Deutschland-Reisebericht :Jessi u. Herb im Skandinavien Fieber

Die Verwirklichung: Sa, 16.7.2011

Voll bepackt vorm kleinen Waldkater
Voll bepackt vorm kleinen Waldkater

Worst Case

Herb radelt ganz früh zu der 15 km entfernte Autoverwertung nach Gerborn. 2Stunden später ist er mit einer Trabbispule und einem Verteilerwiderstanddingens wieder da. Wir machen uns sofort ans Einbauen. Die Spule ist zwar ein bisschen größer als unsere alte Red-Bull-Dose aber wir biegen die Schelle zurecht und befestigen das Teil irgendwie ala Chuck Norris mit Kabelbinder im Motorraum. Die Spannung steigt. Wir drehen den Schlüssel um und leiern mit und ohne Choke, beschimpfen, rasten aus, reden gut zu, so lange bis die Batterie endgültig leer ist. Ja, da stehn wir nun, mitten unter strahlend blauen Himmel auf dem rießen Schotterparkplatz mit Blick auf die Seilbahn der sich so langsam mit hunderten von irren Hexenplatzbesuchern füllt. Wir können es nicht glauben, soll dass das Ende unserer Reise gewesen sein ? Wir wollen nicht wieder zurück. Sven telefoniert mit einer Werkstatt im Nachbarort. Wir können das Womo am Montag auf seinen Hof bringen. Unsere Planung sieht folgendermaßen aus: Pension bis Montag suchen da wir im Haus weder Wasser noch Strom noch Ruhe haben und am Montag ADAC anrufen um uns in die Werkstatt schleppen zu lassen. Ja, so sieht´s aus.. Also auf geht´s ! Ich radel zum Fremdenverkehrsamt ( jetzt kommt das Bike wenigstens auch mal zum Einsatz ) und will uns ein Zimmer besorgen, was sich als nicht ganz einfach herausstellt, da wir Ferienzeit und Wochenende haben und anscheinend gerade alle Menschen auf diesem Planeten Urlaub in Thale machen wollen. Ich schildere der netten Dame an der Auskunft kurz unsere problematische Situation und sie legt sich mächtig ins Zeug eine Übernachtungsmöglichkeit für uns 3 zu organisieren. Nach mind. 10 Anfragen - Bingo ! Wir sind unter für 2 Nächte incl. Frühstück im Waldhotel zum kleinen Kater , gar nicht weit von uns. Wir packen unsere 7 Sachen und fahren voll bepackt in die Pension. Für insg. 130 Euro gibt´s ein Zimmer nicht viel größer als das Wohnmobil. Im Preis inbegriffen cm-dicker Staub, undurchdringliche Spinnenweben und modriger Duft. Tiptop, was will man mehr. Ein bisschen anders haben wir uns unser Abenteuer dann doch vorgestellt. Wir stellen unsere Sachen ab und lassen es in die Stadt rollen, gehen mit Dogo ne Runde am Bach entlang, treffen auf die Befze den Haushund (geht gar nicht )und wollen anschließend zum Thai den wir heute mittag entdeckt haben. Der hat um 20 Uhr allerdings wegen Reichtum die Pforten dicht gemacht, aber egal, geh´n wir eben zum Griechen 10 Meter weiter. Nach einer gemütlichen Stunde und nem Alster und 2 Ouzo später können wir wieder ein wenig lachen und wünschen uns nix sehnlicheres als das der Typ unser Hausmobil wieder zum Laufen bringt. Auf dem Rückweg halten wir an der Kirche an und geben uns die gerade angefangene Pink Floyd Licht- und Lasershow. Echt coole Location für ein 2 Stündiges light up von "The Dark Side of the Moon und Floyd Klassiker" 0Uhr- wir fallen totmüde ins Bett.

Die Spilgerbag is natürlich auch mit on Tour
Die Spilgerbag is natürlich auch mit on Tour
© Jessi & Herb, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wie alles begann....
Details:
Aufbruch: Juli 2011
Dauer: circa 9 Wochen
Heimkehr: September 2011
Reiseziele: Norwegen
Deutschland
Dänemark
Schweden
Der Autor
 
Jessi & Herb berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors