Peru-Reisebericht :(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Im Andenstaat Peru

Auf Peru habe ich mich besonders gefreut. Zum einen, weil es ein sehr interessantes Land hoch oben in den Anden ist, zu anderen, weil ich hier in Lima meinen Sohn treffen werde und zusammen die nächsten drei Wochen auf dem Schiff verbringen werde.

Bei meinen Reisevorbereitungen fand ich bei der Peru-Recherche den peruanischen Reiseanbieter "Paprikatours", der u.a. mit deutschsprachigem Personal individuell zugeschnittene Touren in Peru und Bolivien anbietet. Meine Wunschroute inkl. Zeitraster schickte ich Paprikatours zu und erhielt innerhalb kürzester Zeit einen genau auf mich passenden Tourenvorschlag. Ich genoss es, einmal auf meiner Weltreise für 11 Tage nicht alle Details selber planen und organisieren zu müssen, sondern meine Wünsche von Experten vor Ort realisieren zu lassen und trotzdem individuell reisen zu können. Keine Überlegungen, wie ich vom Busbahnhof zum Hotel kommen würde, wie ich am besten die Zugfahrkarten reservieren könne oder welche Ziele sich vor Ort wirklich lohnen und welche eher nicht. Danke dafür, Udo Schmitz von Paprikatours (www. Paprikatours.com).

Von La Paz in Bolivien fahre ich mit dem Bus zunächst nach Puno, von dort weiter nach Cusco, um sowohl diese Stadt, als auch das dort angrenzende heilige Tal der Inkas zu besuchen. Natürlich möchte ich gerne in die historische Inkastadt Machu Picchu, das wohl berühmteste Weltkulturerbe Südamerikas. Dann weiter über Nasca, um dort die bekannten "Linien" zu sehen, dann weiter nach Lima, wo ich nach einigen Tagen Aufenthalt zusammen mit meinem Sohn die Kreuzfahrt Richtung Norden und Karibik mit der MS Albatros unternehmen werde.

Ich freue mich auf tolle Landschaftseindrücke, hier oben treffen die orientalen Anden auf die okzidentalen Anden, alles spielt sich auf rund 4.000 m Höhe ab, mal mehr, mal etwas weniger, dazu im Hintergrund Bergketten, die bis auf 6.000 oder gar 7.000 m hoch gehen.

Gelegentlich fühle ich mich an zu Hause erinnert, und zwar an "Samstags in der Fußgängerzone". Aus allen Lautsprechern im Bus, in der Bahn, in Restaurants und anderen öffentlichen Plätzen hört man peruanische Andenmusik, die mit der Panflöte, El Condor Pasa ist regelmäßig zu hören. Hier klingt es anders als zu Hause, einfach authentisch.

Peru gehört zu den Ländern, die einen bleibenden Eindruck auf mich hinterließen und wohin ich gerne noch einmal zurückkommen möchte.

Staatswappen Perus

Staatswappen Perus

Mein Weg nach und durch Peru

Die Inkagottheit Viracocha im heiligen Tal

Die Inkagottheit Viracocha im heiligen Tal

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht