Peru-Reisebericht :Die Weltreise, die zur Amerikareise wurde

Back in Germany

Wandern im schönen Nordhessen hat auch was

Wandern im schönen Nordhessen hat auch was

Europäischer Käse

Europäischer Käse

Auf der Documenta in Kassel

Auf der Documenta in Kassel

Freibad ohne Pommes rotweiß geht gar nicht

Freibad ohne Pommes rotweiß geht gar nicht

Ohne Angst über den Zebrastreifen

Ohne Angst über den Zebrastreifen

Diese Eisspezialität haben wir auf dem amerikanischen Kontinent sehr vermisst

Diese Eisspezialität haben wir auf dem amerikanischen Kontinent sehr vermisst

Im 7. Vollkornbrothimmel

Im 7. Vollkornbrothimmel

S-Bahnfahrt in Frankfurt

S-Bahnfahrt in Frankfurt

Nun hab ich mich lange gefragt, wie ich denn nun diesen Blog beenden sollte. Irgendwie gehört dieser Blog jetzt zu meinem Alltag und es macht mir richtig Spaß, Fotos und Geschichten auszuwählen. Aber genau, wie von der Reise muss ich jetzt auch dem Blog Tschüss sagen.
Mittlerweile sind wir schon wieder ne Weile in Deutschland und da ist mir aufgefallen, dass Rahan und ich ständig alles hier vergleichen. In Deutschland ist der Straßenverkehr viel gesitteter als in Bolivien. So geht das in einer Tour. Da ist mir die Idee gekommen, einfach ne Liste anzulegen. Und zwar eine mit Dingen, die wir in unserem Heimatland lieben und eine mit Dingen, die wir hier vermissen werden.

Dinge, die wir in Deutschland lieben:

Unsere Familie und Freunde
Vollkornbrot und Brötchen
Käse
Dass man einfach über den Zebrastreifen oder eine grüne Ampel gehen kann, ohne überfahren zu werden
Züge
Deutsche Bücher und Zeitschriften
Pommes rotweiß im Freibad
Nackt sein in der Sauna
Heizungen
Heiße Duschen
Dass man das Toilettenpapier einfach ins Klo werfen kann
Saure Sahne und Schmand
Spaghettieis
Dass man einfach unter einer bezogenen Decke schlafen kann und nicht unter einem Schichtsystem von 5 kratzigen Wolldecken
Salzstangen
Von der nächsten großen Reise träumen

Dinge, die wir nach einem Jahr Reisen vermissen werden:

Unsere netten Reisefreunde
Straßenhunde (Loco und Blancita waren die besten)
Südamerikanische Märkte
Tropische Früchte (besonders Granadilla)
Die kanadische Freundlichkeit
Die chilenische Gelassenheit
Zelten inmitten der Einsamkeit
Faultiere
Ne halbe Stunde in der Supermarktschlange an der Expresskasse zu warten, weil die Kassiererin auf dem Handy klickt und keiner regt sich auf
Pinguine
Günstige Taxifahrten
Baden in hohen Wellen
Palmen
Kakteen
Einfach in den Tag hineinleben
Auch mal größer, als die anderen zu sein (Nina in Bolivien)
Die Storm Crow Brettspielebar in Vancouver
Teehäuser
Dass man keine Haltestellen benötigt, da man irgendwo am Straßenrand den Bus anhalten kann
Dass man keine Fundbüros braucht, weil man irgendwie an die Nummer des Busfahrers kommt und der das Fundstück wieder mitbringt
Auf Deutsch zu quatschen und meistens versteht einen keiner
Überall Hamburg Süd Container entdecken und Heimweh bekommen

© Nina Metz, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im August 2016 machten Rahan und ich (Nina) uns auf den Weg, um die Welt zu bereisen. In unserem Reiseblog koennt ihr mitverfolgen, wo wir uns gerade befinden.
Details:
Aufbruch: 07.08.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 10.07.2017
Reiseziele: Grönland
Island
Kanada
Vereinigte Staaten
Costa Rica
Panama
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Der Autor
 
Nina Metz berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.