Uruguay-Reisebericht :Entlang der " Panamericana " von Feuerland bis Alaska

Endlich es ist geschafft, nach 2 Jahre intensiver Vorbereitung ( Umbau des Toyota Landcruiser) - sowie aller Reisetechnischen Details die zu bewältigen waren. Gehen wir mit einem Frachtschiff von Hamburg nach Montevideo- Uruquay.

30 Tage auf dem Frachtschiff .

von Hamburg nach Montevideo (Uruguay)

Nach all den Vorbereitungen zu hause sind wir am 16.11. 2013 in Pichl gestartet. Über Landeck, Vaihingen/Enz (D) Tankenrade sind wir am 21.11. um ca.11h in Hamburg auf das Frachtschiff "Costa- D`Avoria (Elfenbeinküste) gegangen.

wir sind auf dem Schiff - ein Grund zum Strahlen.

wir sind auf dem Schiff - ein Grund zum Strahlen.

Es ist ein RO.RO. und Container Frachtschiff der Grimaldi Linie - Italien.
Unser Wagen auf Deck 6 und unsere Kabine im Deck 11, es sind noch weitere 9 Passagiere an Bord ein Ehepaar aus Deutschland - 3 Ehepaare aus Frankreich und ein junger Franzose wo Frau und Kind mit dem Flieger kommen.

unsere Kabinenfenster

unsere Kabinenfenster

die Ausfahrt von Atwerpen

die Ausfahrt von Atwerpen

jeden Tag ein Sonnenuntergang

jeden Tag ein Sonnenuntergang

Die 4 Wochen am Schiff waren recht abwechslungsreich - Ein ziemliches Sprachengewirr- französisch- englisch - die Mannschaft und Crew Italiener und Philippinen.
Keinen Radio - kein Fernsehen - kein Internet - keine Zeitung, wir haben genug Reiseinformation mit, doch die 4 Wochen ziehen sich.

Das Essen italienisch - jeden Tag Pasta als Vorspeise - Fisch oder Fleisch Gemüse und Obst alles nicht besonders gut. Erich träumt schon von den Argentinischen Steaks.

alle warten auf ein Ende

alle warten auf ein Ende

Nach Zwischenstopps in Dakar - Banjul - Santos - Zarate erreichen wir am 18.11. - den Hafen von Montevideo in Uruguay.
Es war eine bleibende Erfahrung - wir haben 4 Zeitzonen hinter uns.
Müssen kurzfristig am Abend ca. 8 h von Bord, die Passagiere für die Rückreise nach Europa warten schon.

nach 30 Tagen in Montevideo angekommen.

nach 30 Tagen in Montevideo angekommen.

unser  Schlafplatz

unser Schlafplatz

Wir gehen durch die Immigration und Zoll- Prozedur - nach einer Stunde sind wir in einer fremden Großstadt und bei Finsternis auf der Suche nach einem Schlafplatz.
Entlang der Rambla (Küstenstraße) ca 5km stadtauswärts finden wir einen geeigneten Platz zum Stehen und Schlafen.
Am nächsten Morgen- nichts passiert - gehen wir in die Stadt einkaufen, Internet-Cafe, Stadt-Besichtigung und beschließen den nächsten Tag nach "Colonia del Sacramento" die schönere Stadt zu fahren. Dort angekommen sind wir begeistert von dem beinahe antiken Ambiente dieser Kleinstadt.

Colonia del Sacramente

Colonia del Sacramente

auch das kann man mit einem Auto machen

auch das kann man mit einem Auto machen

viele sehr alte Autosaus den 30-40er Jahren

viele sehr alte Autosaus den 30-40er Jahren

Erich hält nach einem neuen Projekt Ausschau

Erich hält nach einem neuen Projekt Ausschau

Wir gönnen uns ein richtiges "Essen und eine Flasche Wein" in einer der vielen Straßen-Cafes und organisieren das Fähre- Ticket für den nächsten Morgen "4h" früh nach Buenos-Aires Argentinien.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Uruguay Uruguay-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: Oktober 2013
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Oktober 2014
Reiseziele: Uruguay
Argentinien
Chile
Peru
Der Autor
 
Armgard und Erich Zandl berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.