Belgien-Reisebericht :Flucht vom rheinischen Karneval an die holländische See

Die Einladung einer Freundin in ihr Ferienhaus in Bruinisse machte uns die Entscheidung leicht, den rheinischen Karneval hinter uns zu lassen und die typisch niederländischen Städtchen im südlichen Küstenbereich zu besuchen.

Anreise über Kalmthout

Kalmhout liegt ca. 30 km nördlich von Antwerpen (Belgien) und besitzt ein je nach Jahreszeit sehenswertes Arboretum. Der Tag unserer Fahrt nach Bruinisse war der letzte des dort ausgewiesenen Hamamelis-Festes, einer umfangreichen Ausstellung der verschiedensten Hamamelis-Sorten, die im Arboretum zu bewundern und dort auch als Stauden käuflich zu erwerben sind.

Wegen des milden Winters waren allerdings schon manche Sträucher weitgehend abgeblüht. Doch wir konnten bei einem Rundgang (Eintritt 4 €) zahlreiche Eindrücke gewinnen.

Auf dem Rückweg fallen uns zwei Baumgruppen auf, die 'Aufpfropfen' von vier weiteren Stämmchen nunmehr '5 Beine' haben. Die Züchter nennen sie entsprechend 'Bäume auf Pfoten'

Länger als gedacht haben wir uns aufgehalten und müssen nun noch ca. 70 km über Bergen op Zoom zum unserem 'Häuschen' auf der Insel Schouwen-Duiveland fahren.

Unser Domizil für 4 Tage Karnevalflucht

Unser Domizil für 4 Tage Karnevalflucht

Dort angekommen, laden wir unsere Utensilien aus, werfen die Heizung an und starten sofort durch zum 15 km entfernten Zieriksee.

© Herbert S., 2007
Du bist hier : Startseite Europa Belgien Belgien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 17.02.2007
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 27.02.2007
Reiseziele: Belgien
Niederlande
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.