder so ein Ganove,und meinte wir sollen zurueck gehen,wir werden schon die ganze Zeit vervolgt,als dann noch zwei Polizisten dazu kamen,die dann noch erzaehlten,dass die uns haetten bis nach unten verfolgt und dort sind dann richtige Banden,die meist aus Lima kommen und haetten dann sonstwas mit uns gemacht.Hier macht man aber auch was mit !!!
So will ich mich zwischendurch auch unbedingt mal bei Maria bedanken,die sich wirklich ganz,ganz lieb um mich kuemmert,das ist wie im Paradies fuer mich und wir haben eine wirklich schoene Zeit zusammen.Da gibt es ja auch noch,naja ich wuerd mal kleiner Nationalpark dazu sagen,denn es gab rosafarbene Delfine,die wir sogar gestreichelt haben.Und soll ich euch was sagen,die Mama von Maria ist sogar kleiner als ich,zum Unterhalten mit ihr musste ich aber immer Maria mitnehmen,denn sie sprach leider kein "Enricospanisch"
Im Rancho Brasal gab es das beste Huenchen,auf einem Holzkohlegrill zubereitet,was ich jeh gegessen hab,dazu waren noch fritierte Bananan drei verschiedene Dipps und Salat klingt einfach,war aber saulecker .
So musste ich dann auch feststellen,mit der Organisation ist das hier nicht so doll.Im Hotel versuchte mir das Maedel and der Rezeptioen zu erklaeren,dass jemand mit mir sprechen moechte,hm,ich ueberlegt,wer koennte das sein?Nagut hab ich gedacht,fragst einfach Maria morgen,dann weisst du mehr.Naechsten Tag kam der Typ,der mir das Bootstiket fuer Santa Rosa besorgt hat zu mir und meinte es geht keine Faehre am Freitag und es gibt auch keine andere Moeglichkeit,vor Samstag weg zu kommen,das bloede war nur die Faehre geht Samstag frueh um sechs und ist um 16Uhr dort und mein Flieger geht Samstag um 15.30,oh nein nicht schon wieder 160Euro versemmeln aber dank Maria,wir haben zwar bis nachmittags 17Uhr gebraucht aber ich werde jetzt ueber Caballacocha fliegen und bin so rechtzeitig in Leticia.
Hm,nun werden sich unsere Wege dann trennen,Maria faehrt nach Lima und ich wieder nach Kolumbien War echt schoen mit Ihr....

Fuer eine Nacht in Santa Rosa...

Fuer eine Nacht in Santa Rosa...

Maria y yo en el restauran Zorrito...la comida esta muy ricisimo

Maria y yo en el restauran Zorrito...la comida esta muy ricisimo

Ein Blick von meinem Hotel in Iquitos,ich habs genossen...

Ein Blick von meinem Hotel in Iquitos,ich habs genossen...

El grupo Anaconda,rechts zweimal England mit Luisa und Patrick dahinter,Kara New Jersey,dann Jessica und Daniel beide US at least Maria and me

El grupo Anaconda,rechts zweimal England mit Luisa und Patrick dahinter,Kara New Jersey,dann Jessica und Daniel beide US at least Maria and me

Ich weiss nicht,ob man die Kriegsbemalung sehen kann,bedeutet ob verheiratet oder nicht...

Ich weiss nicht,ob man die Kriegsbemalung sehen kann,bedeutet ob verheiratet oder nicht...

Enrico bei den Yaguas,hab garnicht mitbekommen,dass die Kiddis hinter mir dazu gekommen sind ...

Enrico bei den Yaguas,hab garnicht mitbekommen,dass die Kiddis hinter mir dazu gekommen sind ...

Bei dem Bild hab ich auch ziemlich schwer geatmet,die beiden Schlangen waren ca 1m vor uns und giftig...

Bei dem Bild hab ich auch ziemlich schwer geatmet,die beiden Schlangen waren ca 1m vor uns und giftig...

Unser Anacondadomizil im Amazonas,ein Traum..

Unser Anacondadomizil im Amazonas,ein Traum..

Der musste erstmal mit dem Papagei auf meinem Kopf kaempfen..

Der musste erstmal mit dem Papagei auf meinem Kopf kaempfen..

Die Aehnlichkeit ist doch verblueffend oder ,sorry Daniel...

Die Aehnlichkeit ist doch verblueffend oder ,sorry Daniel...

bewegt hat der sich nicht viel,das ist ein Sloth...

bewegt hat der sich nicht viel,das ist ein Sloth...

Oscar der Schlangenbaendiger mit Anaconda construckta

Oscar der Schlangenbaendiger mit Anaconda construckta

Schildkroeteneier mit Bananen,hat bisschen Ueberwindung gekostet aber sehr lecker...

Schildkroeteneier mit Bananen,hat bisschen Ueberwindung gekostet aber sehr lecker...

Das Huhn ist extra fuers Fotoshooting gebracht worden ..

Das Huhn ist extra fuers Fotoshooting gebracht worden ..

© Enrico Hauck, 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja...nun darf ich im nächsten Jahr wieder auf große Reise gehen und freu mich auch schon wie Bolle.Ich will euch ein bisschen davon erzählen,was ich so alles erlebt und gesehen hab,wenn ihr wollt,dann kommt doch einfach mit ... Viel Spass beim lesen Enrico
Details:
Aufbruch: 02.01.2012
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Israel
Hongkong
Philippinen
Thailand
Kolumbien
Peru
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors